Veranstaltungen
20. - 24. Oktober 2017

Jugendschutz und Prävention von Straftaten zum Nachteil ältere Menschen beim 664. Gallusmarkt in Hofheim

Freitag, 20. Oktober 2017, von 14:00 bis 22:00 Uhr sowie Samstag bis Dienstag, jeweils ab 12:00 Uhr

65719 Hofheim, Festgelände auf dem Kellereiplatz

Auf Initiative des Präventionsrates Hofheim führen Ordnungspolizei, Polizei und das Team Jugendarbeit der Stadt auf dem Hofheimer Gallusmarkt gemeinsame Kontrollen durch, um Alkoholmissbrauch und Vandalismus zu verhindern. Teams der Main-Taunus-Scouts von der Fachstelle Suchtprävention sprechen am 21. und 22.10.2017 Jugendliche auf das Thema Alkohol an und weisen auf die Gefahren durch übermäßigen Genuss hin.

Mit dabei sind auch die Hofheimer Sicherheitsberater für Seniorinnen und Senioren, die am 21. Oktober, von 10:00 – 19:00 Uhr, und am 22. Oktober von 11:00 – 19:00 Uhr im Bereich Am Untertor/Kirchgartenstraße an einem Info-Stand über Straftaten zum Nachteil älterer Menschen aufklären.

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der Stadt Hofheim: Veranstaltungskalender Hofheim

28. August 2017

68. Sitzung des Präventionsrates Hofheim am Taunus am 28.08.2017

Herr Exner begrüßte die anwesenden Mitglieder und wies auf die Präventionskonferenz 2017 des kommunalen Präventionsrats Darmstadt am 14.11.2017, um 17:00 Uhr, in der Orangerie Darmstadt hin.

Bericht der Polizei zur aktuellen Lage

Die Fallzahlen im Bereich Einbrüche in Wohnungen und gewerbliche Räume sowie in Kfz sind weiterhin rückläufig.

Es treten zwar immer wieder Ordnungsstörungen wie Lärmbelästigungen auf, aber bezüglich Kriminalität ist die Lage eher ruhig.

Strategien für den öffentlichen Raum

Die Terroranschläge in den Nachbarländern haben auch Auswirkung auf die Stadtfeste. Zur Beurteilung der Notwendigkeit eines Sicherheitskonzepts durch die Stadt Hofheim haben Veranstalter seit kurzem einen Erhebungsbogen auszufüllen, wonach das Gefahrenpotential einer Veranstaltung beurteilt werden kann.

Künftig sollen ggf. mit Sand befüllte geschlossene Container am Veranstaltungsgelände aufgestellt werden, um die Zufahrt eines Amokfahrers zu verhindern.

Die Polizei hat mehrere Wochen lang verstärkt die informellen Jugendtreffs aufgesucht. Vom Spielplatz Schießberg gehen keine Störungen mehr aus.

Auf dem Chinonplatz treten nach wie vor häufig Störungen auf; letzte Woche fand ein Polizeieinsatz wegen einer Rangelei unter Jugendlichen statt.

Die Jugendbetreuer suchen die Jugendlichen dort ebenfalls auf, um mit ihnen Gespräche zu führen, die Verhaltensänderung bewirken sollen.

Verschiedenes

Frau Lohre weist auf das Fest „Wir in Nord“ am 03.09.2017 hin.

Das Präventionsprojekt „Save my Grandma“ wird von der Jugendberatung Hofheim in Kooperation mit der Main-Taunus-Schule durchgeführt.

Nächster Sitzungstermin

voraussichtlich am 13.11.2017

Valentina Horn, Geschäftsstelle Präventionsrat Hofheim

20. August 2017

Präventionrat und Hofheimer Sicherheitsberater für Senioren beim Tag der offenen Tür im Landratsamt

Das Landratsamt Main-Taunus-Kreis hat am 20.08.2017 mit einem Sommerfest und Tag der offenen seinen 30. Geburtstag gefeiert. Es kamen mehrere Tausend Besucher, darunter 560 Fahrradfahrer, die im Rahmen einer Sternfahrt in das Verwaltungszentrum nach Hofheim fuhren.

Der Mitmachkreis bot

  • ein buntes Bühnenprogramm mit Big Band, Rhythmischer Sportgymnastik und Ritterschaukämpfen
  • Info-Stände und Mitmach-Aktionen der Ämter des Kreises und der Kommunen und
  • jede Menge Unterhaltung wie Kletterwand, Kanufahren, Kutschfahrten, Ponyreiten und Streichelzoo
  • Teil des Sommerfestes ist diesmal auch der MTK-Radtag mit einer Sternfahrt zu Landratsamt.

An zahlreichen Ständen informierten bei sommerlichem Wetter nicht nur die verschiedenen Ämter der Kreisverwaltung über ihre Leistungsangebote, sondern auch die Städte und Gemeinden des Kreises und weitere Institutionen.

Beim Sommerfest wirkten auch die Polizeidirektion Main-Taunus mit einem Informationsstand zur Wohnungseinbruchsprävention, der Präventionsrat Main-Taunus-Kreis und die Hofheimer Sicherheitsberater für Senioren mit.

Schwerpunktthemen der Sicherheitsberater für Senioren waren die Trickbetrügereien und Trickdiebstähle sein, mit denen ältere Menschen immer wieder konfrontiert werden – verbunden mit Tipps, wie solche Straftaten vermieden werden können. Informationsmaterial gab es zum kompletten Spektrum, welches der Präventionsrat abdeckt: von „Gewalt Sehen Helfen“ über das „Farbleitsystem an Schulen“, „Sicher Leben“ bis hin zur Wohnungseinbruchsprävention.

Die im Zugangsbereich platzierten Stände von Polizei und Präventionsrat wurde rege in Anspruch genommen. Es kam zu zahlreichen Sicherheitsgesprächen und Beratungen.

6. März 2017

66. Sitzung des Präventionsrates Hofheim am Taunus am 06.03.2017

Herr Exner begrüßte die anwesenden Mitglieder und Gäste, insbesondere Frau Jörges vom Violence-Prevention-Network (VPN) sowie die Sicherheits-berater/innen für Senioren und die Flüchtlingskoordinatoren

Informationen

Herr Exner kündigte ein Schreiben an alle Hofheimer Senioren über 70 Jahre an, in dem vor Betrugsmaschen zu Ungunsten älterer Menschen gewarnt wird. Dem Schreiben werden ein Flyer, ein Aufkleber und ein Türaufhänger beigelegt.

Vortrag VPN

Frau Jörges stellte die Arbeit des VPN anhand einer Power-Point-Präsentation vor und beantwortete Fragen aus dem Teilnehmerkreis.

Foto links: Erster Stadtrat Wolfgang Exner, mittleres Foto: Frau Jörges von VPN, rechtes Foto: Besprechungsrunde

Bericht der Polizei zur aktuellen Lage

Die polizeiliche Kriminalstatistik wurde kürzlich veröffentlicht. Die Zahlen für Hessen sind insgesamt positiv, auch die für Hofheim. Herr Trapke trug vor, dass die Fallzahlen zum Wohnungseinbruchsdiebstahl und zu den Sachbeschädigungen rückläufig sind. Die Fälle von Autodiebstahl haben jedoch zugenommen.

Kriminalität, die von Flüchtlingen ausgeht, betrifft Mitbürger kaum; meist werden Gewaltdelikte in Unterkünften oder Fälle von häuslicher Gewalt angezeigt.

Im öffentlichen Bereich haben sich mehrere informelle Treffs von Jugendlichen gebildet, z. B. auf dem Spielplatz am Schießberg oder an der MTS. Wegen der hiervon ausgehenden Belästigungen von Anwohnern soll ein runder Tisch gebildet werden.

Sicherheitsberater (SfS)

Die anwesenden SfS stellten sich vor und berichteten über ihre Aktivitäten. Herr Neitzel wird künftig als Koordinator fungieren. Am 31.03.17 findet der sog. Banken-Aktions-Tag statt.

Frau Hochstädter/Team Jugendarbeit berichtet über das geplante Projekt „Save my Grandma“, zu dem am 02.05.17 ein erstes Treffen stattfinden wird.

Auch Mitarbeiter/innen der Stadtverwaltung sollen als SfS geworben werden.

Videoschutzanlagen

Herr Exner berichtet vom Auftrag der Stadtverordnetenversammlung an den Magistrat zu prüfen, ob geeignete Standorte in Hofheim und den Stadteilen identifiziert werden können, an denen durch Videoschutzanlagen zu einer verbesserten Sicherheitslage beigetragen werden kann.

Verschiedenes

2018 feiert der Hofheimer Präventionsrat 20-jähriges Jubiläum. Eine Jubiläumsveranstaltung ist geplant.

Nächste Sitzungstermine

22.05.2017, 28.08.2017, 13.11.2017

Valentina Horn, Geschäftsstelle Präventionsrat

17. Januar 2017

Treffen der Hofheimer Sicherheitsberaterinnen und – berater (SfS)

Am 17. Januar trafen sich im Hofheimer Rathaus erstmals die neuen, im November letzten Jahres ausgebildeten, SfS mit den bereits im Juli 2016 zertifizierten SfS. Es ging um die Vorstellung der SfS und den Erfahrungsaustausch.

v.l.: SfS Arno Kupec, Erster Stadtrat Wolfgang Exner, SfS Bernhard Enke, SfS Claudia Hase, SfS Berthold Neitzel, SfS Erwin Schmitt, SfS Sabine Glitz-Westenberger, SfS Joachim Wölfel, SfS Ingrid Kairat, SfS Winfried Schwalbach und Valentina Horn vom Dezernat Öffentliche Sicherheit und Ordnung

Erster Stadtrat Wolfgang Exner freute sich über die überaus engagierten SfS der Stadt, die neben Hunderten Gesprächen und Beratungen zu den Themen Straftaten gegen ältere Menschen, Internetkriminalität, Opferschutz und Verkehrssicherheit bereit 7 Vorträge gehalten hatten. Er selbst bat die SfS, sich beim Altstadtfest, dem Kreisstadtsommer und beim Gallusmarkt mit einem Info-Stand zu beteiligen. Im Rahmen des Austausches wurden die Erfahrungen beim Ansprechen von Bürgern in Lebensmittel- und Baumärkten oder auch in Banken ausgetauscht und weitere Einsatzmöglichkeiten angesprochen. Außerdem unterbreiteten die SfS ihre Wünsche zur Ergänzung ihrer Ausstattung. Aufgrund der aktuellen Informationen über die Straftaten zum Nachteil älterer Menschen – bis Ende 2016 per E-Mail und nun über die Webseite des SfS Siggi Fröhlich sind sich alle Beteiligten der Bedeutung Ihrer Tätigkeit bewusst und können so auf einen Fundus von Beispielsfällen zurückgreifen. Vor allem können sie die älteren Menschen fundiert vor den aktuellen Betrugsmaschen warnen. Hier der Link auf die SfS-Webseite: http://www.seniorenberater.help/

28. Januar 2017

Prävention zum Schutz älterer Mitbürger beim Netzwerk Diedenbergen

Die zertifizierte Sicherheitsberaterin für Senioren, Ingrid Kairat, referierte am 28.01.2017  im evangelischen Gemeindehaus in Hofheim-Diedenbergen über die gängigsten Betrugsmaschen zum Nachteil unserer älteren Mitbürger. Ausführlich behandelt wurden: Taschen- und Trickdiebstahl, Enkeltrick, falsche Gewinnversprechen, falsche Polizisten und Handwerker sowie die Hilfsangebote zum Opferschutz.

Die Veranstaltung wurde vom Netzwerk Diedenbergen initiiert.

Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen nutzten die Gelegenheit sich über ihre eigenen Erfahrungen auszutauschen. Sehr ausführlich wurden die verschiedenen Betrugsmethoden sowie die Verhaltensregeln besprochen.

Ein IT-Spezialist des Netzwerks konnte sein  Detailwissen zur Internetkriminalität. z.B. Schadsoftware und weiteren Betrügereien einbringen, was staunend zur Kenntnis genommen wurde.

„Ich lese fast jeden Tag über diese Straftaten. Die Veranstaltung hat mir deutlich gemacht, das ich künftig noch wachsamer sein muss.“, so Elly Zink, Mitglied des Seniorenbeirats der Stadt Hofheim am Taunus. „Es ist gut zu wissen, wen ich – vor Ort – für Fragen ansprechen kann oder wo ich Hilfe bekomme.

24. September 2016

Beratung von Senioren zu Trickdiebstahl und Trickbetrug

Der seit Jahren bestehende internationale Frauentreff des Ausländerbeirats Hofheim hat seit dem 24. September einen neuen Treffpunkt im Stadtteiltreff Hofheim, Homburger Str. 1.  Zum Auftakt der regelmäßigen Treffen referierte  der Hofheimer Sicherheitsberater für Senioren Arno Kupec in Hofheim am Samstag, dem 24.09.2016, von 15:00 bis 16:00 Uhr über Betrugs- und Diebstahlsdelikte, mit denen ältere Menschen immer wieder konfrontiert werden, wie Enkeltrick, falsche Gewinnversprechen, Taschen- und Trickdiebstahl und Betrügereien an der Haustür.

Er vermittelte den Teilnehmerinnen und Teilnehmern das richtige Verhalten, mit dem sie verhindern können, dass sie selbst zum Opfer werden. Und er machte deutlich, wie wichtig es ist, dass derartige Straftaten angezeigt und so öffentlich gemacht werden. Das sensibilisiert mögliche Opfer und verhindert dank eines gesunden Misstrauens solche Taten.

5. Oktober 2016

Informationsstand zur Wohnungseinbruchsprävention auf dem Wochenmarkt in Hofheim

Die Präventionsräte Hofheim und Main-Taunus-Kreis betrieben am 05.10.2016, von 08:00 bis 12:00 Uhr zusammen mit der Polizeidirektion Main-Taunus  auf dem Wochenmarkt Parkplatz „Am Untertor“ einen Informationsstand zum Thema Wohnungseinbruch

v.l.: Geschäftsführer Präventionsrat MTK Jürgen Moog, Schutzmann vor Ort Christian Schneider, Kriminalhauptkommissar Andreas Hase vom Einbruchskommissariat, Geschäftsführer Präventionsrat MTK Peter Nikolay, polizeilicher Berater Thomas Tauber und der Leiter des Dezernats Öffentliche Sicherheit und Ordnung Hofheim Axel Wilken

Die Hofheimer Bürgerinnen und Bürger wurden vom polizeilichen Berater Thomas Tauber und seinem Team zur Sicherung von Häusern und Wohnungen gegen Einbruch sensibilisiert. Außerdem wurden Flyer, Aufkleber und Schilder „Vorsicht aufmerksame Nachbarn“ kostenlos verteilt. Die Geschäftsführer des Präventionsrates MTK Peter Nicolay und Jürgen Moog sowie temporär auch der Hofheimer Sicherheitsberater für Senioren Arno Kupec klärten über Straftaten zum Nachteil älterer Menschen auf und gaben entsprechende Verhaltenstipps.

Den Stand der Polizei und der Präventionsräte suchten viele Menschen auf und zeitweise herrschte starker Betrieb. Vier der Besucher waren von dem Präventionsprojekt „Sicherheitsberatung für Senioren“ so angetan, dass sie sich am 4. und 5. November im Landratsamt als Sicherheitsberater für die Seniorinnen und Senioren in Hofheim und Kriftel ausbilden lassen möchten.

64. Sitzung des Präventionsrates Hofheim am Taunus

Montag, 12. September 2016, 19:00 Uhr – 21:00 Uhr
Rathaus Hofheim, Chinonpatz 2, 65719 Hofheim

Herr Exner begrüßte die anwesenden Mitglieder, insbesondere Frau Anima Mesic für den Ausländerbeirat, Frau Carmen Weber und Frau Mejda Mathlouthi vom Team Jugendarbeit sowie Frau Grit Aumayr als Gast vom Bundeskriminalamt.

v.l.: Bernhard Enke, Benjamin Origer, Phoebe Saß, Carmen Weber, Wolfgang Exner, Mejda Mathlouthi, Ulrike Lohre, Jens Seidemann, davor Elli Wagner, davor Valentina Horn, Helmut Hamann, Jürgen Moog, Amina Mesic, Andrea Bartels-Pipo, Dr. Wolfgang Mazur, Thomas Trapke und Wolfgang Bill

Informationen

Der 22. Deutsche Präventionstag findet am 19.06. und 20.06.2017 in Hannover statt.

Bericht der Polizei zur aktuellen Lage

Herr Hamann trug vor, dass die Fallzahlen zum Einbruchsdiebstahl ähnlich wie im Jahr 2015 sind. Bei Einbrüchen in Pkw hat eine leichte Steigerung stattgefunden. Die Kontrollen bzgl. Drogenkonsums von Autofahrern wurden intensiviert.

Hinweis: am 05.10.2016 wird im Rahmen des Hofheimer Wochenmarktes wieder ein Informationsstand der Polizei in Zusammenarbeit mit dem Präventionsrat zum Thema Wohnungseinbruchsdiebstahl eingerichtet. Diesmal wirken dort auch die Sicherheitsberater für Senioren mit.

Die Polizei nimmt derzeit verstärkt Abschiebungen abgelehnter Asylbewerber vor.

Pokémon-Go

Im Sommer kam es durch Spieler im Innenstadtbereich mehrmals zu Lärmbelästigungen und Verschmutzung der Treffpunkte.

Frau Weber und Frau Mathlouthi erklärten anhand einer Power-Point-Präsentation das o. g. Spiel. Positiver Effekt des Spiels ist die Schärfung der Sinne.

Situation im öffentlichen Bereich

Der neue Flyer „Hinweise zum Verhalten in Feld und Flur“ wurde vorgestellt.

An mehreren Stellen in Außenbereich wurden Prospektkästen hiermit bestückt. Alle Ortslandwirte und Hofläden haben einige Exemplare erhalten.

Sicherheitsberater für Senioren

Bisher sind für Hofheim fünf Seniorensicherheitsberater/innen ausgebildet worden. Es gibt zwei weitere Bewerbungen, aber es werden noch weitere Interessenten gesucht, worüber auch die Ortsbeiräte informiert werden sollen. Der nächste Ausbildungstermin ist am 04. und 05.11.16.

Verschiedenes

Herr Exner berichtet über den Leitfaden „Sicherheit bei Großveranstaltungen“ des Hessischen Ministeriums des Innern und für Sport. Dieser Leitfaden soll bei allen Veranstaltungen Anwendung finden, bei denen ein Sicherheitskonzept zu erarbeiten ist. Die Hofheimer Vereine sollen hierüber informiert werden.

Nächster Sitzungstermin: Montag, 28.11.2016, 19.00 Uhr, Sitzungsraum 1

Valentina Horn, Geschäftsstelle Präventionsrat Hofheim

17. März 2016

„Radikalisierung von Jugendlichen – Wie gehe ich damit um?“ Wege der Prävention

Donnerstag, 17. März 2016, 19:00 bis 21:30 Uhr
Bürgerhaus Marxheim
Ahornstraße 11, 65719 Hofheim

Der Präventionsrat Hofheim führte am 17. März im Bürgerhaus Marxheim eine Informationsveranstaltung für Vereine über die Radikalisierung von Jugendlichen durch Islamismus und Salafismus durch, weil man auch dort mit radikalisierten Personen konfrontiert werden kann. Denn gerade Jugendliche sind entwicklungsbedingt besonders anfällig für Radikalisierung. Als Trainer, Vorstand oder Vereinsmitglied steht man unvermittelt religiös begründeten radikalen Einstellungen und Demokratie gefährdenden Positionen gegenüber, ohne adäquat darauf vorbereitet zu sein.

Erster Stadtrat Wolfgang Exner begrüßte die Referenten und Teilnehmer und führte in die Thematik ein.

Als Fachreferenten waren zwei ausgewiesene Experten eingeladen. Den eher kriminal-präventiven Blickwinkel stellte Kriminalhauptkommissar Ekkehard Stawitz vom Polizeipräsidium Westhessen vor. Deborah Krieg, stellvertretende Direktorin der “Bildungsstätte Anne Frank” in Frankfurt und Bildungsreferentin mit den Schwerpunkten Historisches Lernen und Migrationsgesellschaft, beleuchtete das Thema aus der sozial-präventiven Perspektive.

Herr Stawitz gab einen Einblick in den Islam mit seinen Strömungen, insbesondere in die radikalen Ausprägungen. Dabei ging er auf die in die Radikalisierung involvierten Leitfiguren und Aktionen ein. Außerdem stellte er die Entwicklung der Radikalisierung bis heute dar.

Kriminalhauptkommissar Ekkehard Stawitz vom Polizeipräsidium Westhessen

Frau Krieg zeigte zunächst die Erscheinungsformen von Extremismus und Radikalisierung mit ihren unterschiedlichen ideologischen Begründungen auf. Sie erklärte unter welchen Bedingungen ein junger Mensch radikalisiert wird und welche Möglichkeiten der Prävention und des Gegensteuerns ergriffen werden sollten.

Bildungsreferentin und stellvertr. Direktorin der Bildungsstätte Anne Frank Deborah Krieg

Den Abschluss bildete eine rege Diskussion mit den Vereinsvertretern.

Jürgen Moog

Weitere Informationen zur Radikalisierung von Jugendlichen im Zusammenhang mit Islamismus und Salafismus finden Sie hier >>Flyer_Umgang_mit_radikalisierten_Jugendlichen_MTK

29. Februar 2016

62. Sitzung des Präventionsrates Hofheim

Montag, 29. Februar 2016, 19:00 Uhr – 21:00 Uhr
Rathaus Hofheim, Chinonpatz 2, 65719 Hofheim

Nach Begrüßung und aktuellen Informationen durch den Vorsitzenden des Hofheimer Präventionsrates Wolfgang Exner berichteten der Leiter der Polizeistation Hofheim Thomas Trapke und Ermittlungsgruppenleiter Helmut Hamann über die Kriminalitätslage. Deutliche Anstiege gab es bei den Einbrüchen in Pkw, den Sachbeschädigungen und bei den Rauschgiftdelikten zu verzeichnen. Präventionsaktivitäten sollten sich nach wie vor auf die Lagefelder Einbruch, Jugend und Senioren (Trickdiebstähle und –betrügereien) richten.

Herr Exner kündigte eine vom Präventionsrat Hofheim initiierte Fachveranstaltung für die Vereine zum ThemaRadikalisierung von Jugendlichen – Wege der Prävention“ am 17.03.2016, ab 19:00 Uhr im Bürgerhaus Marxheim an. Dazu sind zwei Fach-Referenten – ausgewiesene Experten auf ihrem jeweiligen Gebiet – eingeladen. Den eher kriminal-präventiven Blickwinkel wird  Kriminalhauptkommissar Ekkehard Stawitz vom Polizeipräsidium Westhessen vorstellen. Deborah Krieg, stellvertretende Direktorin der “Bildungsstätte Anne Frank” in Frankfurt und Bildungsreferentin mit den Schwerpunkten Historisches Lernen und Migrationsgesellschaft, wird das Thema aus der sozial-präventiven Perspektive beleuchten.

Zum Thema Flüchtlinge berichtete Herr Exner, dass derzeit 380 in Hofheim in fünf Unterkünften aufenthältlich sind und dass für 2016 noch 600 Flüchtlinge erwartet werden. Im MTK wurden im 1. Quartal 2015 1.800 Flüchtlinge und im 1. Quartal 2016 1.500 Flüchtlinge aufgenommen. Die Sporthallen, die als Notunterkünfte fungierten, sind wieder geräumt. Dort waren im Wesentlichen Familien untergebracht.

Herr Nicolay und Herr Moog stellten die Präventionsprojekte zur Vermeidung von Straftaten gegen ältere Menschen vor und baten, dass Hofheim das mehrkomponentige Projekt mit Flyer, Türaufkleber und Türklinkenanhänger, das mit Schreiben zur Unterschrift des Hofheimer Präventionsratsvorsitzenden an alle Hofheimer Bürgerinnen und Bürger über 65/70 Jahren gesandt werden soll, übernimmt. Außerdem baten die beiden Geschäftsführer des Präventionsrates MTK um Unterstützung bei der Gewinnung von Sicherheitsberatern für Senioren, die selbst dieser Altersgruppe angehören sollten.

Die nächste Sitzung des Präventionsrates Hofheim findet am 13. Juni 2016, 19:00 Uhr im Rathaus Hofheim, Sitzungsraum 1 statt.

29. Februar 2016

Polizeiliche Beratung von Senioren zu Trickdiebstahl und Trickbetrug

Montag, 29. Februar 2016, ab 19:00 Uhr
Rathaus

Rathausstr. 3, 65917 Hofheim-Wallau

Polizeihauptkommissar Jörg Zollmann, Polizeidirektion Main-Taunus, führt mit Senioren eine interaktive Beratung zu den Betrugs- und Diebstahlsdelikten durch, mit denen ältere Menschen immer wieder konfrontiert werden. Mittels Diskussionen, Metaplan-Technik und Rollenspielen erarbeiten sich die Teilnehmer selbst das richtige Verhalten, mit dem sie verhindern können, dass sie selbst zum Opfer werden. Es handelt sich um ein Präventionsprojekt des Präventionsrates Hofheim.

Mehr Informationen unter: Polizeiliche Beratung von Senioren zu Trickdiebstahl und Trickbetrug

14. Oktober 2015

Informationsstand zur Wohnungseinbruchsprävention

Mittwoch, 14. Oktober 2015, 10:00 Uhr – 15:00 Uhr
Chinon Center
65719 Hofheim, Chinonplatz 6

Der Präventionsräte Hofheim und Main-Taunus-Kreis sowie die Polizeistation Hofheim und der polizeiliche Berater Thomas Tauber informieren mit entsprechendem Anschauungsmaterial über das Thema Wohnungseinbruch. Die Hofheimer Bürgerinnen und Bürger werden zur Sicherung von Häusern und Wohnungen gegen Einbruch sensibilisiert. Außerdem werden Flyer, Aufkleber und Schilder „Vorsicht aufmerksame Nachbarn“ kostenlos verteilt.

26. November 2015

Polizeiliche Beratung von Senioren zu Trickdiebstahl und Trickbetrug

Mittwoch, 16. September 2015, 14:30 – 16:30 Uhr
Seniorennachbarschaftshilfe Hofheim

Kellereigebäude
65917 Hofheim

Polizeihauptkommissar Jörg Zollmann, Polizeidirektion Main-Taunus, führt mit Senioren eine interaktive Beratung zu den Betrugs- und Diebstahlsdelikten durch, mit denen ältere Menschen immer wieder konfrontiert werden. Mittels Diskussionen, Metaplan-Technik und Rollenspielen erarbeiten sich die Teilnehmer selbst das richtige Verhalten, mit dem sie verhindern können, dass sie selbst zum Opfer werden. Es handelt sich um ein Präventionsprojekt des Präventionsrates Hofheim.

Mehr Informationen unter: Polizeiliche Beratung von Senioren zu Trickdiebstahl und Trickbetrug

16. September 2015

Polizeiliche Beratung von Senioren zu Trickdiebstahl und Trickbetrug

Mittwoch, 16. September 2015, 15:00 – 17:00 Uhr
Seniorennachbarschaftshilfe Hofheim

Ahornstr. 11
65917 Hofheim-Marxheim

Polizeihauptkommissar Jörg Zollmann, Polizeidirektion Main-Taunus, führte mit Senioren eine interaktive Beratung zu den Betrugs- und Diebstahlsdelikten durch, mit denen ältere Menschen immer wieder konfrontiert werden. Mittels Diskussionen, Metaplan-Technik und Rollenspielen erarbeiteten sich die Teilnehmer das richtige Verhalten, mit dem sie verhindern können, dass sie selbst zum Opfer werden. Es handelte sich um ein Präventionsprojekt des Präventionsrates Eppstein.

2. März 2015

Sitzung des Präventionsrates Hofheim

Montag, 2. März 2015, 19:00 Uhr – 21:00 Uhr
Rathaus Hofheim, Chinonpatz 2, 65719 Hofheim

Nach seiner Begrüßung informierte der Vorsitzende des Hofheimer Präventionsrates Wolfgang Exner über die Sicherheitsberater der Stadt Mainz, die vom dortigen Präventionsrat in Zusammenarbeit mit der Polizei ausgebildet werden und in den Ortsteilen aktiv sind. Sie fungieren als Bindeglied zwischen den älteren Menschen sowie Polizei und Verwaltung.

Foto 1: Erster Stadtrat Wolfgang Exner begrüßt die Besprechungsteilnehmer

Frau Polizeioberkommissarin Claudia Felden berichtete als Geschäftsführerin der regionalen Geschäftsstelle anhand einer kurzen Powerpoint-Präsentation über das Netzwerk gegen Gewalt im PP Westhessen. Das Netzwerk gegen Gewalt ist eine Gewaltpräventionsoffensive,  mit der Präventionsprojekte der kommunalen Präventionsräte an die Öffentlichkeit gebracht werden sollen. Dabei können diese u. U. durch das Netzwerk finanziell unterstützt werden, z. B. bei Veranstaltung von Fachtagungen.

Foto 2: Polizeioberkommissarin Claudia Felden vom Netzwerk gegen Gewalt

Vor dem Bericht der Polizei stellte sich Polizeidirektor Peter Liebeck als Nachfolger von Polizeidirektor Jürgen Moog vor, der mit Ablauf April in Ruhestand gehen wird. Herr Moog und Herr Hamann thematisieren die Einbrüche in Wohnungen und gewerbliche Räume, die Körperverletzung und die Sachbeschädigungen. Die diesbezüglichen Präventionsbemühungen müssen fortgesetzt werden. Auf Nachfrage erklärt Herr Moog, dass im Hinblick auf Asylbewerber im MTK der Polizei keine Kriminalitätsprobleme bekannt sind.

Herr Exner berichtete über die vom Präventionsrat Hofheim und vom Bund Deutscher Kriminalbeamter durchgeführte Fachveranstaltung „Kinderschutz – eine Aufgabe für Alle!?“, dass sie mit 130 Teilnehmern eine gute Resonanz hatte. Problematisch hinsichtlich des Kinderschutzes ist, dass aus Datenschutzgründen der Schutz von Tätern häufig höher angesehen wird als der Schutz der Opfer. Der BDK ist bestrebt, dieses besondere Thema in die Politik zu bringen, um hier Gesetzesänderungen zu bewirken.
Frau Lohre berichtet, dass es für den MTK bereits eine gute Zusammenarbeit mit der Kinderschutzambulanz im Höchster Krankenhaus gibt und das Jugendamt an Fallbesprechungen teilnimmt.
Da Erzieher/innen vielfach als erste Veränderungen bei Kindern feststellen, wird über eine gesonderte Veranstaltung für die Studierenden der Brühlwiesenschule nachgedacht.
Es soll eruiert werden, ob „RISKID“ auch im MTK möglich ist. Zur Nachbereitung der Veranstaltung sollen weitere Treffen u. a. von Stadt, BDK, Polizei und Jugendamt stattfinden.

Foto 3: v.l.n.r. Jürgen Moog, Peter Nicolay, Helmut Hamann, Rainer Simon, Wolfgang Exner, Valentina Horn, Phoebe Saß, Annette Schnabel, Philip Hofmann, Elli Wagner, Manfred Blume, Anett Seidel, Peter Liebeck, Bernhard Enke, Wolfgang Bill, Ulrike Lohre, Benjamin Origer.

Zu Gewalt-Sehen-Helfen verweist Herr Nicolay auf den Vertiefungstag am 16.04.2015.Derzeit ist im MTK nur Herr Poppe wirklich aktiv. Eventuell könnte ein Kinospot über GSH, ähnlich wie im Landkreis Marburg praktiziert, eine geeignete Werbemaßnahme sein.
Die Erfassung aller Multiplikatoren ist angestrebt.

Nächster Sitzungstermin: Montag, 15.06.2015, 19.00 Uhr, Sitzungsraum 1

Valentina Horn

26. Februar 2015

Fachveranstaltung: „Kinderschutz – eine Aufgabe für Alle!?“

Donnerstag, 26. Februar 2015, von 18.00 Uhr bis 20:00 Uhr
Stadthalle Hofheim
Chinonplatz 4, 65719 Hofheim

Der Präventionsrat und der Bund Deutscher Kriminalbeamter  (BDK) luden zu einer Fachveranstaltung zum Thema Kinderschutz ein. Hintergrund sind die in Deutschland immer wieder vorkommenden Fälle von Gewalt gegen Kinder mit tragischen Folgen. Thematisiert wurde, wie es zu solchen Missständen kommen konnte, ob dies zu verhindern ist und wie man mit solchen Vorkommnissen umgehen sollte. BDK und Präventionsrat Hofheim sprachen die Problemfelder an und zeigten mögliche Lösungsansätze auf.

Näheres zur Fachveranstaltung finden Sie unter Aktuelles und in der beigefügten PDF-Datei.

15. November 2014

Informationsstand zur Wohnungseinbruchprävention

Samstag, 15.November 2014, 10:00 Uhr – 14:00 Uhr
Chinon Center
65719 Hofheim, Chinonplatz 6

In Zusammenarbeit mit dem Präventionsrat Hofheim baute die Polizeidirektion Main-Taunus im Chinon-Center einen Informationsstand zum Thema „Wohnungseinbruchdiebstahl“ auf.

 

Der Präventionsrat Hofheim wurde durch den Ersten Stadtrat Herrn Exner sowie durch Frau Horn vom Ordnungsamt vertreten. Seitens der Polizei stellte der Polizeiliche Berater Thomas Tauber seine Ausstellungsstücke zur Schau. Er wurde durch Thomas Trapke, den Leiter der Polizeistation Hofheim, sowie durch einen Beamten des Einbruchskommissariats unterstützt. Zudem war auch der neu eingerichtete „Schutzmann vor Ort“ Christian Schneider für den Main-Taunus-Kreis am Stand beratend tätig. Bei den zur Schau gestellten Stücken handelte es sich um verschiedene Fenster, an welchen die unterschiedlichsten mechanischen Sicherungsmöglichkeiten zum Schutz vor einem Einbruch gut sichtbar angebracht waren. Durch diese konnte im jeweiligen Einzelfall eine anschauliche polizeiliche Beratung hinsichtlich eines wirkungsvollen Einbruchsschutzes erfolgen. Auch Informationsmaterial zum Thema Einbruchsschutz lag für die interessierten Bürger zur Mitnahme aus. Zudem besteht für alle Interessenten das Angebot eines Vor-Ort-Termins. Im Rahmen einer solchen Beratung bietet die Polizeidirektion Main-Taunus durch den Polizeilichen Berater eine Überprüfung der aktuellen Sicherheit der Wohnräume der interessierten Bürger des MTK an. Auch für Bürgerinnen und Bürger, die gewisse Einbruchssicherungen bereits im Rahmen ihrer Hausbauplanung mit einbeziehen möchten, ist eine vorherige Beratung sinnvoll.

 

Das Angebot zur Information und Beratung wurde auch in Hofheim von einer Vielzahl interessierter Bürger wahrgenommen. Insgesamt summierten sich die Beratungen auf eine Anzahl von 183 Gesprächen am Infostand. Neben dem Schutz vor dem Wohnungseinbruch selbst, dienten diese Gespräche auch der Sensibilisierung der gesamten Nachbarschaft für gegenseitige Unterstützung und Aufmerksamkeit zur Abwehr von Wohnungseinbrechern und zur Abschreckung solcher, im Rahmen des Projektes „Vorsicht, aufmerksame Nachbarn“. Ein wichtiger Bestandteil ist hierbei die, für eine erfolgreiche Festnahme notwendige, sofortige Mitteilung verdächtiger Wahrnehmungen an die Polizei. Ein gesundes Misstrauen schadet nie, wenn etwas Ungewöhnliches in der Nachbarschaft passiert. Auch wenn man einen solchen Sachverhalt meldet, und sich dieser später als harmlos herausstellt, ist es enorm wichtig, auch in Zukunft bei ungewöhnlichen Vorkommnissen die Polizei zu verständigen.

Christian Schneider

17. bis 21. Oktober 2014

Jugendschutz beim 661. Gallusmarkt in Hofheim

Freitag, 17. Oktober 2014, von 14:00 bis 22:00 Uhr, Samstag und Sonntag, ab 12:00 Uhr sowie Montag und Dienstag, ab 13:00 Uhr

65719 Hofheim, Festgelände auf dem Kellereiplatz

Auf Initiative des Präventionsrates Hofheim führten Ordnungspolizei, Polizei und das Team Jugendarbeit der Stadt gemeinsame Kontrollen durch, um Alkoholmissbrauch und Vandalismus zu verhindern. Teams der Main-Taunus-Scouts von der Fachstelle Suchtprävention sprachen am 20. und 21.10.2014 Jugendliche auf das Thema Alkohol an und wiesen auf die Gefahren durch übermäßigen Genuss hin.

 

19. Oktober 2014

Gesundheitsmarkt Rhein-Main

Sonntag, 19. Oktober 2014, 13:00 bis 19:00 Uhr
Chinon Center
Chinonplatz 6
65719 Hofheim am Taunus

Am 19.10.2014 fand der zweite Gesundheitsmarkt Rhein-Main im Chinon Center in Hofheim statt. An Informationsständen, mit Vorträgen und auch Mini-Check-ups wurde umfassend über vorbeugende Maßnahmen, Diagnosen und Therapien informiert. Der Präventionsrat des Main-Taunus-Kreises brachte sich zusammen mit der Arbeitsgemeinschaft gegen Suchtgefahren und dem Zentrum für Jugendberatung und Suchthilfe Main-Taunus beim Thema Sucht ein. Außerdem erfolgte eine Beratung zur Wohnungseinbruchsprävention.

3. und 10. April 2014

Polizeiliche Beratung von Senioren zu Trickdiebstahl und Trickbetrug

Donnerstag, 3. und 10. April 2014, jeweils 14:00 – 16:00 Uhr
Kellereigebäude
Burgstraße 28
65719 Hofheim am Taunus

Polizeihauptkommissar Jörg Zollmann, Polizeistation Eschborn, und Polizeioberkommissar Guido Rathje, Polizeistation Hofheim, führen mit den Senioren eine interaktive Beratung zu den Betrugs- und Diebstahlsdelikten durch, mit denen ältere Menschen immer wieder konfrontiert werden. Mittels Diskussionen, Metaplan-Technik und Rollenspielen erarbeiten sich die Teilnehmer das richtige Verhalten, mit dem sie verhindern können, dass sie selbst zum Opfer werden. Es handelt sich um ein Präventionsprojekt des Präventionsrates Hofheim.

24. März 2014

Sitzung des Präventionsrates Hofheim

Montag, 24. März 2013, 19:00 Uhr – 20:30 Uhr
Rathaus Hofheim, Chinonpatz 2, 65719 Hofheim

Nach seiner Begrüßung informierte der Vorsitzende des Hofheimer Präventionsrates Wolfgang Exner über die Kampagne “Gewalt-Sehen-Helfen” mit den anstehenden Schulungen für Multiplikatoren. Bei dem ins Stocken geratenen Präventionsprojekt besteht Handlungsbedarf. Herr Jakob regt als Mitglied des BDK eine Veranstaltung zum Schutz vor Kindesmissbrauch an. Der Präventionsrat beschloss im Herbst 2014 in Kooperation mit anderen Institutionen eine derartige Veranstaltung in Hofheim durchzuführen.

Foto 1: v.l.n.r. Polizeidirektor Jürgen Moog, Polizeihauptkommissar Helmut Hamann, Manfred Lorenz, Valentina Horn, Erster Stadtrat Wolfgang Exner, Ulrike Lohre, Rainer Simon, Philip Hofmann, Phoebe Saß, Andrea Bartels-Pipo, Geschäftsführer Präventionsrat MTK Peter Nicolay, Frau Birit, Frau Deniz, Wolfgang Bill, Benjamin Origer, Bernhard Enke und Annette Schnabel

Polizeidirektor Jürgen Moog stellte die Polizeiliche Kriminalstatistik 2013 für den MTK und für Hofheim vor. Während kreisweit die Fallzahlen auf einen historischen Tiefststand zurückgingen und die Aufklärungsquote auf einen neuen Rekordwert kletterte, blieben Fallzahlen und Aufklärungsquote für Hofheim in etwa gleich. Bezogen auf die aktuelle Kriminalitätslage wiesen Herr Moog und Polizeihauptkommissar Helmut Hamann auf die Einbruchswelle zu Beginn des Jahres hin. Beide wünschen sich ein besseres Hinweisverhalten der Bürger bei verdächtigen Wahrnehmungen. Durch den sog. “Enkeltrick” war auch Hofheim mehrfach betroffen, zum Glück ging hier keiner der Bürger den Tätern auf den Leim. Am 3. und 10. April fanden im Kellereigebäude Veranstaltungen für Senioren zu diesem Thema statt. Eine weitere Veranstaltung zur Vermeidung von Trickdiebstahl und Trickbetrug soll noch in 2014 stattfinden. Außerdem wiesen Herr Hamann und Herr Moog auf zunehmende Beleidigungen und Verleumdungen im Internet sowie aktuelle Phänomene wie “Sexting” hin. Hier haben die Schulen und insbesondere die Eltern Medienerziehung zu leisten und die Aufgabe, die Medienkompetenz der Schüler zu entwickeln. Der Präventionsrat MTK wird für die Zielgruppe Eltern und Lehrer am 27.11.2014 im Landratsamt eine Veranstaltung zu den Gefahren der neuen Medien durchführen. Seit 6. April läuft das Projekt Parcours, eine gemeinsame Aktion der Sozialen Stadt und des TV 1860. Am 19.07.2014 lädt die Polizeidirektion Main-Taunus zum “Tag der offenen Tür” in Hofheim ein.

14. November 2013

Stopp dem Einbruchdiebstahl in Wohnungen

Donnerstag, 14. November 2013, 19:00 Uhr – 20:30 Uhr
Bürgerhaus Marxheim
Hofheim-Marxheim, Ahornstr. 11

Die Präventionsräte Main-Taunus-Kreis und Hofheim sowie die Polizeidirektion Main-Taunus führten eine Informationsveranstaltung für die Hofheimer Bürgerinnen und Bürger zum Thema Wohnungseinbruch durch. Haus- und Wohnungsbesitzer wurden sensibilisiert, ihre Liegenschaften gegen Einbruch zu sichern, auf ihre Wohnungen und die der Nachbarn zu achten (Projekt: Vorsicht, aufmerksame Nachbarn) und bei verdächtigen Wahrnehmungen unverzüglich die Polizei zu verständigen.

Erster Stadtrat Wolfgang Exner begrüßt die Besucher der Präventionsveranstaltung

18. bis 22. Oktober 2013

Jugendschutz beim 660. Gallusmarkt in Hofheim

Freitag, 18. Oktober 2013, von 14:00 bis 22:00 Uhr, Samstag und Sonntag, ab 12:00 Uhr sowie Montag und Dienstag, ab 13:00 Uhr

65719 Hofheim, Festgelände auf dem Kellereiplatz

Auf Initiative des Präventionsrates Hofheim führten Ordnungspolizei, Polizei und das Team Jugendarbeit der Stadt gemeinsame Kontrollen durch, um Alkoholmissbrauch und Vandalismus zu verhindern. Teams der Main-Taunus-Scouts von der Fachstelle Suchtprävention sprachen am 19. und 20.10.2013 Jugendliche auf das Thema Alkohol an und wiesen auf die Gefahren durch übermäßigen Genuss hin.

Mehr Informationen unter: Gallusmarkt in Hofheim

 

25. Februar 2013

Sitzung des Präventionsrates Hofheim

Montag, 25. Februar 2013, 19:00 Uhr – 20:30 Uhr
Rathaus Hofheim, Chinonpatz 2, 65719 Hofheim

Nach dem üblichen Kriminalitätslagebild wurde das sog. “Winterscheinfestival” an der Main-Taunus-Schule thematisiert. Problematisch war dabei die große Zahl von Jugendlichen mit alkoholbedingten Ausfallerscheinungen; 15 l Spirituosen wurden entsorgt. Nachbereitung erfolgt.

v.l.n.r. Jens Seidemann, Ulrike Lohre, Valentina Horn, Andrea Bartels-Pipo, Wilhelm Bingel, Rainer Simon, Helmut Hamann, Wulf Baltruschat, Axel Wilken, Bernhardt Enke, Wolfgang Exner, Elli Wagner, Thomas Trapke, Benjamin Origer, Daniel Valley, Annette Schnabel

Wichtiger Tagesordnungspunkt war das Projekt “Nachtwanderer”. Leider erbrachte die Befragung von Jugendlichen kein eindeutiges Votum für die Durchführung des Projektes. Gleichwohl sprach sich der Präventionsrat dafür aus, das Präventionsprojekt in der evaluierten Form anzugehen. Außerdem sind das Projekt “Beratung von Senioren zu Trickbetrug und Trickdiebstahl”, die Wohnungseinbruchsprävention mit dem Projekt “Vorsicht, aufmerksame Nachbarn”, der Jugendschutz beim Gallusmarkt und ein “Du und ich-Tag …. für ein besseres Miteinander” geplant.

6. November 2012

Stopp dem Einbruchdiebstahl in Wohnungen

Dienstag, 6. November 2012, 19:00 Uhr – 21:00 Uhr
Treffpunkt Stadthalle
Hofheim, Chinonplatz 4

Die Präventionsräte Main-Taunus-Kreis und Hofheim sowie die Polizeidirektion Main-Taunus luden zu einer Informationsveranstaltung für die Hofheimer Bürgerinnen und Bürger zum Thema Wohnungseinbruch ein. Haus- und Wohnungsbesitzer wurden sensibilisiert, ihre Liegenschaften gegen Einbruch zu sichern, auf ihre Wohnungen und die der Nachbarn zu achten (Projekt: Vorsicht, aufmerksame Nachbarn) und bei verdächtigen Wahrnehmungen unverzüglich die Polizei zu verständigen.

19. bis 23. Oktober 2012

Jugendschutz beim 660. Gallusmarkt in Hofheim

Freitag, 19. Oktober 2012, von 14:00 bis 22:00 Uhr, Samstag und Sonntag, ab 12:00 Uhr sowie Montag und Dienstag, ab 13:00 Uhr

65719 Hofheim, Festgelände auf dem Kellereiplatz

Auf Initiative des Präventionsrates Hofheim führten Ordnungspolizei, Polizei und das Team Jugendarbeit der Stadt gemeinsame Kontrollen durch, um Alkoholmissbrauch und Vandalismus zu verhindern. Im Hof des Hauses der Jugend zeigte am 21.10.2012, von 11:00 bis 18:00 Uhr die Party-Patrol der Kampagne “Don´t drink and drive” mittels Fahrsimulator, wie sich Alkoholkonsum auf die Fahrtüchtigkeit auswirkt. Ein Team der Main-Taunus-Scouts von der Fachstelle Suchtprävention sprach am 20. und 21.10.2012 Jugendliche auf das Thema Alkohol an und wies auf Gefahren durch übermäßigen Genuss hin.

 

7. März 2012

Wohnungseinbruchsprävention am Info-Mobil und Prüfen von Wohnhäusern auf Einbruchsgelegenheiten

Mittwoch, 7. März 2012, von 13:00 bis 15:00 Uhr

65719 Hofheim, Wohngebiete und Elisabethenstraße

Der Präventionsrat Hofheim, vertreten durch Ersten Stadtrat Wolfgang Exner, der Geschäftsführer des Präventionsrates MTK Peter Nicolay, der Leiter Prävention des Polizeipräsidiums Westhessen Wolfgang Gores, der Leiter der Polizeidirektion Main-Taunus Jürgen Moog, der Leiter der Polizeistation Hofheim Uwe Schneider, der Leiter des Einbruchskommissariats Jochen Ratazzi und der polizeiliche Berater Thomas Tauber informierten vor dem Chinon Center am Info-Mobil des Hessischen Landeskriminalamtes mit Anschauungsmaterial über Einbruchsprävention. Außerdem begingen Kräfte des Ordnungsamtes Hofheim, der Polizeidirektion Main-Taunus, der Hessischen Bereitschaftspolizei und der Polizeistation Hofheim (über 50 Personen) die Wohnbereiche und überprüften Häuser und Wohnungen im Hinblick auf Einbruchsgelegenheiten. Sie berieten die Haus- und Wohnungsinhaber, wie man sich vor Einbrechern schützen kann und warben für gute Nachbarschaft mit speziellen Türschildern und Aufklebern.

 

Präventionsrat Hofheim am Taunus

Am 30. August 1998 fand die konstituierende Sitzung des Präventionsrates Hofheim am Taunus statt. Mit Beschluss vom 17. Juni 1998 hatte die Stadtverordnetenversammlung der Stadt der Bildung eines Präventionsrates in der Kreisstadt zugestimmt und einer Empfehlung der Bürgermeister-Dienstversammlung sowie dem Wunsch der Polizei und der Bevölkerung Rechnung getragen.

Ziele des Präventionsrates

  • Ziele des Präventionsrates
  • Zusammenarbeit mit gesellschaftlich relevanten Gruppen
  • Reduzierung von Rechtsbrüchen
  • Erzeugung eines positiven Sicherheitsgefühls der Bürgerinnen und Bürger
  • Erreichen eines möglichst rationalen Umgangs mit Kriminalität

Aufgaben des Präventionsrate

Der Präventionsrat ist Ansprechpartner für die Hofheimer Bürgerinnen und Bürger in allen Belangen im Bereich Kriminalprävention, die das Zusammenleben in der Stadt unmittelbar betreffen, z. B.:

  • Verhinderung von Gewalt und Vandalismus (z. B. durch PIT oder die Kampagne Gewalt-Sehen-Helfen) sowie von Wohnungseinbrüchen (z. B. durch Aktion „Wachsamer Nachbar“)
  • Verhinderung der Bildung von Jugendgangs, die Straftaten begehen
  • Drogenprophylaxe
  • Konzepte zur Freizeitgestaltung von Kindern und Jugendlichen ggf. unter deren Beteiligung (Alkoholprävention, „Null-Promille-Cup“)
  • Konzepte zur Wiedereingliederung von jugendlichen und erwachsenen Straffälligen
  • Planung und Gestaltung von öffentlichen Räumen (Unterführung, Parkhäuser etc.) und Erarbeitung von Verbesserungsvorschlägen für den Bestand, auch Videoschutzanlage
  • Friedvolle Nutzung neuer öffentlicher Räume (z. B. Kellereiplatz)
  • Weitere Vernetzung der Präventionsräte im MTK

Mitglieder des Präventionsrates

Unter dem Vorsitz des Ersten Stadtrates Wolfgang Exner gehören Vertreter folgender Institutionen dem Präventionsrat an:

  • Polizeistation Hofheim
  • Ortsbeirat Hofheim-Kernstadt
  • Seniorenbeirat der Stadt Hofheim
  • Ausländerbeirat der Stadt Hofheim
  • Stadt Hofheim – Team Jugendarbeit, Fachdienst Allgemeine Sicherheit und Ordnung
  • Main-Taunus-Kreis – Amt für Jugend, Schulen und Sport
    Verein Industrie, Handel, Handwerk e.V.
  • Schulen: Brühlwiesenschule, Main-Taunus-Schule, Gesamtschule am Rosenberg, Elisabethenschule
  • Frauen helfen Frauen Main-Taunus-Kreis e.V.
  • Zentrum für Jugendberatung und Suchthilfe im Main-Taunus-Kreis
  • Bund Deutscher Kriminalbeamter e.V. Landesverband Hessen
  • Verband der Heimkehrer, Kriegsgefangenen und Vermisstenangehörigen Deutschland e.V.
  • Präventionsrat des Main-Taunus-Kreises
  • DITIB (Türkisch-Islamische Gemeinde Hofheim e.V.)
  • Rat christlicher Gemeinden Hofheim
  • Vereinsring Hofheim
  • Quartiersmanagement Soziale Stadt
Präventionsprojekte der Stadt Hofheim