Veranstaltungen
19. und 20. Juli 2019

Präventionsaktion im MTZ zur Bekämpfung des Wohnungseinbruchdiebstahls und der Betrugsmaschen zum Nachteil älterer Menschen

Sommerzeit ist Ferienzeit mit in der Nacht tropischer Wärme. Die Balkontüren werden geöffnet und die Fenster gekippt, um ein wenig Abkühlung zu erreichen. Bei Abwesenheit sind die Rollläden auch tagsüber geschlossen, was signalisiert, dass hier keiner zu Hause ist. Die Briefkästen laufen über und die leeren Mülltonnen stehen noch draußen. All dies erleichtert den Einbrechern ihr kriminelles Handeln.

Die Kriminalprävention versucht dem entgegen zu wirken. Besonders wirksam sind gute und aufmerksamen Nachbarn! Mit dem Projekt der Präventionsräte im Main-Taunus -Kreis „Vorsicht, aufmerksamer Nachbar“ soll genau diese gute Nachbarschaft gefördert werden. Das Projekt beinhaltet natürlich auch die Empfehlung, Haus und Wohnung mit entsprechenden technischen Maßnahmen zu sichern. Zur guten Nachbarschaft gehört, dass man sich bei längerer Abwesenheit des Nachbarn um die Liegenschaft, Briefkasten, Mülltonnen, Post und ggf. Licht und Rollläden kümmert. Außerdem bittet die Polizei um unverzügliche Verständigung, wenn verdächtige Wahrnehmungen gemacht werden. Mit Schildern an den Toren und Aufklebern an den Briefkästen sollen potentielle Täter abgeschreckt werden.

July 2019: Präventionsaktion im MTZ zur Bekämpfung des Wohnungseinbruchdiebstahls und der Betrugsmaschen zum Nachteil älterer Menschen Sommerzeit ist Ferienzeit mit in der Nacht tropischer Wärme. Die Balkontüren werden geöffnet und die Fenster gekippt, um ein wenig Abkühlung zu erreichen. Bei Abwesenheit sind die Rollläden auch tagsüber geschlossen, was signalisiert, dass hier keiner zu Hause ist. Die Briefkästen laufen über und die leeren Mülltonnen stehen noch draußen. All dies erleichtert den Einbrechern ihr kriminelles Handeln. Die Kriminalprävention versucht dem entgegen zu wirken. Besonders wirksam sind gute und aufmerksamen Nachbarn! Mit dem Projekt der Präventionsräte im Main-Taunus -Kreis „Vorsicht, aufmerksamer Nachbar“ soll genau diese gute Nachbarschaft gefördert werden. Das Projekt beinhaltet natürlich auch die Empfehlung, Haus und Wohnung mit entsprechenden technischen Maßnahmen zu sichern. Zur guten Nachbarschaft gehört, dass man sich bei längerer Abwesenheit des Nachbarn um die Liegenschaft, Briefkasten, Mülltonnen, Post und ggf. Licht und Rollläden kümmert. Außerdem bittet die Polizei um unverzügliche Verständigung, wenn verdächtige Wahrnehmungen gemacht werden. Mit Schildern an den Toren und Aufklebern an den Briefkästen sollen potentielle Täter abgeschreckt werden. V.l.: Geschäftsführer Präventionsrat MTK Peter Nicolay, Polizeilicher Berater Jürgen Seewald, Kriminalhauptkommissar Andreas Haase vom Einbruchskommissariat, Leiter der Polizeistation Eschborn Jürgen Schneider und Polizeilicher Berater Thomas Tauber

Die Polizeidirektion Main-Taunus mit ihren Beratern, Thomas Tauber und Jürgen Seewald, und weiteren Beamten der Polizeistation Eschborn waren zusammen mit dem Präventionsrat des Main-Taunus-Kreises am Freitag den 19. und Samstag, den 20. Juli im Main Taunus Zentrum, jeweils von 10:00 – 16:00 Uhr mit einem Beratungsstand  vor Ort.

Etwa 250 Interessierte und besorgte Bürgerinnen und Bürger, die auch von außerhalb des Kreises zu Besuch im MTZ waren, haben die Beratungen in Anspruch genommen. Hierbei ging es auch um Fragen zu den Betrugsmaschen der organisierten ausländischen Banden. Bei den zahlreichen Kids ging es in erster Linie darum, ein Klickarmband zu bekommen.

Wir gehen davon aus, dass die insgesamt 12 Stunden Beratungszeit, welche hier erbracht wurden, dazu beitragen werden, Straftaten verhindern.

Peter Nicolay

27. April 2019

Sulzbacher Sicherheitsberater beim „Großen Gewerbefest SULZBACHhau(p)tnah“

Am Samstag dem 27. April 2019 beteiligten sich die Sulzbacher Sicherheitsberater für Senioren von 11.00 bis 16.00 Uhr gemeinsam mit der Seniorenberatung Sulzbach am „Großen Gewerbefest SULZBACHhau(p)tnah“ mit einem Infostand zur Sicherheit im Alter.

Das Wortgebilde hau(p)tnah sollte übrigens symbolisch darauf hinweisen, dass die Aktion auf der Hauptstraße zwischen dem „Großen Dalles“ und der Cretzschmarstraße mit zahlreichen Ständen und Aktionsflächen von Sulzbacher Gewerbetreibenden stattfand.

Die Sicherheitsberater für Senioren, Erich Grötsch und Theo Dicke, im Infostand. (V.l.)

Leider hat das Wetter für die Ausrichtung eines Festes nicht mitgespielt. Schirme waren der meistgebrauchte Gegenstand. Die Gemeinde hatte den Sicherheits- und Seniorenberatern kurzfristig eine Holzhütte zur Verfügung gestellt, so dass die Mitwirkenden im Trocken stehen konnten. Die sechs Sicherheitsberater für Senioren konnten einige Beratungsgespräche führen.

Hilfreich gestaltete sich, dass die Gemeinde am Vortag im Sulzbacher Anzeiger einen Artikel zur Ausgabe der Notfalldosen eingestellt hatte. Diese Dosen konnten die Sicherheitsberater im Auftrag der Gemeinde für 1 € verkaufen. Der Absatz der Notfalldosen verlief hervorragend.

Helmut Biskamp

15. Januar 2019

Vortrag über Sicherheit im Alter beim Landfrauenverein Sulzbach

Zum Neujahrsempfang hatten die Sulzbacher Landfrauen in den Schultheißen-Saal geladen und ließen sich bei Kaffee und Kuchen beraten, wie man sich gegen Betrügereien aller Art schützen kann.

Über 70 Landfrauen saßen am 15.01.2019 zusammen, um den Jahresanfang bei Kaffee und Kuchen und guten Gesprächen zu genießen und sich zugleich von einem Sicherheitsberater umfassend aufklären zu lassen, wie man sich am besten gegen Betrügereien auf der Straße, im Supermarkt, am Telefon oder auf einer Sparkasse schützen könne. Dazu hatte die Vorsitzende der Landfrauen, Karin Anthes, die auf eine eigene Rede verzichtete, den Sulzbacher Sicherheitsberater Helmut Biskamp zu einem Vortrag gewinnen können.

Zuerst berichtete Helmut Biskamp, der selbst über 40 Jahre Polizeibeamter war, was Sicherheitsberater sind, welche Aufgaben der 1998 gegründete Präventionsrat beim Main-Taunus-Kreis hat und wer im Sulzbacher Rathaus als Ansprechpartner für Sicherheitsfragen aller Art zuständig ist. ”Der Präventionsrat des MTK hat die Aufgabe, wirkungsvolle Ansätze zur Vorbeugung und Verhütung von Straftaten entwickeln zu lassen und sie in Zusammenarbeit mit allen gesellschaftlichen und staatlichen Kräften umzusetzen”, zitierte der Referent aus den amtlichen Unterlagen.

“So, und hier kommen die Sicherheitsberater ins Spiel”, führte Biskamp weiter aus und ging dann ausführlich auf Betrügereien im Alltag ein. Speziell ältere Menschen würden immer wieder zu Opfern krimineller Handlungen. Dabei nutzen die Täter die Gutmütigkeit und Hilfsbereitschaft der Senioren aus. Aus diesem Grund wurden in den Gemeinden Personen gesucht, die sich bereit erklären, Aufgaben der Beratung von Senioren zu übernehmen. “Hier in Sulzbach sind wir 14 Beraterinnen und Berater”, berichtete Helmut Biskamp. “In Seminaren und Nachschulungen wurden wir von Polizeibeamten für diese Aufgaben ausgebildet”.

Was beinhaltet diese Ausbildung? Hier nannte Biskamp die Schwerpunkte: Straftaten zum Nachteil älterer Menschen, Sicherheit im Straßenverkehr, Gefahren im Internet und Opferschutz. “Wir wollen ältere Menschen über Kriminalitätsbereiche aufklären, Tipps geben, damit sie nicht Opfer von Betrügern werden, das Sicherheitsgefühl stärken und die Hemmschwelle gegenüber der Polizei und Behörden abbauen”, sagte Helmut Biskamp.

Jetzt nannte der Ex-Polizist gezielt vier Bereiche aus dem Alltag, in denen Diebe und Betrüger äußerst trickreich zuschlagen. Da gibt es Gefahren an der Haustür, wenn ein falscher Polizist oder anderer Amtsträger wegen einer Kontrolle um Einlass bitten, fremde Leute eine Notlage vortäuschen und Hilfe in der Wohnung wollen oder einen Zettel wollen, um dem Nachbarn eine Nachricht zu hinterlassen. Äußerst beliebt und leider immer noch erfolgreich ist am Telefon der “Enkeltrick”, bei dem ein angebliches Enkelkind schnell Geld braucht, um die Kaution für eine angebliche Wohnungsübernahme zu bekommen. Auch durch gespielte “Schockanrufe”, in denen der schlimme Unfall eines Verwandten vorgegaukelt wird, würden ältere Menschen oft überrumpelt, Geldzahlungen zu leisten. “Gehen Sie auch nicht auf falsche Gewinnversprechen ein und leisten Sie keinerlei Vorkasse!”, empfahl Biskamp eindringlich.

Weitere Gefahren, Betrügern zum Opfer zu fallen, finden sich im Internet, wenn Leute glauben, auf dieser Schiene “sehr günstig” einzukaufen und dabei einer betrügerischen Mail aufgesessen sind. “Sorgen Sie für Internetsicherheit auf Ihrem Computer und achten Sie auf den Absender”, rät der Sicherheitsberater. Auch solle man Gefahren beim Einkaufen unterwegs im Auge bezahlten. “Achten Sie auf Ihre Handtasche. Legen Sie Ihre Geldbörse beim Bezahlen an der Kasse nicht aus der Hand. Lassen Sie sich Ihr Geld nicht am Kassenschalter, sondern in einem separaten Raum auszahlen”, rief Helmut Biskamp den Damen im Saal wiederholt zu.

Abschließend fasste der Referent einige Ratschläge zusammen, die man “verinnerlichen” sollte. Als klassische Beispiele nannte er: Ich lasse keine Fremden in meine Wohnung! Ich halte meine PIN geheim! Ich übergebe kein Geld an Fremde! Ich trage meine Wertsachen am Körper! “Und wenn Sie dennoch in eine Notlage gekommen sind, rufen Sie sofort die Polizei an”, betonte Sicherheitsberater Helmut Biskamp. Ihm dankte die Landfrauenchefin Karin Anthes für dessen informativen Vortrag und nannte wichtige vereinsinterne Termine. So wies sie jetzt schon auf die Jahreshauptversammlung am 22.März im Frankfurter Hof hin.

Gerd Schöffel

30. November 2018

Infostand der Sulzbacher Sicherheitsberater beim „Apfelfest“

Am Sonntag, dem 30. September 2018, fand das „Sulzbacher Apfelfest“, organisiert von der Gemeinde Sulzbach und dem Kronberger Obst- und Gartenbauverein, statt. Die Veranstalter konnten bei bestem Wetter ca. 500 Bürgerinnen und Bürger begrüßen. Beteiligt an dem Fest waren unter anderem die Landfrauen, der Geschichtsverein, die Fotofreunde, der Landesjagdverband, Imkerin, Käsfrau Marianne, Kita Waldnest, Deutsch-Französischer Freundeskreis, Verkaufsstände von Obstbauern sowie die Sicherheitsberater für Seniorinnen und Senioren.

V.l.: Sicherheitsberater Theo Dicke und Helmut Biskamp

Insgesamt   7 Berater, (Gerhard Schöffel, Peter Runge, Theo Dicke, Wolfgang Deckert, Norbert Fischer, Alfred Gerl und Helmut Biskamp) standen in wechselnder Besetzung den interessierten Bürgerinnen und Bürgern für Beratungen und Informationen zur Verhinderung von Straftaten gegen ältere Mitbürgerinnen und Mitbürgern zur Verfügung. Mit einem Roll-up wurde auf den Infostand aufmerksam gemacht und Informationsbroschüren zu verschiedenen Themen angeboten.

Helmut Biskamp

18. September 2018

Wohnungseinbruchsprävention und Sicherheit im Alter am Dalles in Sulzbach

Auf dem Sulzbacher Wochenmarkt am Dalles beteiligten sich am 18.09.2018, von 09:00 bis 13:00 Uhr Präventionsrat, Polizei und Sicherheitsberater für Seniorinnen und Senioren mit einem Infostand.

v.l.: Sicherheitsberater Peter Runge, Sicherheitsberaterin Ilona Biskamp, Polizeioberkommissar Jürgen Seewald, Sicherheitsberater Helmut Biskamp, Bürgermeister Elmar Bociek, Pressesprecher Stadt Sulzbach Holger Klink, Polizeilicher Berater Thomas Tauber und Geschäftsführer Präventionsrat MTK Jürgen Moog

Um 09.30 Uhr wurde die Standbesatzung vom Sulzbacher Bürgermeister, Herr Elmar Bociek begrüßt, der sich freute, dass in Sulzbach die Bürgerinnen und Bürger die Gelegenheit hatten, sich über Präventionsmöglichkeiten zur Verhinderung von Wohnungseinbrüchen und Straftaten zum Nachteil älterer Menschen zu informieren.

Unter dem Motto „Wohnungseinbruchsprävention“ konnte der Polizeiliche Berater Thomas Tauber seine Kollegen von der Polizeidirektion Main-Taunus interessierten Bürgerinnen und Bürgern viele Tipps und Ratschläge unter Zuhilfenahme von geeignetem Anschauungsmaterial zum Thema „Sicherung von Häusern und Wohnungen“ geben.

Die ebenfalls anwesenden Sicherheitsberater für Seniorinnen und Senioren führten einige interessante Gespräche mit Bürgerinnen und Bürgern zu den verschiedenen Themenfeldern Enkeltrick, falsche Polizeibeamte, Sicherheit im Medienalltag und vielem mehr. Ganz offensichtlich wurden die Hinweise und Beratungen von den Angesprochenen dankbar angenommen. Weiterhin konnten die Bürgerinnen und Bürger mit wichtigem Informationsmaterial versorgt werden.

Helmut Biskamp

31. August 2018

Beratung über Sicherheit im Alter beim Senioren-Info-Tag in Sulzbach

Am Freitag, dem 31.August 2018 fand in Sulzbach, Bürgerzentrum Frankfurter Hof, ein Info-Tag für Senioren, Angehörige und interessierte Bürger/-innen statt.

An dieser Veranstaltung beteiligten sich eine Reihe von Organisationen und Institutionen, z.B. Caritasverband – Demenzhilfe, Senioren Aktivhelfer Sulzbach, VdK Sulzbach, Parkinsongruppe, Apotheke, Ökumenische Diakoniestation Vortaunus, Ökumenischer Diakonieverein Sulzbach, Seniorentagespflege Eschborn, Seniorenberatungsstelle Vortaunus, sowie auch der Präventionsrat mit den Sicherheitsberatern für Senioren.

V.l.: Die Sicherheitsberater für Senioren Reinhard Jantzon, Afred Gerl, Helmut Biskamp und Dr. Norbert Böse

Bei der Veranstaltung waren sieben Sicherheitsberater anwesend, die teilweise auch bei anderen Organisationen aktiv beteiligt waren, sich aber von einem von der Gemeinde Sulzbach zur Verfügung gestellten Ausweis auch als Sicherheitsberater zu erkennen gaben.

 

Die Veranstaltung, die von 14. 00 bis 19.00 Uhr dauerte, wurde von vielen Bürgern besucht. Es ergaben sich eine Reihe von interessanten Informationsgesprächen, hier speziell zum Thema „falsche Polizeibeamte“.

Text: Helmut Biskamp      Fotos: Gerd Schöffel und Jürgen Moog

10. Oktober 2015

Polizeiliche Beratung von Senioren zu Trickdiebstahl und Trickbetrug

Samstag, 10. Oktober 2015, 11:00 – 17:00 Uhr
Bürgerzentrum “Frankfurter Hof”
65843 Sulzbach (Taunus)

„Lassen Sie keine Unbekannten in Ihre Wohnung“ war eine Kernaussage, welche die Polizeihauptkommissare Uwe Niebauer von der Polizeistation Eschborn und Jörg  Zollmann von der Polizeidirektion Main-Taunus den Senioren mit auf den Weg gaben.

 

Die beiden Polizeibeamten nutzten den Sulzbacher Seniorentag am 10. Oktober, um darüber zu informieren, wie man sich wirksam gegen Trickbetrüger, Taschendiebe und unlautere Geschäfte schützen kann.

Das Angebot wurde zahlreich angenommen. Neben der persönlichen Beratung im Gespräch,  konnten sich die Senioren auch mit detailliertem Infomaterial versorgen.

Jörg Zollmann

13. Oktober 2015

Informationsstand zur Wohnungseinbruchprävention

Dienstag, 13. Oktober 2015, von 09:00 bis 13:00 Uhr

Sulzbacher Wochenmarkt

Marktplatz hinter dem Bürgerhaus in der Kirchstraße

65843 Sulzbach

 

Die Präventionsräte Sulzbach und Main-Taunus sowie die Polizeistation Eschborn und der polizeiliche Berater Thomas Tauber informieren mit entsprechendem Anschauungsmaterial über das Thema Wohnungseinbruch. Die Sulzbacher Bürgerinnen und Bürger werden zur Sicherung von Häusern und Wohnungen gegen Einbruch sensibilisiert. Außerdem werden Flyer, Aufkleber und Schilder „Vorsicht aufmerksame Nachbarn“ kostenlos verteilt.

24. September 2014

Polizeiliche Beratung von Senioren zu Trickdiebstahl und Trickbetrug

Mittwoch, 24. September 2014, jeweils 15:00 – 17:00 Uhr
Evangelisches Gemeinde
Platz an der Linde 5
65843 Sulzbach

Polizeihauptkommissar Jörg Zollmann, Polizeistation Eschborn, führt mit den Senioren eine interaktive Beratung zu den Betrugs- und Diebstahlsdelikten durch, mit denen ältere Menschen immer wieder konfrontiert werden. Mittels Diskussionen, Metaplan-Technik und Rollenspielen erarbeiten sich die Teilnehmer selbst das richtige Verhalten, mit dem sie verhindern können, dass sie selbst zum Opfer werden. Es handelt sich um ein Präventionsprojekt des Präventionsrates Bad Soden.

30. September 2014

Info-Stand zur Wohnungseinbruchprävention

Dienstag, 30. September 2014, von 09:00 bis 13:00 Uhr

65843 Sulzbach, Marktplatz hinter dem Bürgerhaus in der Kirchstraße

Der Präventionsrat Sulzbach mit Bürgermeisterin Renate Wolf informierte in Zusammenarbeit mit der Polizeidirektion Main-Taunus interessierte Bürger zum Thema Einbruchsschutz. Thomas Tauber, der Polizeiliche Berater, Uwe Schneider von der zuständigen Polizeistation Eschborn und Peter Nicolay vom Präventionsrat des MTK demonstrierten Haus- und Wohnungseigentümern an ausgestelltem Anschauungsmaterial, wie sie sich wirksam gegen Einbrecher schützen können.

Dazu gehört auch das Projekt „Aufmerksamer Nachbar“, welches die Sensibilisierung der Nachbarschaft zum Ziel hat.

Thomas Tauber

24. September 2013

Stopp dem Einbruchdiebstahl in Wohnungen

Dienstag, 24. September 2013, 19:30 Uhr – 21:00 Uhr
Bürgerzentrum Frankfurter Hof
Sulzbach, Cretzschmarstr. 6

Die Präventionsräte Main-Taunus-Kreis und Sulzbach sowie die Polizeidirektion Main-Taunus luden zu einer Informationsveranstaltung für die Sulzbacher Bürgerinnen und Bürger zum Thema Wohnungseinbruch ein. Haus- und Wohnungsbesitzer wurden sensibilisiert, ihre Liegenschaften gegen Einbruch zu sichern, auf ihre Wohnungen und die der Nachbarn zu achten (Projekt: Vorsicht, aufmerksame Nachbarn) und bei verdächtigen Wahrnehmungen unverzüglich die Polizei zu verständigen.

Foto 1: v.l. Polizeidirektor Jürgen Moog, Bürgermeisterin Renate Wolf, Kriminalhauptkommissar Horst Freise

31. August 2013

Prävention beim “Tag der verträglichen Mobilität” in Sulzbach

Samstag, 31. August 2013, 14:00 – 18:00 Uhr
Bürgerzentrum Frankfurter Hof, Cretzmarstraße 6
65843 Sulzbach

Gemeindevorstand und Präventionsrat der Gemeinde Sulzbach luden zum “Tag der verträglichen Mobilität” am Samstag 31. August, 14:00 bis 18:00 Uhr, in das Bürgerzentrum Frankfurter Hof ein. Neben einer Ausstellung zu den Projekten der Bürgermitwirkung wurde den Besuchern die Möglichkeit geboten, Fahrräder kostenlos durch Beamte der Polizeistation Eschborn kodieren zu lassen. Der Regionale Verkehrsdienst der Polizeidirektion Main-Taunus betrieb einen Fahrrad-Parcours für Kinder. Die Puppenbühne der Polizeipräsidiums Westhessen präsentierte ein Stück für 4 – 7jährige zur Verkehrssicherheit. Mittels einer T-Wall wurden in Verbindung mit einer Rauschbrille die Wirkung von Drogen und Alkohol aufgezeigt. Darüberhinaus werden ein Fahrrad-Licht-Check, Stadtradeln, Pedelecs, Elektroroller, Elekroautos, Fahrradflohmarkt, Kutschfahrten, Segways und vieles mehr dargeboten.

27. Mai und 03.Juni 2013

Polizeiliche Beratung von Senioren zu Trickdiebstahl und Trickbetrug

Montag, 27. Mai und 03. Juni 2013, jeweils 16:00 – 18:00 Uhr
Rathaus Sulzbach, Großer Sitzungssaal
Hauptstr. 11
65843 Sulzbach (Taunus)

Polizeihauptkommissar Jörg Zollmann, Polizeistation Eschborn, führte mit Senioren eine interaktive Beratung zu den Betrugs- und Diebstahlsdelikten durch, mit denen ältere Menschen immer wieder konfrontiert werden. Mittels Diskussionen, Metaplan-Technik und Rollenspielen erarbeiteten sich die Teilnehmer das richtige Verhalten, mit dem sie verhindern können, dass sie selbst zum Opfer werden. Es handelte sich um ein Präventionsprojekt des Präventionsrates Sulzbach.

18. September 2012

Stopp dem Einbruchdiebstahl in Wohnungen

Dienstag, 18. September 2012, 19:30 Uhr – 21:30 Uhr
Bürgerzentrum Frankfurter Hof
Sulzbach, Cretzschmarstr. 6

Die Präventionsräte Main-Taunus-Kreis und Sulzbach sowie die Polizeidirektion Main-Taunus luden zu einer Informationsveranstaltung für die Sulzbacher Bürgerinnen und Bürger zum Thema Wohnungseinbruch ein. Haus- und Wohnungsbesitzer wurden sensibilisiert, ihre Liegenschaften gegen Einbruch zu sichern, auf ihre Wohnungen und die der Nachbarn zu achten (Projekt: Vorsicht, aufmerksame Nachbarn) und bei verdächtigen Wahrnehmungen unverzüglich die Polizei zu verständigen.

 

Mittwoch, 14. Dezember 2011, von 13:00 bis 18:00 Uhr
Platz an der Linde
vor dem Bürgerhaus, 65843 Sulzbach

Am Info-Bus des Hessischen Landeskriminalamtes erläuterten der Einbruchsberater der Polizeidirektion Main-Taunus, Thomas Tauber, und der Leiter des Einbruchskommissariats, Joachim Ratazzi, die Sicherungsmöglichkeiten gegen Wohnungseinbruch.

Der Leiter des Einbruchskommissariats Jochen Ratazzi und der Stellvertr. Leiter der Polizeistation Eschborn erklärten die Möglichkeiten der Einbruchsprävention im Präventionsmobil der Hess. Polizei

Ausserdem überprüften Polizisten Häuser und Wohnungen im Hinblick auf Einbruchsgelegenheiten.

Wohnungseinbruchsprävention am Info-Bus und Prüfen von Wohnhäusern auf Einbruchsgelegenheiten

Präventionsrat der Stadt Sulzbach

Am 27. Januar 2010 wurde durch die Gemeinde Sulzbach (Taunus) ein Präventionsrat gegründet, der sich um die präventiven Belange der Kommune kümmert und somit einen wichtigen Beitrag zur Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger leistet.

Ziele des Präventionsrates

  • Vorbeugung und Verhütung von Kriminalität durch Schaffung von positiven Lebensbedingungen
  • Zusammenarbeit aller gesellschaftlicher Gruppen
  • Abbau von Gewalt und Ausgrenzung
  • Verbesserung des subjektiven Sicherheitsgefühls der Bürgerinnen und Bürger
  • Einsatz für ein harmonisches Miteinander aller Altersgruppen

Aufgaben des Präventionsrates

Der Präventionsrat Sulzbach (Taunus) ist Ansprechpartner für die Sulzbacher Bürgerinnen und Bürger in allen Belangen im Bereich Kriminalprävention, die das Zusammenleben in der Gemeinde unmittelbar betreffen, z.B.:

  • Verhinderung von Gewalt und Vandalismus sowie Wohnungseinbrüchen
  • Verhinderung der Bildung von Jugendgangs, die Straftaten begehen
  • Drogenprophylaxe
  • Konzepte zur Freizeitgestaltung von Kindern und Jugendlichen ggf. unter deren Beteiligung
  • Konzepte zur Wiedereingliederung von jugendlichen und erwachsenen Straffälligen
  • Planung und Gestaltung von öffentlichen Räumen (Unterführung, Parkhäuser etc.) und entsprechende Verbesserungsvorschläge für den Bestand

Mitglieder des Präventionsrates

Unter dem Vorsitz des Bürgermeisters gehören Vertreter folgender Institutionen dem Präventionsrat an:

  • Gemeindevorstand
  • Gemeindeverwaltung, Fachbereich Bürgerservice
  • Gemeindeverwaltung, Fachbereich Kinder und Jugend
  • Vereinsring
  • Evangelische und katholische Kirchengemeinde
  • Arbeitskreis Ausländer
  • Arbeitskreis Senioren
  • Leiter und Elternbeiräte der Mendelssohn Bartholdy-Schule und der Cretzschmar-Schule Sulzbach
  • Centermanagement Main-Taunus-Zentrum
  • Polizeistation Eschborn
Präventionsprojekte der Stadt Sulzbach
nach oben nach oben