Veranstaltungen
Oktober 2016

Engagement für Sicherheit: Bürgermeister stellt Sicherheitsberater für Senioren der Stadt Eschborn vor

Im Rahmen des Seniorennachmittags hat Bürgermeister Mathias Geiger die neuen Sicherheitsberater für Eschborner Seniorinnen und Senioren vorgestellt. Ehrenamtlich haben Bettina Ledig, Norbert Gajownik, Bernd Gottschalk, Peter Jakobeit, Otto Macek, Hansjörk Messner und Helmut Seidel künftig ein offenes Ohr für ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger. Hinzu kommen die Stadtpolizisten Thomas Pfeiffer, Thomas Graf und Thomas Pach, die ebenfalls die Ausbildung zu Sicherheitsberatern für Senioren absolviert haben.

v.l.: Hansjörg Messner, Norbert Gajownik, Bettina Leidig, Polizeidirektor i.R. Peter Jakobeit, Helmut Seidel, Bernd Gottschalk, Bürgermeister Mathias Geiger und Erster Polizeihauptkommissar i.R. Otto Macek

v.l. Geschäftsführer Präventionsrat MTK Jürgen Moog, Thomas Pach, Thomas Pfeiffer, Thomas Graf und Bürgermeister Mathias Geige

Zu den Aufgaben der Sicherheitsberater gehören Beratungsgespräche, sie halten Vorträge auf Seniorenveranstaltungen und außerdem sind sie Ansprechpartner und Verbindungspersonen zur Polizei und dem Präventionsrat.

PM Stadt Eschborn

11. Juli 2016

32. Sitzung des Präventionsrates der Stadt Eschborn

Der Vorsitzende des Präventionsrates, Bürgermeister Mathias Geiger, begrüßte die Mitglieder und die Gäste zur Sitzung des Präventionsrates der Stadt Eschborn.

v.l.: Jürgen Moog, Markus Wortmann, Dörte Fischer, Susanne Däbritz, Bürgermeister Mathias Geiger, Uwe Niebauer und Adnan Shaikh

Kriminalstatistik 2015 für den MTK und Eschborn

Polizeihauptkommissar Uwe Niebauer, stellvertr. Leiter der Polizeistation Eschborn, erläuterte die Kriminalstatistik 2015 für den MTK und Eschborn. Danach sind die Fallzahlen für Eschborn leicht zurückgegangen und die Aufklärungsquote von 52,4% auf 54,3% gestiegen. Leider sind die schweren Diebstähle von 274 auf 542 Fälle gestiegen, während es bei dem jugendtypischen Delikt Sachbeschädigung zu einem Rückgang von 156 auf 137 Fälle kam.

Die Störungen am Montgeronplatz sind zurückgegangen. Dort gibt es derzeit kaum Ruhestörungen und Beschwerden. Die Stadtpolizei ist dort vermehrt unterwegs und hat gute Kontakte zu den Jugendlichen aufgebaut.

Sicherheitsberater für Senioren

Polizeidirektor a.D. Jürgen Moog stellte das neue Projekt des Kreispräventionsrates „Sicherheitsberater für Senioren“ vor. Es gibt in jedem Jahr eine relativ hohe Anzahl von versuchten Trickbetrügereien. Allein beim sog. Enkeltrick gab es laut Statistik im MTK in 2014 86 Versuche und drei vollendete Taten mit einem Schaden von 93.000€. 2015 gab es 47 Versuche und zwei vollendete Taten mit einem Schaden von 20.000€. In diesem Jahr gab es bisher 10 Versuche, mit dem Enkeltrick an Geld zu gelangen.

Über 50 % der Senioren haben gemäß einer Untersuchung kaum oder keine sozialen Kontakte. Sie besuchen z.B. keine Seniorentreffs.  Hinzu kommt, dass der Argwohn mit zunehmendem Alter sinkt und die Hilfsbereitschaft steigt. Die Dunkelziffer der Senioren, die einem Trick aufgesessen sind, ist wahrscheinlich recht hoch, da die Senioren sich schämen und die Taten nicht anzeigen.

Die 72 ausgebildeten Sicherheitsberater für Senioren sollen die Senioren über die verschiedenen Tricks der Betrüger aber auch zum Thema Verkehrssicherheit informieren. Weiterhin gibt es Flyer, Aufkleber und Türanhänger, die die Senioren in ihrem Verhalten sensibilisieren sollen.

Die Polizei und die Präventionsräte versuchen zusätzlich zur Ausbildung der Seniorensicherheitsberater auch mit anderen Mitteln, insbesondere den Enkeltrick und falsche Gewinnversprechen zu verhindern. Es wurden z.B. die Banken sensibilisiert, dass diese älteren Menschen nicht so einfach eine größere Bargeldsumme auszahlen sollen. Auch Taxifahrer wurden auf die Tricks der Betrüger aufmerksam gemacht.

Bisher wurden 10 Sicherheitsberater in Eschborn ausgebildet. Diese sollen in den nächsten Wochen einen Ausweis erhalten und in ihrem Umfeld und bei Seniorentreffs die älteren Leute auf den Enkeltrick u.ä. Tricks aufmerksam machen. Möglichst sollen sie auch die Menschen erreichen, die nicht zu Veranstaltungen oder Treffpunkten gehen.

Von Frau Däbritz wurde angesprochen, dass es z.B. bei Gefahren im Internet bereits Multiplikatoren gibt (z.B. Café Sokrates). Herr Moog wies darauf hin, dass die Sicherheitsberater nicht alle Themen in der Tiefe behandeln sollen, sondern auf die vorhandenen Beratungsstellen verweisen.

Die Sicherheitsberater sollen in jeder Kommune der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Eine Internetseite für Sicherheitsberater soll entstehen. Jeder Berater soll eine Visitenkarte und einen Ausweis erhalten. Die Kommunen sollen ihre Berater betreuen. Diese sollen an die Kommune rückkoppeln, was sie tun.

Präventionsveranstaltungen zum Einbruchsdiebstahl

In diesem Jahr wird es keine Großveranstaltung der Polizei und des Präventionsrates zum Einbruchsdiebstahl geben. Die Polizei will auf Wochenmärkte und bei Festen die Bevölkerung über die Präventionsmöglichkeiten beim Wohnungseinbruchsdiebstahl informieren.

Frau Däbritz schlug vor, dass man diese Infostände auch vor einem Baumarkt oder vor einer Autowaschanlage positionieren sollte, da dort vermehrt auch die Männer angesprochen werden könnten. Herr Wortmann schlug einen Aktionstag für Senioren vor.

Verkehrssicherheit von Senioren

Frau Däbritz sprach das Problem der autofahrenden Senioren mit Demenz an. Die Seniorenberater der Stadt Eschborn haben bisher Senioren, von denen bekannt war, dass sie dement sind und Auto fahren, bei der Führerscheinstelle gemeldet. Diese hat aber bisher nicht eingegriffen und den Führerschein entzogen. Die Seniorenberater stehen in einem Vertrauensverhältnis zu den Senioren. Dieses Vertrauensverhältnis wurde aufgrund dieser Meldung gestört. Herr Niebauer schlug vor, dass in Zukunft die Polizei nach Information durch die Seniorenberatung der Stadt Eschborn die dementen Senioren bei der Führerscheinstelle meldet.

Prävention und Flüchtlinge  

Herr Moog informierte den Präventionsrat darüber, dass im Herbst dieses Jahres allein im MTK mit ca. 500 Rückführungen von Flüchtlingen gerechnet wird. Ziel muss es sein, dass sich alle Beteiligten für eine freiwillige Ausreise der Flüchtlinge einsetzen.

Herr Moog sprach außerdem eine Problematik an, die sich daraus ergibt, dass viele Bürger Fahrräder an Flüchtlinge verschenken. Diese können aber oft nicht richtig Fahrrad fahren und kennen die Verkehrsregeln nicht.

Herr Geiger bemerkte hierzu, dass die Stadt Eschborn für die Flüchtlinge eine Komplettversicherung abgeschlossen hat, damit Unfälle der Flüchtlinge versichert sind. 

Nächste Sitzung

Die nächste Zusammenkunft des Präventionsrates findet am 26.09.16, 14:00 Uhr, im Büro des Bürgermeisters statt.

Dörte Fischer

16. September 2015

Informationsstand zur Wohnungseinbruchprävention

Mittwoch, 16. September 2015, von 10:00 bis 16:00 Uhr

65760 Eschborn, Rathausplatz

Die Präventionsräte Eschborn und Main-Taunus sowie die Polizeistation Eschborn und der polizeiliche Berater Thomas Tauber informierten mit entsprechendem Anschauungsmaterial über das Thema Wohnungseinbruch. Die Eschborner Bürgerinnen und Bürger wurden zur Sicherung von Häusern und Wohnungen gegen Einbruch sensibilisiert. Außerdem wurden Flyer, Aufkleber und Schilder „Vorsicht aufmerksame Nachbarn“ kostenlos verteilt.

Näheres zu den Info-Ständen in Niederhöchstadt und vor dem Rathaus Eschborn

15. September 2015

Informationsstand zur Wohnungseinbruchprävention

Dienstag, 15. September 2015, von 08:00 bis 12:00 Uhr

65760 Eschborn-Niederhöchstadt, Montgeronplatz

Die Präventionsräte Eschborn und Main-Taunus sowie die Polizeistation Eschborn und der polizeiliche Berater Thomas Tauber informierten mit entsprechendem Anschauungsmaterial über das Thema Wohnungseinbruch. Die Niederhöchstädter Bürgerinnen und Bürger wurden zur Sicherung von Häusern und Wohnungen gegen Einbruch sensibilisiert. Außerdem wurden Flyer, Aufkleber und Schilder „Vorsicht aufmerksame Nachbarn“ kostenlos verteilt.

PDF-Datei Vorsicht aufmerksame Nachbarn

14. Februar 2015

Jugendschutz beim Faschingsumzug in Eschborn

Samstag, 14. Februar 2015, von 13:31 bis 18:00 Uhr

65760 Eschborn/Taunus

Bereits im Vorfeld des Faschingsumzuges werden Schüler und Eltern der Heinrich-von-Kleist-Schule angeschrieben und auf die Gefahren des verstärkten Alkoholkonsums hingewiesen. Außerdem werden die Zugteilnehmer schriftlich gebeten, keinen Alkohol an jugendliche Zuschauer abzugeben. Die Shell-Tankstelle Niederhöchstadt nimmt hochprozentige Alkoholika aus ihrem Sortiment. Während des Faschingszuges werden die “Main-Taunus-Scouts” eingesetzt. Außerdem setzen Polizei und Ordnungsamt gemeinsam mehrere Präventionsstreifen ein, die Jugendschutzkontrollen (unter Einsatz von Teststreifen) durchführen.

17. November 2014

Veranstaltung der Vortragsreihe “Sicherheit im Internet”

Montag, 17. November

65760 Eschborn, Rathausplatz

Am Montag, den 17. November fand die dritte und letzte Veranstaltung der Vortragsreihe “Sicherheit im Internet” statt, die von der Andreasgemeinde Niederhöchstadt in Zusammenarbeit mit dem Verein “Sicheres Netz hilft e. V.” und unterstützt durch den Präventionsrat der Stadt Eschborn angeboten wurde.

Die Vortragsreihe richtete sich vor allem an die Zielgruppe der über 55-jährigen, die die Möglichkeiten des Internets nutzen und sich dabei sicher bewegen möchten. Alle drei Termine waren außerordentlich gut von vielen interessierten Bürgern besucht. Bürgermeister Mathias Geiger ließ es sich nicht nehmen, die Veranstaltung „Soziale Netzwerke und Apps“ zu besuchen und sich dabei beim äußerst fachkundigen Referenten Markus Wortmann und der Leiterin des Familienzentrums der Andreasgemeinde Claudia Eisinger für das tolle Angebot zu bedanken.

Foto: Gruppenbild, v.l. Markus Wortmann, Kai Scheunemann, Claudia Eisinger und Bürgermeister Mathias Geiger.

15. Oktober 2014

Wohnungseinbruchprävention mit Info-Stand am Rathaus und Prüfen von Wohnhäusern auf Einbruchsgelegenheiten

Mittwoch, 15. Oktober 2014, von 09:00 bis 13:00 Uhr

65760 Eschborn, Rathausplatz

Der Präventionsrat der Stadt Eschborn und die Polizeidirektion Main-Taunus haben am Mittwoch, 15.10.2014 auf dem Marktplatz vor dem Rathaus mit einem Informationsstand über das Thema Wohnungseinbruchsprävention aufgeklärt. Bürgermeister Mathias Geiger als Vorsitzender des Präventionsrats Eschborn und die Kollegen der Polizei kamen dabei mit vielen interessierten Bürgern ins Gespräch.

Der polizeiliche Fachberater, Polizeioberkommissar Thomas Tauber, demonstrierte anhand von Mustern, wie einfach sich ungesicherte Fenster und Türen öffnen lassen. Vor allem aber stellte er verschiedene Methoden der Sicherung durch Pilzkopfverriegelung, Schlösser, Stangen, Riegel usw. vor. Tauber verabredete mit Bürgern Hausbesuche, um sich die Vorkehrungen vor Ort anzusehen und individuelle Tipps zu geben.

Die Eschborner erfuhren weiter, dass auch die Lichtung von allzu dichtem Bewuchs und selbst eine geringe Beleuchtung oft vor Einbrüchen schützen.

Foto: Gruppenbild am Info-Stand, v.l. Bürgermeister Mathias Geiger, Schutzmann vor Ort Christian Schneider, Referent Philipp Herbold, Stellvertr. Leiter der Polizeistation Eschborn Uwe Schneider, Polizeioberkommissar i.R. Bernd Rindermann, Polizeikommissar Daniel Kalus, eine unbekannte Bürgerin, Kriminaloberkommissarin Nadja Oliva vom Einbruchskommissariat, Polizeilicher Berater Thomas Tauber und Geschäftsführer Präventionsrat MTK Peter Nicolay

Bürgermeister Geiger dankte der Polizei für ihre gute Arbeit und richtete einen Wunsch an die Bürger: “Leider werden einige Langfinger mit Beginn der dunklen Jahreszeit wieder vermehrt aktiv. Wir zeigen, dass es auch mit einfachen Mitteln möglich ist, sich effektiv vor solchen Wohnungseinbrüchen zu schützen. Wichtigstes Mittel gegen Kriminalität bleibt jedoch die aufmerksame Nachbarschaft. Ich bitte deshalb ausdrücklich darum: Rufen Sie sofort die Polizei, wenn Ihnen etwas Ungewöhnliches auffällt.”

Philipp Herbold

12.Mai 2013

Alkohol-, Drogen- und Verkehrsprävention beim Eschenfest

Sonntag, 12.05.2013, von 12.00 bis ca. 18.00 Uhr
beim Eschenfest in Eschborn

Der Präventionsrat der Stadt Eschborn führte zusammen mit der Polizei beim Eschenfest am Sonntag, dem 12.05.13 Alkohol-, Drogen- und Verkehrsprävention durch, dabei auch eine Fahrradcodierungsaktion. Außerdem stellte der Präventionsrat Eschborn seine Arbeit dar, und ein Beamter des Regionalen Verkehrsdienstes informierte interessierte Bürger zum Thema „Unfallflucht“.

8. Oktober 2013

Stopp dem Einbruchdiebstahl in Wohnungen

Dienstag, 8. Oktober 2013, 19:00 Uhr – 20:30 Uhr
Bürgerzentrum-Niederhöchstadt
Eschborn-Niederhöchstadt, Montgeronplatz 6

Die Präventionsräte Main-Taunus-Kreis und Eschborn sowie die Polizeidirektion Main-Taunus führten eine Informationsveranstaltung für die Eschborner Bürgerinnen und Bürger zum Thema Wohnungseinbruch ein. Haus- und Wohnungsbesitzer wurden sensibilisiert, ihre Liegenschaften gegen Einbruch zu sichern, auf ihre Wohnungen und die der Nachbarn zu achten (Projekt: Vorsicht, aufmerksame Nachbarn) und bei verdächtigen Wahrnehmungen unverzüglich die Polizei zu verständigen.

12.Mai 2013

Alkohol-, Drogen- und Wohnungseinbruchsprävention beim Eschenfest

Sonntag, 18.05.2014, von 12.00 bis ca. 18.00 Uhr
beim Eschenfest auf dem Eschenplatz in Eschborn

Der Präventionsrat der Stadt Eschborn führt zusammen mit der Polizei beim Eschenfest am Sonntag, dem 18.05.2014 Alkohol-, Drogen- und Einbruchsprävention durch, dabei auch eine Fahrradcodierungsaktion. Außerdem stellt der Präventionsrat Eschborn seine Arbeit dar, dabei auch diverse Präventionsprojekte.

 

06. März 2013

Wohnungseinbruchsprävention mit Info-Stand am Rathaus und Prüfen von Wohnhäusern auf Einbruchsgelegenheiten

Mittwoch, 06. Januar 2013, von 14:00 bis 17:30 Uhr

65760 Eschborn, Rathausplatz

Der Präventionsrat Eschborn mit dem Ersten Stadtrat Mathias Geiger, der Leiter der Polizeistation Eschborn Otto Macek und der polizeiliche Berater Thomas Tauber informierten auf dem Rathausplatz mit Anschauungsmaterial über Einbruchsprävention. Außerdem begingen Mitglieder des Eschborner Präventionsrates sowie Kräfte des Ordnungsamtes Eschborn, der Polizeidirektion Main-Taunus und der Polizeistation Eschborn die Wohnbereiche und überprüften Häuser und Wohnungen im Hinblick auf Einbruchsgelegenheiten. Sie berieten die Haus- und Wohnungsinhaber, wie man sich vor Einbrechern schützen kann und warben für gute Nachbarschaft mit speziellen Türschildern und Aufklebern. Weitere Informationen unter “Aktuelles”

1. März 2014

Jugendschutz beim Faschingsumzug in Eschborn

Samstag, 1. März 2014, von 13:31 bis 18:00 Uhr

65760 Eschborn/Taunus

Bereits im Vorfeld des Faschingsumzuges wurden Schüler und Eltern der Heinrich-von-Kleist-Schule angeschrieben und auf die Gefahren des verstärkten Alkoholkonsums hingewiesen. Außerdem wurden die Zugteilnehmer schriftlich gebeten, keinen Alkohol an jugendliche Zuschauer abzugeben. Die Shell-Tankstelle Niederhöchstadt nahm hochprozentige Alkoholika aus ihrem Sortiment. Während des Faschingszuges wurden die “Main-Taunus-Scouts” eingesetzt. Außerdem setzten Polizei und Ordnungsamt gemeinsam mehrere Präventionsstreifen ein, die Jugendschutzkontrollen (unter Einsatz von Teststreifen) durchführten.

9. Februar 2013

Jugendschutz beim Faschingsumzug in Eschborn

Samstag, 9. Februar 2013, von 13:31 bis 18:00 Uhr

65760 Eschborn/Taunus

Bereits im Vorfeld des Faschingsumzuges wurden Schüler und Eltern der Heinrich-von-Kleist-Schule angeschrieben und auf die Gefahren des verstärkten Alkoholkonsums hingewiesen. Außerdem wurden die Zugteilnehmer schriftlich gebeten, keinen Alkohol an jugendliche Zuschauer abzugeben. Die Shell-Tankstelle Niederhöchstadt nahm hochprozentige Alkoholika aus ihrem Sortiment. Während des Faschingszuges wurden die “Main-Taunus-Scouts” eingesetzt. Außerdem setzten Polizei und Ordnungsamt gemeinsam mehrere Präventionsstreifen ein, die Jugendschutzkontrollen (unter Einsatz von Teststreifen) durchführten.

25. September 2012

Stopp dem Einbruchdiebstahl in Wohnungen

Dienstag, 25. September 2012, 19:00 Uhr – 21:00 Uhr
Stadthalle Eschborn, Großer Saal
Eschborn, Rathausplatz 36

Die Präventionsräte Main-Taunus-Kreis und Eschborn sowie die Polizeidirektion Main-Taunus luden zu einer Informationsveranstaltung für die Eschborner Bürgerinnen und Bürger zum Thema Wohnungseinbruch ein. Haus- und Wohnungsbesitzer wurden sensibilisiert, ihre Liegenschaften gegen Einbruch zu sichern, auf ihre Wohnungen und die der Nachbarn zu achten (Projekt: Vorsicht, aufmerksame Nachbarn) und bei verdächtigen Wahrnehmungen unverzüglich die Polizei zu verständigen.

11. Dezember 2012

Präventionsrat zahlte Belohnung für Hinweis auf Graffiti-Sprayer

Im Laufe des Jahres trieb ein Graffiti-Sprayer in Eschborn und Niederhöchstadt sein Unwesen. Von dem Schmierfink blieben, neben verschiedener städtischer und privater Gebäude, selbst die Holzfiguren im Skulpturenpark nicht verschont. Der Präventionsrat setzte eine Belohnung in Höhe von 500 Euro für Hinweise aus, die zur Überführung des Täters führten. Ein solcher Hinweis hat nun zur Ergreifung des Schmierfinken geführt. Stadtrat Mathias Geiger, auch Vorsitzender des Präventionsrates, überreichte am 11.12.2012 dem Hinweisgeber wie versprochen die 500 Euro.

8. Dezember 2012

Präventionsrat Eschborn auf dem Weihnachtsmarkt

Am 08. Dezember präsentierte sich der Präventionsrat auf dem Eschborbner Weihnachtsmarkt. Zusammen mit der Polizei verteilten die Anwesenden reflektierende Bänder an Kinder, um ihre Sichtbarkeit auf dem Weg in die Schule und den Kindergarten zu erhöhen. Mit den Eltern kam man dabei leicht ins Gespräch, um den Prävenionsrat vorzustellen und Informationsflyer zu verteilen. Die erste Teilnahme des Präventionsrates am Weihnachtsmarkt war ein voller Erfolg. Der Stand war sehr gut besucht und fast alle Kinder auf dem Weihnachtsmarkt gingen gut sichtbar reflektierenden Bändchen nach Hause.

Foto: v.l. Kai Scheunemann, Andreas-Gemeinde Niederhöchstadt, Erster Stadtrat Mathias Geiger und Polizeihauptkommissar Jörg Zollmann,

20.Mai 2012

Fahrradcodierung beim Eschenfest

am 20.05.2012 von 12.00 bis ca. 18.00 Uhr
beim Eschenfest in Eschborn

Der Präventionsrat der Stadt Eschborn führte zusammen mit der Polizei beim Eschenfest am Sonntag, dem 20.05.12 eine Fahrradcodierungsaktion durch. Außerdem stellte der Präventionsrat Eschborn seine Arbeit dar, und ein Beamter des Regionalen Verkehrsdienstes informierte interessierte Bürger zum Thema „Unfallflucht“.

11. Januar 2012

Wohnungseinbruchsprävention am Info-Bus und Prüfen von Wohnhäusern auf Einbruchsgelegenheiten

Mittwoch, 11. Januar 2011, 16:00 Uhr – 18:00 Uhr
Rathausplatz
65760 Eschborn

Der Präventionsrat Eschborn mit dem Ersten Stadtrat Mathias Geiger, der Leiter des Einbruchskommissariats Joachim Ratazzi und der Ermittlungsguppenleiter der Polizeistation Eschborn informierten auf dem Rathausplatz mit Anschauungsmaterial über Einbruchsprävention. Außerdem begingen Kräfte des Ordnungsamtes Eschborn, der Polizeidirektion Main-Taunus, der Hessischen Bereitschaftspolizei und der Polizeistation Eschborn die Wohnbereiche und überprüften Häuser und Wohnungen im Hinblick auf Einbruchsgelegenheiten. Sie berieten die Haus- und Wohnungsinhaber, wie man sich vor Einbrechern schützen kann und warben für gute Nachbarschaft mit speziellen Türschildern und Aufklebern.

Präventionsrat der Stadt Eschborn

Am 5. Oktober 2009 wurde durch die Stadt Eschborn ein Präventionsrat gegründet, der sich um die präventiven Belange der Kommune kümmert und somit einen wichtigen Beitrag zur Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger leistet.
Ziele des Präventionsrates

  • Vorbeugung und Verhütung von Kriminalität durch Schaffung von positiven Lebensbedingungen
  • Zusammenarbeit aller gesellschaftlicher Gruppen
  • Abbau von Gewalt und Ausgrenzung
    Verbesserung des subjektiven Sicherheitsgefühls der Bürgerinnen und Bürger
  • Einsatz für ein harmonisches Miteinander aller Altersgruppen

Aufgaben des Präventionsrates

Der Präventionsrat Eschborn ist Ansprechpartner für die Eschborner Bürgerinnen und Bürger in allen Belangen im Bereich Kriminalprävention, die das Zusammenleben in der Stadt unmittelbar betreffen, z.B.:

  • Einschränken von Gewalt und Vandalismus sowie Wohnungseinbrüchen
  • Abwenden der Bildung von Jugendgruppen, die Straftaten begehen
  • Drogenprophylaxe
  • Konzepte zur Freizeitgestaltung von Kindern und Jugendlichen ggf. unter deren Beteiligung
  • Planung und Gestaltung von öffentlichen Räumen (Unterführung, Parkhäuser etc.) und entsprechende Verbesserungsvorschläge für den
    Bestand

Mitglieder des Präventionsrates
Unter dem Vorsitz des Ersten Stadtrates Mathias Geiger gehören folgende Personen bzw. Vertreter der folgenden Institutionen dem Präventionsrat an:

  • Vorsitzender der Interessengemeinschaft Handel und Gewerbe
  • Leiter der Heinrich-von-Kleist- Schule
  • Leiter des Fachbereiches für Sicherheit und Ordnung
  • Leiter der Polizeistation Eschborn
  • Leiterin des Fachbereiches Soziales, Kinder, Jugend und Vereine
  • Ausländerbeirat
  • Jugendbeirat

Foto anlässlich der Präventionsratssitzung am 23.04.12: v.l. stehend: Uwe Schneider, Dörte Fischer, Mathias Geiger, Herbert Brendel, Karin Rebna, Marcus Depping, Kai Scheunemann, v.l. sitzend: Jörg Zollmann, Thomas Pfeiffer, Adnan Shaik, Doris Fritsch

Präventionsprojekte der Stadt Eschborn