Veranstaltungen
22. April 2022

Flörsheimer Sicherheitsberater informieren in den Kolonnaden über aktuelle Trickdiebstähle und Betrugsmaschen

Am Freitag, den 22.April 2022, zwischen 09:00 und 12:00 Uhr hatten Flörsheimer Sicherheitsberater für Senioren ihren Infostand in den Flörsheimer Kolonnaden aufgestellt, um ältere Menschen und „Junggebliebene“ über Trickbetrügereien und Trickdiebstähle nach dem Motto „Täuschen, lügen, tricksen!“ aufzuklären und somit „auf der Hut“ zu sein.

Das Beratungsteam v.l.: Geschäftsführer Präventionsrat MTK Peter Nicolay, Polizeilicher Berater Jürgen Seewald, die Flörsheimer Sicherheitsberater für Senioren Eckard Kiel, Edgar Kersting, Michael Drietchen und Andreas Suda sowie der Schutzmann vor Ort Florian Meerheim

Der Stand befand am Parkplatz Höhe der Passage. Bei trockenem, teils windigem Wetter, wurde eine reger Zulauf registriert. Nicht nur Ältere, sondern auch „Junggebliebene“, freuten sich über das Angebot der Sicherheitsberater.

So konnten die Besucher durch mehrere Berater über die aktuellen Betrugsmaschen sensibilisiert werden, wie z.B. Enkeltrick, falsche Handwerker, Schockanrufe etc., und auch über die neueste Betrugsmasche per WhatsApp.

Es wurde zahlreiches Info-Material und sicherheitsbringende Gegenstände ausgehändigt.

An diesem Termin waren die Flörsheimer Sicherheitsberater Eckard Kiel, Edgar Kersting, Michael Drietchen, Andreas Suda und Sibylle Sobek-Tietz, Jürgen Seewald (kriminalpolizeilicher Berater), Florian Meerheim (Schutzmann vor Ort) sowie der Geschäftsführer des Präventionsrates MTK, Peter Nicolay aktiv.

Die Info-Veranstaltungen werden fortgesetzt.

Edgar Kersting

25. März 2022

Fahrrad-Codierung und Senioren-Sicherheitsberatung in Flörsheim

Der diesjährige Jahresauftakt der Fahrradcodierung durch Flörsheimer Sicherheitsberater für Senioren wurde nicht nur von der Sonne durchflutet, sondern hatte auch zu einem regen Bevölkerungsaufkommen vor den Garagen der Polizeistation Flörsheim geführt.

Für die Codierungsaktion am Samstag, 26.3.2022, hatten sich bereits rund 65 Interessenten angemeldet und die relevanten Daten an den Flörsheimer Sicherheitsberater Andreas Suda übermittelt. Dank dieser Vorbereitung und der ausnahmslosen Pünktlichkeit aller Interessenten, war es möglich, die notwendigen Corona-Auflagen zu erfüllen und genügend Freiraum für intensive Aufklärungs-Gespräche durch die Sicherheitsberater zu schaffen.

Linkes Foto v.l.: Geschäftsführer Präventionsrat MTK Peter Nicolay sowie die Sicherheitsberater Edgar Kersting, Andreas Suda und Michael Drietchen. Mittleres Foto: 2. v.l. Sicherheitsberater Eckard Kiel. Rechtes Foto: Sicherheitsberater Andreas Suda codiert ein Fahrrad mit einem elektronischen Nadler.

Es waren insgesamt vier kurzweilige Stunden unter dem Dach der Polizeistation Flörsheim. Herzlichen Dank der „Polizeistation“, insbesondere dem Sicherheitsberater Andreas Suda als Fahrrad-Codierer und den anderen anwesenden Sicherheitsberatern, denen das Doppelte der ursprünglich geplanten 2-stündigen Codierungsaktion zugemutet wurde.

Unterstützt wurde dieser Termin durch Peter Nicolay und Jürgen Moog, beide Geschäftsführer des Präventionsrates Main-Taunus-Kreises.

Es ist auch weiterhin geplant, Fahrradcodieraktionen in Kombination mit der Sicherheitsberatung für ältere Menschen durchzuführen. Die Veröffentlichung der Termine wird rechtzeitig erfolgen.

Edgar Kersting

13. November 2021

Fahrrad-Codierung und Senioren-Sicherheitsberatung in Flörsheim

Am Samstag, den 13.11.2021 konnten morgens trotz des nasskalten Wetters in den Garagen der Polizeistation Flörsheim insgesamt 46 Fahrräder, vornehmlich E-Bikes, durch den Sicherheitsberater für Senioren (SfS) Andreas Suda codiert werden. Unterstützt wurde die Aktion durch Eckard Kiel und Edgar Kersting, ebenfalls ehrenamtliche SfS der Stadt Flörsheim.

SfS Edgar Kersting (Mitte) übergibt Info-Material

Es wurden zahlreiche Tipps für die Sicherheit und zur Vermeidung von Straftaten gegeben, bei den vorwiegend Ältere Opfer werden.

Aktuell zu den Themen: Anrufe durch falsche Polizeibeamte, Enkeltrick, Schockanrufe, falsche Gewinnversprechen, Trickdiebstähle, E-Bike-Diebstähle, Wohnungseinbruchsdiebstahl und vieles mehr. Junge Teilnehmer wurden gebeten mit den Älteren in ihrem Verwandten- und Bekanntenkreis über diese Gefahren zu sprechen und damit aufzuklären.

Die Präventionsmaßnahen wurden durch umfangreiches Informationsmaterial ergänzt.

Von der Bevölkerung werden die Kombinationsveranstaltungen „Fahrrad-Codier-Aktion mit begleitender Prävention“ sehr gut angenommen. Daher werden diese auch fortgesetzt, zumal eine beharrliche und nachhaltige Aufklärung geboten ist. Termine mit Hinweisen zur Anmeldung werden rechtzeitig im Internet unter  www.seniorenberater.help und https://www.praeventionsrat.de/veranstaltungenmain/  bekannt gegeben.

Edgar Kersting

29. Oktober 2021

Beratung von Seniorinnen und Senioren zu Trickdiebstählen und Betrügereien in der Taunus Sparkasse in Flörsheim

Am Weltspartag, den 29.10.2021, in der Zeit von 09.00 bis 12.00 Uhr, haben die Flörsheimer Sicherheitsberater (SfS), Eckard Kiel, Andreas Suda und Edgar Kersting, in der Taunus Sparkasse Flörsheim in angenehmer Atmosphäre, zahlreiche Kunden, insbesondere ältere Menschen, über aktuelle Betrügereien und sonstige Straftaten aufgeklärt.

Die Flörsheimer SfS in Beratungsgesprächen. Mittleres Foto v.l.: Eckard Kiel, Andreas Suda und Edgar Kersting

In erster Linie ging es um die Anrufe falscher Polizeibeamte, Enkeltrick sowie Schockanrufen, in denen Betrüger versuchen, das Vertrauen ihrer Opfer in staatliche Organe zu missbrauchen. Sie überreden die Angerufenen zur Herausgabe ihrer Ersparnisse, die sie zuhause aufbewahren und auch auf der Bank.

Die SfS gaben Tipps zur Vermeidung von Schäden durch falsche Gewinnversprechen, Taschen- und Trickdiebstahl, Skimming und den Verhaltensregeln am Bankautomat.

Links der Leiter der Taunus Sparkasse Flörsheim Justus Weitzel

Viele zeigten sich dankbar über die Beratungsgespräche und nahmen gerne zahlreiches Informationsmaterial mit. Der Leiter der TSK Flörsheim, Herr Justus Weitzel, wird auch weiterhin mit seinem Team fortwährend themenbezogene Vorsorgemaßnahmen umsetzen.

Edgar Kersting

29. Oktober 2021

Beratung von Senioren zu Trickdiebstählen und Betrügereien in der Taunus Sparkasse in Flörsheim

Freitag, den 29.10. 2021, 09:00 bis 12:00 Uhr
Taunus Sparkasse, 65439 Flörsheim am Main, Bahnhofstraße 16

Am 29.10. 2021 betreiben die Flörsheimer Sicherheitsberater für Senioren einen Infostand in der Taunus Sparkasse in Flörsheim, um ältere Menschen und „Junggebliebene“ über Trickbetrügereien und Trickdiebstähle aufzuklären, bei denen vorwiegend dieser Personenkreis geschädigt wird.

Aktuelle Themen sind in erster Linie die Anrufe falscher Polizeibeamte, Enkeltrick sowie Schockanrufe, in denen Betrüger versuchen, das Vertrauen ihrer Opfer in staatliche Organe zu missbrauchen.Sie überreden die Angerufenen zur Herausgabe ihrer Ersparnisse, die sie zuhause aufbewahren und auch auf der Bank.

Natürlich werden Tipps gegeben zur Vermeidung von Schäden durch falsche Gewinnversprechen, Taschen- und Trickdiebstahl, Betrügereien an der Haustür, sowie Skimming und den Verhaltensregeln am Bankautomat.

Es steht zahlreiches Info-Material zur Verfügung.

29. September 2021

Auftakt zur Wohnungseinbruchsprävention in dunkler Jahreszeit beim Sicherheitstag in Flörsheim

Im Rahmen des hessischen „Kommunalprogramm Sicherheitssiegel“ (Kompass) fand am 29.09.2021 von 09:00 bis 15:00 Uhr auf dem Rathausplatz in Flörsheim ein Sicherheitstag statt.

Gruppenfoto v.l.: Geschäftsführer Präventionsrat Main-Taunus-Kreis, Jürgen Moog, Mobile Beratung Flörsheim, Angelina Schall, "Social Media Team" PP Westhessen, Laura Ewald, Schutzmann vor Ort, Florian Meerheim, KOMPASS-Beauftragter Stadt Flörsheim, Simon Rahner, Sicherheitsberater Andreas Suda, Bürgermeister Dr. Bernd Blisch, Sicherheitsberater, Hans Werner Wagner und Eckard Kiel, sowie der Polizeiliche Berater Jürgen Seewald

Diesen nutzten die Präventionsräte Flörsheim und Main-Taunus-Kreis zusammen mit der Polizeistation Flörsheim und der Polizeidirektion Main-Taunus als Auftakt für ihre Infoveranstaltungen zum Thema Wohnungseinbruch in der beginnenden dunklen Jahreszeit. Das Team um den kriminalpolizeilichen Berater Jürgen Seewald informierte mit entsprechendem Anschauungsmaterial über das Thema Wohnungseinbruch. Die Flörsheimer Bürgerinnen und Bürger wurden dabei zur Sicherung von Häusern und Wohnungen gegen Einbruch sensibilisiert. Sie erhielten Verhaltenstipps, wie man z.B. durch gutes nachbarschaftliches Verhalten Einbrüchen vorbeugen kann. Wichtig ist natürlich, dass man seine Liegenschaft entsprechend sichert und wenn man etwas Verdächtiges wahrnimmt, dass man unverzüglich die Polizei informiert. An Demonstrationsfenstern und Türteilen erläuterte der polizeiliche Berater die Sicherheitsvorkehrungen. Mit einigen Besuchern vereinbarte er Termine, um eine Vorort-Beratung durchzuführen. Einschlägiges Infomaterial sowie die Flyer, Aufkleber und Schilder „Vorsicht aufmerksame Nachbarn“ wurden kostenlos verteilt.

Linkes Foto: Die 1. Stadträtin Renate Mohr nutzt die Gelegenheit, um sich von Polizeioberkommissar Jürgen Seewald in Sachen Einbruchschutz beraten zu lassen. Mittleres und rechtes Foto: Sicherheitsberater Andreas Suda beim Codieren von Fahrrädern

Durch den ehemaligen Polizeibeamten und zertifizierten Sicherheitsberater Andreas Suda wurden Fahrräder codiert. Hierzu hatte Herr Suda mit den Interessenten Termine vereinbart und die notwendigen Infos vorbereitet. So konnten ohne größere Verzögerungen 45 Fahrräder codiert werden und das selbst während eines heftigen Regengusses.

Mit einem Infostand waren auch die Flörsheimer Sicherheitsberater für Seniorinnen und Senioren vertreten, die über Straftaten zum Nachteil älterer Menschen aufklärten, Tipps zur Vermeidung der Trickdiebstähle und -betrügereien gaben und ebenfalls Infomaterial verteilten.

Linkes Foto v.l.: Die Sicherheitsberater für Senioren, Hans Werner Wagner und Eckard Kiel, im Gespräch mit einem Ehepaar. Mittleres Foto: Sozialarbeiterin Angelina Schall und Diplompädagoge Markus Singer von der Mobilen Beratung Flörsheim. Rechtes Foto v.l.: Sicherheitsberater Hans Werner Wagner, Martina Eisenhauer von der Stabstelle Integration und Asylangelegenheiten, ein Bürger und Sicherheitsberater Eckard Kiel am Infostand der Flörsheimer Sicherheitsberater

Weitere Mitwirkende an dem Sicherheitstag waren die Schlockerhof-Fahrradwerkstatt, die kleinere Reparaturen an Fahrrädern durchführte und die Mobile Beratung Flörsheim, die über jugendrelevante Themen und Präventionsprojekte informierte.

Außerdem standen der Schutzmann vor Ort, Florian Meerheim, und Laura Ewald vom „Social Media Team“ des Polizeipräsidiums Westhessen, der KOMPASS-Beauftragte der Stadt Flörsheim, Simon Rahner, und die KOMPASS-Beraterin des Polizeipräsidiums Westhessen, Alexandra Weirich, für Fragen und Infos zur Verfügung.

Obwohl der bis 18:00 Uhr geplante Sicherheitstag regenbedingt um 15:00 Uhr abgebrochen wurde, ist er aufgrund der zahlreichen Gespräche, Beratungen, Codierungen und Reparaturen als Erfolg zu bewerten. Für die Wohnungseinbruchsprävention war es ein starker Auftakt.

Jürgen Moog

4. August 2021

Fahrradcodierungen führten zu großartigem Spendenertrag

Am 06.08.2021 übergaben der Geschäftsführer des Präventionsrats MTK, Peter Nicolay, und der Sicherheitsberater für Senioren, Andreas Suda, 1.104,70€ an die Leiterin des Flörsheimer Hospiz Lebensbrücke, Christa Hofmann, aus Spende für Fahrradcodierungen.

V.l. Geschäftsführer Präventionsrat Main-Taunus-Kreis, Peter Nicolay, Leiterin des Flörsheimer Hospiz Lebensbrücke, Christa Hofmann, und Sicherheitsberater für Senioren, Andreas Suda.

Der Präventionsrat und der Verein Bürger und Polizei haben für die Fahrrad-Codierung ein Gerät der neuesten Generation beschafft. Damit konnte dieser Service für die Bürgerinnen und Bürger des MTK wesentlich erweitert und verbessert werden.

Andreas Suda, einer der Sicherheitsberater des Main-Taunus-Kreises und pensionierter Polizeibeamter, hatte bereits in seiner aktiven Zeit im Polizeirevier in Flörsheim die Codierungen mit dem alten Gerät vorgenommen.

Aufgrund der guten Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen des Flörsheimer Revieres können die Codierungen in den Garagen des Revieres angeboten werden. Parallel dazu können die Flörsheimer Sicherheitsberater Beratungen zur Vermeidung von Trickbetrügereien zum Nachteil älterer Menschen unabhängig von schlechten Witterungsbedingungen anbieten.

Die Codierungen durch die Polizei/den Präventionsrat sind für die Bürgerinnen und Bürger des Kreises kostenlos. Eine aufgestellte Spendenbüchse, deren Inhalt sozialen Zwecken zu Gute kommen soll, wurde sehr großzügig bedient.

Nach etwa 300 Codierungen befanden sich exakt 1.104,70 € in der Spendenbüchse. Das Geld ging diesmal an den Flörsheimer Hospiz Lebensbrücke. Nochmals herzlichen Dank allen Spenderinnen und Spendern!

Da das Interesse an Codierungen weiterhin sehr groß ist, werden diese auch künftig angeboten.

Das Angebot ist kostenlos, allerdings müssen sich Interessenten bei Andreas Suda, anmelden, telefonisch unter. 06145 – 596745 oder unter der Mailadresse BC@mtk.org. Um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, werden entsprechende Termine vergeben.

Näheres siehe „Flyer Fahrrad-Codierung MTK

Peter Nicolay

10. Juli 2021

Fortsetzung der Fahrrad-Codierungen und Senioren-Sicherheitsberatungen in Flörsheim

Am Samstag, den 10.07.2021 fand auf dem Anwesen der Flörsheimer Polizeistation wieder eine Veranstaltung der Flörsheimer Sicherheitsberater statt. Dieser Einsatz war beispielgebend für die gute Zusammenarbeit des Präventionsrates und der Polizei im Dienste der Bürger.

Die meisten Leute, welche ihre Fahrräder codieren lassen wollten, kamen überpünktlich zu ihrem vereinbarten Termin. Für die nicht wahrgenommene Termine, konnten schnell andere interessierte Passanten gefunden werden, denen kurzfristig ihr Fahrrad codiert werden konnte. Dadurch entstanden keine zeitlichen Lücken, und es konnten insgesamt rund 50 Fahrräder -davon die überwiegende Anzahl E-Bikes- durch Andreas SUDA codiert werden.

Besonders erfreulich war, dass zeitgleich eine Parallel-Veranstaltung „Fundfahrrad-Versteigerung“ seitens der Stadt Flörsheim auf dem Gallusplatz erfolgte und prompt durch Sicherheitsberater verständigte Interessenten zur Polizeistation kamen, um ihre neu erworbenen Räder sofort codieren zu lassen.

V.l.: Die Sicherheitsberater Edgar Kersting und Michael Drietchen, Leiterin Polizeistation Flörsheim Sabine Bornberg, die Sicherheitsberater Eckard Kiel und Andreas Suda sowie Geschäftsführer Präventionsrat MTK Peter Nicolay

Da an diesem Tag viele Aktive, die Sicherheitsberater Andreas Suda, Michael Drietchen, Eckard Kiel und Edgar Kersting, der Geschäftsführer Präventionsrat MTK Peter Nicolay und die Leiterin der Polizeistation Flörsheim  Sabine Bornberg anwesend waren, konnten auch die Sicherheitsberatungen der Bürger intensiver und umfänglicher ausgeführt werden, unterstützt durch zahlreiches Infomaterial.

Man konnte jedem, ob jung oder älter, was bieten. So zog das Polizeimotorrad die Kinder magisch an; für sie sicherlich ein unvergessliches Erlebnis einmal auf einem Polizeimotorrad gesessen zu haben.

Eine sehr gelungene Veranstaltung bei angenehmem Wetter. Allen Teilnehmern einen herzlichen Dank!

Edgar Kersting

3. Juli 2021

Wiederaufnahme der Fahrrad-Codierungen und Sicherheitsberatungen für Senioren in Flörsheim

Lange mussten die Bürger auf diesen Tag warten. Die Corona-Pandemie hatte die Sicherheitsberater für Senioren gezwungen ihre Arbeit Ende Oktober 2020 einzustellen, das galt auch für die Fahrrad-Codierungen.

Am Samstag, den 03. Juli 2021, war es endlich so weit. Mit großer Freude konnten die Flörsheimer Sicherheitsberater wieder ihre Tätigkeit aufnehmen. In der Zeit von 09.00 bis 15.00 Uhr codierte Andreas Suda insgesamt 47 Fahrräder in den Garagen der Polizeistation Flörsheim.

Parallel dazu führten die Sicherheitsberater für Senioren, Edgar Kersting und Michael Drietchen, zahlreiche Gespräche, in denen sie die Bürgerinnen und Bürger sensibilisierten und vor den aktuellen Betrugsmaschen, Diebstählen und sonstigen Straftaten warnten.  Dazu gehörte auch die Verteilung von Informationsmaterial.

Übrigens fanden sich unter den Passanten weitere Interessierte an der Fahrradcodierung.

Die Aktion wird am kommenden Samstag, 10.7.2021, 09:00 bis 15:00 Uhr bei der Polizeistation Flörsheim fortgesetzt, um noch an die 50 „Termine“ abzuarbeiten.

Edgar Kersting

Anfang März 2021

Flörsheimer Sicherheitsberater bei der Kampagne gegen Corona-Betrügereien im Einsatz

Die Flörsheimer Sicherheitsberater Eckard Kiel, Andreas Suda, Hans-Werner Wagner und Edgar Kersting engagierten sich im Rahmen der kreisweiten Präventionskampagne gegen die „Corona- Maschen der Betrüger“ im Flörsheimer Stadtgebiet mit seinen Stadtteilen.

V.l.: Die Sicherheitsberater für Senioren Eckard Kiel und Andreas Suda präsentieren die Plakate gegen Corona-Betrüger.

Es wurden zahlreiche Plakate und Flyer an Örtlichkeiten (z.B.: Pflege- und Altenwohnheime, in den Kolonnaden, Apotheken, Ärzte, Friseure, Geschäfte. Discounter, Bushaltestellen etc. angebracht bzw. verteilt, da dort zu erwarten ist, dass viele ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger darauf aufmerksam werden. Auch wurden in Wohngebieten bei sehr vielen älteren Bewohnern gezielt Flyer in deren Briefkästen eingeworfen. Insgesamt kamen über 1500 Flyer zur Verteilung.

Außerdem wurde das Informationsmaterial zwecks öffentlichem Aushang und Verteilung der Stadtverwaltung Flörsheim zur Verfügung gestellt.

Weitere themenbezogene Informationen sind auf der Internetseite des Präventionsrates des MTK www.praeventionsrat.de und unter www.seniorenberater.help  zu finden.

Edgar Kersting

3. Februar 2021

Flörsheimer Sicherheitsberater sorgt für gutes Ende eines Trickdiebstahls

Was war passiert?

Am Freitag, 15.01.2021 gegen 13:00 Uhr kam eine 86jährige Flörsheimerin vom Einkaufen nach Hause. In diesem Moment trat ein Mann zu ihr. Der Mann stellte sich als Handwerker vor, der vorgab, den Wasserzähler überprüfen zu müssen. Gutgläubig ließ die Geschädigte den „Handwerker“ ins Haus. Als der „Handwerker“ für kurze Zeit allein im Wohnzimmer der Geschädigten war, stahl er das Portemonnaie der Geschädigten mit Bargeld und Bankkarten. Etwa eine halbe Stunde später hob der Täter 2x 1000 Euro mit den Girokarten an einem Bankautomaten ab.

Täterbeschreibung: männlich, ca. 25 Jahre alt, ca. 180cm groß, gepflegte Erscheinung, Jeanshose und Mütze. Sprach akzentfrei Deutsch.

Anzeige bei der Polizei

Die Geschädigte erstattete Anzeige bei der Flörsheimer Polizei und wünschte eine Sicherheitsberatung.

Beratung durch den Flörsheimer Sicherheitsberater für Senioren, Andreas Suda

Nachdem der Schwager der Geschädigten sich bei der Polizeistation Flörsheim intensiv über Andreas Suda, der vor seiner Pensionierung als Polizeibeamter in Flörsheim tätig war, erkundigt hatte, vereinbarte er ein Treffen. Dies fand im Haus der Geschädigten statt.

Sicherheitsberater für Senioren, Andreas Suda, im Einsatz gegen Straftaten zum Nachteil älterer Menschen und gegen den Fahrraddiebstahl, indem er kostenlos Fahrräder codiert.

Natürlich wurde zunächst der Sachverhalt ausführlich besprochen. Offensichtlich hat der falsche Wasserwerker die Frau abgepasst, als sie mit ihren Einkäufen nach Hause kam. Als es klingelte, hat sie ihre Einkäufe nebst Geldbörse abgelegt, um die Türe zu öffnen. Das war sicherlich unachtsam. Sie ließ sich sodann überreden, gemeinsam im Keller die Wasseruhr abzulesen. Der Diebstahl der Geldbörse erfolgte im Wohnzimmer.

Der Geschädigten war danach selbst klar, mit welchem Verhalten sie den Diebstahl begünstigt hatte.

Gemeinsam mit der Geschädigten und ihrem Schwager machte Herr Suda eine Hausbegehung, um eventuelle Schwachstellen ausfindig zu machen. Insgesamt fand der Sicherheitsberater das Haus als sehr gut gesichert. Seine Anregungen, eine Video-Türsprechanlage mit einer entsprechenden Vorhofbeleuchtung sowie eine mechanische Sicherung der Kellerschächte wurden gerne angenommen und sofort veranlasst.

Das Beste daraus gemacht

Mit der Geldbörse waren sämtliche Ausweise, u.a. Führerschein und Fahrzeugschein, gestohlen worden. In Anbetracht des Aufwands, letztere wiederzuerlangen, beschloss die Seniorin auf das Autofahren zu verzichten und ihren Pkw ihrem Enkel zu schenken.

Vielen Dank und großes Lob an den Kollegen Andreas Suda für seinen engagierten und kompetenten Einsatz zum Wohle der Seniorin – und an den Koordinator der Flörsheimer Sicherheitsberater, Edgar Kersting, der mich über den Sachverhalt informiert hat.

Jürgen Moog

 

17. Oktober 2020

Fahrradcodierung und Senioren-Sicherheitsberatung in Wicker

Am 17.10.2020 führte der Sicherheitsberater der Stadt Flörsheim Andreas Suda, in Flörsheim-Wicker auf dem Gelände des TV Wicker eine Fahrrad-Codier-Aktion durch. Insgesamt wurden 44 Fahrräder codiert. Zum größten Teil waren die Termine vorher vereinbart worden.

Rechtes Foto v.l.: Sicherheitsberater Andreas Suda codiert ein E-Bike, unterstützt vom Sicherheitsberater Eckard Kiel

Begleitet und unterstützt wurde Andreas Suda durch die beiden Sicherheitsberater für Senioren Eckard Kiel und Edgar Kersting. Informiert und beraten wurde auch über „Gefahren an der Haustür“, Trickdiebstählen, Anrufe durch falsche Polizeibeamte und vieles mehr.

Es wurden Sicherheitshinweise und Verhaltensregeln gegeben, sowie etliches Informationsmaterial verteilt. Die Veranstaltung kam sehr gut an.

Ein herzliches Dankeschön an Herrn Eugen Christ, TV Wicker, der für das Gelingen hervorragende Vorbereitungen getroffen hatte und wertvolle Hilfe leistete.

Edgar Kersting

25. September 2020

Auftakt zur dunklen Jahreszeit mit Wohnungseinbruchsprävention und Sicherheit im Alter in Flörsheim

Da in der einsetzenden dunklen Jahreszeit erfahrungsgemäß die Wohnungseinbrüche deutlich zunehmen, betrieben die Präventionsräte Flörsheim und Main-Taunus-Kreis zusammen mit der Polizeidirektion Main-Taunus und der Polizeistation Flörsheim am 25.09.2020, von 09:00 bis 13:00 Uhr auf dem Flörsheimer Wochenmarkt einen Informationsstand zum Thema Wohnungseinbruch.

Das Beratungsteam v.l.: Geschäftsführer Präventionsrat MTK Peter Nicolay, Leiterin der Fachstelle für Integration und Asylangelegenheiten Martina Eichenhauer, Polizeilicher Berater Jürgen Seewald, die Sicherheitsberater Andreas Suda und Eckard Kiel, Kriminaloberkommissarin Sarah Engelbrecht vom Einbruchskommissariat und Sicherheitsberaterin Sibylle Sobek-Tietz

Das Team um den kriminalpolizeilichen Berater Jürgen Seewald informierte mit entsprechendem Anschauungsmaterial über das Thema Wohnungseinbruch. Die Flörsheimer Bürgerinnen und Bürger wurden zur Sicherung von Häusern und Wohnungen gegen Einbruch sensibilisiert. Außerdem wurden Flyer, Aufkleber und Schilder „Vorsicht aufmerksame Nachbarn“ kostenlos verteilt.

Mit dabei waren auch die Flörsheimer Sicherheitsberater für Seniorinnen und Senioren, Hans Werner Wagner, Eckard Kiel, Sibylle Sobeck-Tietz und Andreas Suda, die über Straftaten zum Nachteil älterer Menschen aufklärten.

Linkes Foto: v.r. Die Sicherheitsberater für Senioren Sibylle Sobek-Tietz und Eckard Kiel im Beratungsgespräch; mittleres Foto: Der polizeiliche Berater Jürgen Seewald in Aktion; rechtes Foto v.r.: Die Leiterin der Fachstelle für Integration und Asylangelegenheiten Martina Eichenhauer und Sicherheitsberater für Senioren Andreas Suda im Gespräch

Neben der Leiterin der Polizeistation Flörsheim am Main, Erste Polizeihauptkommissarin Sabine Bornberg, waren auch die Leiterin der Fachstelle für Integration und Asylangelegenheiten Martina Eichenhauer und der neue KOMPASS-Beauftragte Simon Rahner am Stand, führten informative Gespräche mit Marktbesuchern, wovon sich die Geschäftsführer des Präventionsrates Main-Taunus-Kreis Peter Nicolay und Jürgen Moog ein Bild machen konnten.

Andreas Suda

17. September 2020

Fahrrad-Codierung und Senioren-Sicherheitsberatung in Flörsheim

Am 17.09.2020 fand von 09:00 bis 17:00 Uhr im Zusammenwirken von Polizeistation Flörsheim sowie den Präventionsräten Main-Taunus-Kreis und Flörsheim eine Fahrrad-Codier-Aktion statt. Die Aktion wurde Im Rahmen des „Flörsheimer Stadtradelns“ auf dem Gelände der Polizeistation Flörsheim durchgeführt.

Das Codier- und Beratungsteam vor den Garagen der Polizeistation Flörsheim; v.l.: ehemaliger Leiter der Polizeistation Flörsheim und ausgebildeter Sicherheitsberater Edgar Kersting, ehemaliger Polizist bei der Polizeistation Flörsheim und ausgebildeter Sicherheitsberater Andreas Suda, Geschäftsführer Präventionsrat MTK Peter Nicolay, ehemaliger Leiter der Ermittlungsgruppe Polizeistation Eschborn und ausgebildeter Sicherheitsberater Eckard Kiel, Jugendkoordinator Sebastian Poppe, Polizeioberkommissar Christoph Goldmann und der Kompass-Beauftragte der Stadt Flörsheim Simon Rahner

Zwar ist die Entwicklung der Fahrraddiebstähle insgesamt rückläufig (2015: 576, 2016: 578, 2017: 407, 2018 431 und 2019: 403), doch die Entwendungen der teuren E-Bikes, nimmt ständig zu. Ein bewährtes Mittel zur Prävention des Fahrraddiebstahl ist die Codierung der Fahrräder mit dem „Friedberger-Eigentums-Identifizierungs-Nachweis“ F.E.I.N.

Das System der F.E.I.N.-Codierung beruht auf einer einfachen Verschlüsselung der persönlichen Adress-Daten der Fahrradeigentümer. Durch diese Daten wird ein Buchstaben- und Zahlencode generiert. Der Code wird an einer gut sichtbaren Stelle in den Rahmen eingraviert, so dass dieser für vermeintliche Diebe direkt erkennbar und zugleich abschreckend ist! Hehler nehmen codierte Fahrräder nicht an und auch Privatleute hüten sich ein solches Fahrrad ohne Eigentumsfahrrad zu kaufen.

Ein weiterer großer Vorteil besteht darin, dass der Code z.B. bei einer Polizeikontrolle durch die Beamten decodiert werden kann. So wird direkt festgestellt, ob der Radfahrer auch der Eigentümer ist. Sollte das Fahrrad gestohlen worden sein, kann es so sichergestellt und dem Eigentümer wieder ausgehändigt werden.

V.l.: Landrat Michael Cyriax, Bürgermeister Dr. Bernd Blisch, Leiterin des Hauptamtes Stadt Flörsheim Katrin Remsperger, Leiterin der Polizeistation Flörsheim Sabine Bornberg, Geschäftsführer Präventionsrat MTK Peter Nicolay

Deutlich verbessert wird die Fahrrad-Codierung durch ein Codiergerät der neuesten Generation, welches der Präventionsrat Main-Taunus-Kreis gemeinsam mit dem Verein „Bürger und Polizei – für mehr Sicherheit e.V.“ angeschafft hat.

Andreas Kohl, FFH, interviewt Bürgermeister Dr. Bernd Blisch und Landrat Michael Cyriax

Der Vorsitzende beider Gremien ist Landrat Michael Cyriax, der sich das Fahrrad-Codier-Gerät in Aktion ansah. Natürlich war er – wie auch der Flörsheimer Bürgermeister Dr. Bernd Blisch, der sich ebenfalls vor Ort informierte, – beeindruckt von der Geschwindigkeit des elektronischen Naglers.

Landrat Michael Cyriax sowie Polizeioberkommissar Christoph Goldmann und Sicherheitsberater Andreas Suda

Die über 50 Fahrrad-Codierungen an diesem Tag wurden von dem ehemaligen Flörsheimer Polizeibeamten und ausgebildeten Sicherheitsberater für Senioren, Andreas Suda, und Polizeioberkommissar Christoph Goldmann durchgeführt. Der Überhang von gut 20 Anmeldungen wurden am nächsten Wochenende abgearbeitet.

Die Fahrrad-Codierung ist kostenlos, allerdings müssen sich Interessenten bei dem Sicherheitsberater für Senioren, Andreas Suda, anmelden; es wird dann eine konkrete Uhrzeit vereinbart (Tel. 06192-201-2525 oder unter der Mailadresse BC@mtk.org). Näheres siehe „Flyer Fahrrad-Codierung MTK

Linkes Foto v.l.: die Sicherheitsberater für Senioren Edgar Kersting und Paula Sobek-Tietz; mittleres Foto: jeweils außen die Sicherheitsberater für Senioren Andreas Suda und Eckard Kiel

Parallel zur Fahrrad-Codierung betrieben die Flörsheimer Sicherheitsberater für Senioren auf dem Gelände der Polizeistation einen Infostand, an dem Sie über die aktuellen Betrugsmaschen informierten, denen insbesondere ältere Menschen immer wieder zum Opfer fallen. Entsprechendes Infomaterial wurde zur Verfügung gestellt.

Insgesamt war das eine Superaktion mit enormer Resonanz auch in den Medien (Radio FFH, Höchster Kreisblatt, Flörsheimer Zeitung). Am 07.10.2020 findet in Hochheim eine weitere Aktion in der Kombination von Fahrrad-Codierung und Sicherheitsberatung für Senioren statt. Siehe: „Fahrrad-Codierung und Senioren-Sicherheitsberatung in Hochheim“

Jürgen Moog

10. Juli 2020

Infostand auf dem Flörsheimer Wochenmarkt im Rahmen der „Sommerkampagne“ der hessischen Polizei gegen Wohnungseinbruchdiebstahl

In Hessen wird immer seltener eingebrochen. Während die hessische Polizei 2010 noch 6.159 vollendete Wohnungseinbruchdiebstähle (oder kurz WED) zählte, waren es im letzten Jahr noch 3.730 Delikte, die zur Anzeige gebracht wurden. Dies entspricht einem Rückgang von rund 40 Prozent. Um diese positive Entwicklung fortzuführen, sensibilisiert die hessische Polizei die Bürgerinnen und Bürger mit ihrer Sommerkampagne Wohnungseinbruch 2020.

Infostand der Polizeidirektion Main-Taunus auf dem Wochenmarkt in Flörsheim unterhalb der Galluskirche. Am Stand Kriminaloberkommissarin Sarah Engelbrecht vom Einbruchskommissariat, Jugendkoordinator Sebastian Poppe, Polizeilicher Berater Jürgen Seewald und als Gäste die Geschäftsführer des Präventionsrats MTK Peter Nicolay und Jürgen Moog sowie die Flörsheimer Sicherheitsberater Edgar Kersting und Andreas Suda

Kern der Aktion sind zusätzliche Präventionsgebote in allen sieben Polizeipräsidien sowie verstärkte Kontrollen im öffentlichen Raum.

„Aufgrund der notwendigen Corona-Beschränkungen haben die Hessinnen und Hessen in der ersten Jahreshälfte viel mehr Zeit zuhause verbracht, deshalb wurde auch weniger eingebrochen. Die Allgemeinkriminalität ist in der ersten Jahreshälfte insgesamt rückläufig. Das ist der Pandemie zum Trotz eine gute Nachricht für Hessen. Da die Ferien nun vor der Tür stehen, wollen wir den Bürgerinnen und Bürgern praktische Tipps geben, wie sie die eigenen vier Wände sicherer machen können“, erklärte der Hessische Innenminister Peter Beuth. Die Polizei setze dabei gezielt auf Sensibilisierungs- und Präventionsmaßnahmen und halte darüber hinaus auch in der Urlaubszeit den Kontrolldruck gegen Einbrecher bewusst hoch.

„Jedes Jahr führt unsere Polizei rund 7.000 kriminalpolizeiliche Beratungen zum Wohnungsschutz durch. Mit der bundesweit einzigartigen Prognosesoftware KLB-operativ hat die hessische Polizei zudem ein effektives Computer-Programm, um insbesondere Einbruchsserien frühzeitig zu erkennen und zu unterbinden. Dank der WED-App stehen allen hessischen Polizistinnen und Polizisten wichtige ermittlungsunterstützende Informationen auch unterwegs zur Verfügung. Hessen geht entschlossen und mit innovativer Ausstattung gegen Wohnungseinbruch vor. Die ‚Sommerkampagne‘ der Polizei macht dies erneut deutlich und erhöht den Verfolgungsdruck in der Hauptsaison der Einbrecher“, sagte Innenminister Peter Beuth.

Urlaubssaison ist auch Einbrecher-Saison

Besonders in der Urlaubszeit bieten sich für Täter günstige Bedingungen. Einbrüche ereignen sich in überwiegender Anzahl tagsüber, insbesondere während einer längeren Abwesenheit der Haus- oder Wohnungsbewohner. Beispielsweise führen überfüllte Briefkästen, geschlossene Rollläden und dauerhaft geparkte Fahrzeuge zu günstigen Tatgelegenheiten. Auch Urlaubsbilder in sozialen Netzwerken oder Abwesenheitsnotizen auf privaten Mail-Accounts nutzen Täter, um Wohnungen und Häuser zu lokalisieren.

„Sommerkampagne“ gegen Wohnungseinbruchdiebstahl

Noch bis zum 14. August führt die hessische Polizei neben Kontrollmaßnahmen zielgerichtet Präventionsmaßnahmen sowie eine begleitende Medien- und Öffentlichkeitsarbeit durch, insbesondere in von Einbruchsdiebstählen mehrfach betroffenen Gebieten. Dabei werden Bürgerinnen und Bürger über geeignete Präventionsmaßnahmen zur Vorbeugung von Einbrüchen informiert. Schließlich kann der Einbau von Sicherheitstechnik Einbrüche erschweren und den Abbruch von Einbruchsversuchen erhöhen. Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) unterstützt seit 2017 Bürgerinnen und Bürger, die mit kleineren Sicherungsmaßnahmen ihr Zuhause schützen möchten. Ein Zuschuss kann so bereits ab einer Investitionshöhe von 500 Euro bei der KfW beantragt werden.

Maßnahmen der Polizei im Main-Taunus-Kreis

Die Polizeidirektion Main-Taunus wird mehrere Präventionsstände auf Wochenmärkten durchführen sowie weitere Präventionsschwerpunkte setzen. Bereits am 06.07.2020 waren Polizeibeamte zu Fuß und auf dem Fahrrad im Hochheimer Stadtgebiet unterwegs, um Bürgergespräche zu führen und hilfreiche Hinweise zu geben, wie man es Einbrechern schwerer machen könnte. So stellten die Polizisten beispielsweise fest, dass mehrere Garagen, in denen teils hochwertige ungesicherte Fahrräder abgestellt waren, offenstanden oder Fenster im Erdgeschoss angekippt waren. Die Betroffenen wurden entsprechend sensibilisiert, gar nicht erst derartige Tatgelegenheiten für Kriminellen zu schaffen.

Am Infostand auf dem Wochenmarkt in Flörsheim: v.l.: Sicherheitsberater Andreas Suda (Gast), Bürgermeister von Flörsheim Dr. Bernd Blisch (Vorsitzender Präventionsrat Flörsheim), Kriminaloberkommissarin Sarah Engelbrecht vom Einbruchskommissariat, Leiterin Polizeistation Flörsheim Sabine Bornberg, Polizeilicher Berater Jürgen Seewald und Geschäftsführer Präventionsrat MTK Peter Nicolay (Gast)

Am 10.07.2020 betrieben Vertreter der Polizeidirektion Main-Taunus einen Präventionsstand auf dem Flörsheimer Wochenmarkt, bei dem auch Vertreter des Präventionsrates des Kreisgebietes anwesend waren. Hier konnten die Wochenmarktbesucher erfahren, was Sie tun können, um keine böse Überraschung zu erleben und nicht zum Opfer eines Einbruches zu werden. Von 08:00 Uhr bis 14:00 Uhr konnten die Bürger sich bei den Fachleuten der Polizei in Sachen Einbruchsschutz beraten lassen. Doch auch für andere Fragen rund um das Thema Kriminalität standen die Beamten zur Verfügung. Zudem sind folgende weitere Stände geplant:

– Freitag, 17.07.2020 Wochenmarkt in Schwalbach

– Freitag, 07.08.2020 Wochenmarkt in Eppstein

– Samstag, 15.08.2020 Wochenmarkt in Hofheim

Aus Pressemeldungen des Hessischen Innenministeriums und der Polizeidirektion Main-Taunus

2. März 2020

Flörsheimer Sicherheitsberater informierten im Mehrgenerationenhaus über Trickbetrügereien

Die Flörsheimer Sicherheitsberater, Eckard Kiel, Hans Werner Wagner, Andreas Suda, Edgar Kersting und Sibylle Sobek-Tietz, informierten am 02.03.2020, 14:00 bis 16:00 Uhr die Besucher im Mehrgenerationentreff am Rathausplatz 6 in Flörsheim über aktuelle Betrugsmaschen (Anrufe durch falsche Polizisten, Enkeltrick, unseriöse Haustürgeschäfte etc.) und entsprechende Vorsorgemaßnahmen. Unterstützt wurden die Berater durch Frau Martina Eisenhauer, Stadt Flörsheim vom Fachbereich Senioren und Soziales.

Linkes Foto, 2. von links: Martina Eisenhauer, Stadt Flörsheim vom Fachbereich Senioren und Soziales; mittleres Foto: die Sicherheitsberater für Senioren, Hans Werner Wagner, Eckard Kiel und Andreas Suda; rechtes Foto Bildmitte: Sicherheitsberaterin für Senioren Sibylle Sobek-Tietz

Zwar hielt sich die Besucheranzahl bei dieser ersten Veranstaltung „in Grenzen“, es waren aber auch Teilnehmer aus den Nachbarstädten gekommen, um sich zu informieren, ihre eigenen Erfahrungen weiter zu geben und somit vor den Betrugsmaschen zu warnen.

Es stand zahlreiches Informationsmaterial zur Verfügung. Gerne werden die Sicherheitsberater in diesen Räumlichkeiten solche Informationstreffen wiederholen.

Edgar Kersting

3. Dezember 2019

Neue Sicherheitsberater für Senioren in Flörsheim

Die Sicherheitsberater für Senioren der Stadt Flörsheim am Main haben Verstärkung bekommen: Mit Sibylle Sobek-Tietz und Manal El Bakkali gehören jetzt erstmals zwei Frauen dem Beraterteam an; ebenfalls neu dabei sind Alexandre Focheux, Hans Werner Wagner und Andreas Suda.

Zusammen mit den seit bereits drei Jahren in dieser Funktion tätigen Edgar Kersting, Eckard Kiel und Michael Drietchen verfügt die Stadt Flörsheim am Main nunmehr über acht Sicherheitsberaterinnen und -berater für Senioren, vier davon sind ehemalige Polizisten.

Der Präventionsrat des Main-Taunus-Kreises bildet in Kooperation mit der Polizeidirektion Main-Taunus regelmäßig Sicherheitsberater für Senioren aus. Im Herbst wurden weitere 16 Sicherheitsberater ausgebildet, sodass in den MTK-Kommunen nunmehr 119 Sicherheitsberater zur Verfügung stehen.

V.l.: Sicherheitsberater Hans Werner Wagner, Sicherheitsberater Edgar Kersting, Erste Stadträtin Renate Mohr. Sicherheitsberater Michael Drietchen, Martina Eichenhauer vom Amt für Familien, Soziales und Wohnen, Sicherheitsberater Eckard Kiel, Sicherheitsberaterin Sibylle Sobek-Tietz,Sicherheitsberater Andreas Suda, Sicherheitsberaterin Manla El Bakkali und Sicherheitsberater Alexandre Focheux

Erste Stadträtin Renate Mohr begrüßte die fünf neuen Flörsheimer Beraterinnen und Berater im Rathaus. Sie dankte ihnen für die Bereitschaft, sich in dieser wichtigen Aufgabe anzunehmen. Der Zuwachs im Team freut Mohr, weil sich die Sicherheitsberater mit zahlreichen Aktivitäten wie Infoständen und Vortragsveranstaltungen ehrenamtlich für die Sicherheit älterer Menschen einsetzen.

Die Gesamtkriminalität geht zwar seit Jahren zurück, aber die Straftaten zum Nachteil älterer Menschen, wie etwa Trickbetrügereien, steigen weiter an. Dabei nutzen die Täter häufig Gutmütigkeit und Hilfsbereitschaft der Senioren aus. In den Medien wird regelmäßig über den Enkeltrick, Betrügereien an der Haustür oder falsche Polizisten berichtet. Mit den eigens dafür geschulten Sicherheitsberatern soll das Wissen dieser Altersklasse über Kriminalitätsverhütung erweitert und das Sicherheitsgefühl in der Untermainstadt gestärkt werden.

Pressemitteilung der Stadt Flörsheim

6. Dezember 2019

Beratung von Senioren zu Trickdiebstählen und Betrügereien vor dem REWE-Markt in Flörsheim

Die als Sicherheitsberater für Senioren ausgebildeten ehemaligen Polizeibeamten Andreas Suda, Eckard Kiel, Michael Drietchen und Edgar Kersting  informierten am 06.12.2019, von 08:30 bis 11:30 Uhr im Zugangsbereich des REWE Marktes in Flörsheim ältere Menschen über Trickbetrügereien und Trickdiebstähle, wie den Taschendiebstahl, bei dem auch Senioren geschädigt werden können. Da vor und in Lebensmittelmärkten wiederholt die Hilfsbedürftigkeit älterer Menschen für Trickdiebstähle ausgenutzt wird, wurde auf diese besonders geachtet und sie wurden entsprechend sensibilisiert.

V.l.: Sicherheitsberater Andreas Suda, Polizeihauptkommissar Ansgar Hoppelshäuser sowie die Sicherheitsberater Eckard Kiel, Michael Drietchen und Edgar Kersting

Auch wurden Tipps gegeben, wie der sogenannte Enkeltrick, falsche Gewinnversprechen, Taschen- und Trickdiebstahl, Betrügereien und Straftaten an der Haustür vermieden werden können. Das richtige Verhalten bei Anrufen durch „falsche Polizeibeamte“ wurde ebenfalls thematisiert.

Der stellvertretende Dienststellenleiter der Polizeistation Flörsheim, PHK Ansgar Hoppelshäuser unterstützte dabei die Sicherheitsberater.

Trotz des kalten Wetters, wurde die Veranstaltung sehr gut angenommen; die Informationsveranstaltung wurde von vielen älteren Personen geradezu begrüßt. Zahlreiches Infomaterial konnte verteilt werden, auch sogenannte Notfallpässe.

Edgar Kersting

11. Oktober 2019

Prävention von Wohnungseinbrüchen und Trickbetrügereien zum Nachteil älterer Menschen in Flörsheim

Auch in der diesjährigen dunklen Jahreszeit fand eine Veranstaltung zur Verhütung von Wohnungseinbrüchen und Straftaten zum Nachteil älterer Menschen in Flörsheim statt. Am 11.10.2019 informierten die Präventionsräte Flörsheim und Main-Taunus sowie die Polizeistation Flörsheim und der polizeiliche Berater Jürgen Seewald auf dem Wochenmarkt vor der St. Gallus-Kirche die Flörsheimer Bürger.

Während der polizeiliche Berater Jürgen Seewald und die Kriminalkommissarin Sarah Engelbrecht vom Einbruchskommissariat der regionalen Kriminalinspektion mit entsprechendem Anschauungsmaterial über das Thema Wohnungseinbruch informierten, gaben die Sicherheitsberater für Senioren, Eckard Kiel, Edgar Kersting, Andreas Suda und Sibylle Sobek-Tietz, Tipps bei Anrufen von „falschen Polizeibeamten“, zur Vermeidung des Enkeltricks, falschen Gewinnversprechen, Taschen- und Trickdiebstahl und Betrügereien an der Haustür und am Telefon. Ein weiteres Thema war die Sicherheit der Senioren im Straßenverkehr.

Kriminalkommissarin Sarah Engelbrecht vom Einbruchskommissariat, Polizeilicher Berater Jürgen Seewald, die Flörsheimer Sicherheitsberater Andreas Suda, Eckard Kiel und Edgar Kersting, sowie der stellvertr. Dienststellenleiter der Polizeistation Flörsheim Ansgar Hoppelshäuser und der Geschäftsführer des Präventionsrates MTK Peter Nicolay

Verstärkt wurde das Team durch den stellvertretenden Leiter der Polizeistation Flörsheim, Polizeihauptkommissar Ansgar Hoppelshäuser.

Es konnten zahlreiche Bürger beraten und einschlägiges Informationsmaterial zur Verfügung gestellt werden.

In der Presse wurde über diese Veranstaltung ausführlich berichtet.

Edgar Kersting

23. Mai 2019

Sicherheitsberater für Senioren beim Infotag des VdK OV Flörsheim

Die Sicherheitsberater für Senioren, Eckard Kiel, Michael Drietchen und Edgar Kersting, referierten am 23.5.2019 beim Informationstag des VdK Ortsverband Flörsheim in der Flörsheimer Kulturscheune über Sicherheit im Alter.

V.l.: Die ehemaligen Polizisten und ausgebildeten Sicherheitsberater für Senioren, Michael Drietchen, Eckard Kiel und Edgar Kersting

Die Sicherheit im Straßenverkehr für Senioren stand dieses Mal im Vordergrund, zumal der angekündigte Fahrlehrer seinen Vortrag zur Verkehrssicherheit kurzfristig abgesagt hatte.

Über dieses Thema informierte dann Eckard Kiel ausführlich die Anwesenden, damit sie sicher im Straßenverkehr unterwegs sind.

Auch bildeten die Bereiche „Täuschen, Lügen, Tricksen, an der Haustür, unterwegs, am Telefon durch Anrufe von „Falsche Polizisten“, beim sogenannten Enkeltrick und falschen Gewinnversprechen weitere Schwerpunkte.

Viele Tipps dazu und richtige Verhaltensregeln sowie Informationsmaterial wurden den Zuhörern mit auf den Weg gegeben.

Edgar Kersting

7. Mai 2019

Beratung über Sicherheit im Alter in der Kulturscheune Flörsheim

Die Seniorenberatungsstelle Flörsheim und die Flörsheimer Sicherheitsberater für Senioren hatten zu einer Informationsveranstaltung in die Kulturscheune, Rathausplatz 5, am 07.05.2019 eingeladen.

Zunächst referierte die Seniorenberaterin Christine Müller der Stadt Flörsheim darüber, was bei scheinbar vielversprechenden Angeboten von Dienstleistern im Gesundheits- und Pflegebereich zu beachten ist.

Die Sicherheitsberater für Senioren, Eckard Kiel, Michael Drietchen und Edgar Kersting, informierten schwerpunktmäßig über den sogenannten „Enkeltrick“ und „Anrufe durch falsche Polizisten“.

Linkes Foto v.l.: Die Sicherheitsberater für Senioren, Eckard Kiel und Michael Drietchen, referieren über aktuelle Betrugsmaschen.

Darüber hinaus wurden Tipps gegeben zu den Themen, „Falsche Gewinnversprechen“, „Taschen- und Trickdiebstähle“ sowie „Betrügereien und Gefahren an der Haustür “. Sie zeigten auch auf, was vorbeugend getan werden kann, um nicht Opfer einer Straftat zu werden. Den Teilnehmern wurde vielfältiges Informationsmaterial zur Verfügung gestellt.

Im Rahmen der Veranstaltung meldeten sich Teilnehmer und berichteten über die von ihnen gemachten Erfahrungen, bei denen einige bereits Opfer von solchen Straftaten geworden waren. Hier zeigt sich deutlich die Wichtigkeit dieser Präventionsmaßnahmen.

Edgar Kersting

26. April 2019

Beratung von Senioren zu Trickdiebstählen und Betrugsmaschen vor dem REWE-Markt in Flörsheim

Die als Sicherheitsberater für Senioren ausgebildeten ehemaligen Polizeibeamten, Michael Drietchen, Eckard Kiel und Edgar Kersting, informierten am 26.04.2019, von 08:00 bis 12:00 Uhr im Zugangsbereich des REWE-Marktes im Einkaufszentrum Kolonnaden in Flörsheim ältere Menschen über Trickbetrügereien und Trickdiebstähle, wie den Taschendiebstahl, bei dem auch Senioren geschädigt werden können. Da vor Lebensmittelmärkten wiederholt die Hilfsbedürftigkeit älterer Menschen für Trickdiebstähle ausgenutzt wurde, insbesondere von Senioren, die mit Rollatoren unterwegs waren, wurde auf diese besonders geachtet und sie wurden entsprechend sensibilisiert.

Linkes Foto v.l.: Michael Drietchen, Eckard Kiel und Edgar Kersting

Auch wurden Tipps gegeben, wie der sogenannte Enkeltrick, falsche Gewinnversprechen, Taschen- und Trickdiebstahl, Betrügereien und Straftaten an der Haustür vermieden werden können. Zudem wurde das richtige Verhalten bei Anrufen durch „falsche Polizeibeamte“ thematisiert. Trotz des teils regnerischen Wetters, wurde die Veranstaltung sehr gut angenommen. Zahlreiches Infomaterial wurde verteilt, auch sogenannte Notfallpässe.

Frau Martina Eisenhauer, Stadt Flörsheim, Fachbereich Senioren und Soziales und der Dienststellenleiter der Polizeistation Flörsheim, Erster Polizeihauptkommissar Jörg Schmidt unterstützen dabei die Sicherheitsberater.

Edgar Kersting

21. März 2019

Beratung über Sicherheit im Alter für Helferinnen und Helfer des Hospizvereins Lebensbrücke in Flörsheim

Die als Sicherheitsberater für Senioren ausgebildeten ehemaligen Polizeibeamten Eckard Kiel, Michael Drietchen und Edgar Kersting informierten am 21.03.2019 in einer rund zweistündigen Veranstaltung des Hospizvereins Lebensbrücke in Flörsheim über Betrugs- und Diebstahlsdelikte, mit denen ältere Menschen immer wieder konfrontiert werden.

Links neben dem Roll-up der Referent Eckard Kiel und rechts neben dem Roll-up der Referent Michael Drietchen

Im Mittelpunkt standen der sogenannte „Enkeltrick“ und „Anrufe durch falsche Polizisten“. Darüber hinaus wurden Tipps gegeben zu den Themen, „Falsche Gewinnversprechen“, „Taschen- und Trickdiebstähle“ sowie „Betrügereien und Gefahren an der Haustür“. Ebenfalls thematisiert wurden die Internetkriminalität u. wichtige Regeln beim Verhalten am Bankautomaten sowie die Sicherheit im Straßenverkehr und der Opferschutz.

Fragen zur Verhinderung von Straftaten anhand von aktuellen Fällen beantwortet.

Die jüngeren Teilnehmer wurden gebeten, ihre Angehörigen über die Diebstahls- und Betrugsmaschen zu informieren und darüber zu sprechen!! Den Teilnehmern wurde vielfältiges Informationsmaterial mitgegeben.

Edgar Kersting

24. Oktober 2018

Sicherheitsberatung beim Treffen des katholischen Seniorenkreises Weilbach

Am 24. Oktober 2018, 15.00h fand ein Treffen beim katholischen Seniorenkreis im Gemeindehaus, Brahmsstrasse 12, Flörsheim-Weilbach, statt. Die Veranstaltung war gut besucht.

Linkes Foto: Sicherheitsberater Eckard Kiel in Aktion

Die Sicherheitsberater Eckard Kiel und Edgar Kersting gaben Tipps bei Anrufen von „falschen Polizeibeamten“, zur Vermeidung des Enkeltricks, falschen Gewinnversprechen, Taschen- und Trickdiebstählen und Betrügereien an der Haustür. Ein weiteres Thema war die Sicherheit des genannten Personenkreises im Straßenverkehr, sowie der Opferschutz und richtiges Verhalten beim Surfen im Internet.

Die Sicherheitsthemen wurden durch gezielte Informationen, rege Fragen und Antworten vertieft bzw. gefestigt.

Gerne nahmen sich die Seniorinnen das zusammengestellte Informationsmaterial mit.

Edgar Kersting

14. September 2018

Auftakt der Kampagne zur Vermeidung von Wohnungseinbrüchen sowie von Trickdiebstählen und Trickbetrügereien zum Nachteil älterer Menschen auf dem Flörsheimer Wochenmarkt

Der Auftakt der Kampagne zur Verhütung von Wohnungseinbrüchen und Straftaten zum Nachteil älterer Menschen fand in diesem Jahr in Flörsheim statt. Am Freitag, dem 14. September 2018, von 09:00 bis 13:00 Uhr informierten die Präventionsräte Flörsheim und Main-Taunus sowie die Polizeistation Flörsheim und der polizeiliche Berater Thomas Tauber auf dem Wochenmarkt in Flörsheim, mit entsprechendem Anschauungsmaterial über das Thema Wohnungseinbruch.

Mit der Fahrrad-Codier-Aktion soll Fahrraddiebstählen, insbesondere von teuren E-Bikes, vorgebeugt werden. Hierbei kommt ein Codiergerät der neuesten Generation zum Einsatz, welches der Präventionsrat Main-Taunus-Kreis gemeinsam mit dem Verein „Bürger und Polizei – für mehr Sicherheit e.V.“ angeschafft hat.

Das Angebot ist kostenlos, allerdings müssen sich Interessenten bei dem Sicherheitsberater für Senioren, Andreas Suda, anmelden, telefonisch unter. 06145 – 596745 oder unter der Mailadresse BC@mtk.org. Um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, werden entsprechende Termine vergeben.

Näheres siehe „Flyer Fahrrad-Codierung MTK

V.l.: Leiter der Polizeistation Flörsheim Jörg Schmidt, Geschäftsführer Präventionsrat MTK Peter Nicolay, Polizeihauptkommissar Jörg Zollmann, Sicherheitsberater Eckard Kiel, Polizeioberkommissar Jürgen Seewald, Polizeilicher Berater Thomas Tauber, Sicherheitsberater Edgar Kersting und Polizeioberkommissar Holger Hensch

Die Flörsheimer Bürgerinnen und Bürger wurden zur Sicherung von Häusern und Wohnungen gegen Einbruch, für aktive Nachbarschaftshilfe und eine frühzeitige Benachrichtigung der Polizei bei verdächtigen Wahrnehmungen sensibilisiert. Außerdem wurden Flyer, Aufkleber und Schilder „Vorsicht aufmerksame Nachbarn“ kostenlos verteilt.

Mit dabei waren auch Flörsheimer Sicherheitsberater für Seniorinnen und Senioren, die über Straftaten zum Nachteil älterer Menschen aufklärten. Die Sicherheitsberater Eckard Kiel und Edgar Kersting gaben Tipps bei Anrufen von „falschen Polizeibeamten“, zur Vermeidung des Enkeltricks, falschen Gewinnversprechen, Taschen- und Trickdiebstahl und Betrügereien an der Haustür. Ein weiteres Thema war die Sicherheit der Senioren im Straßenverkehr.

Das Beratungsteam wurde u.a. vor Ort unterstützt durch den Leiter der Polizeistation Flörsheim, Erster Polizeihauptkommissar Jörg Schmidt.

Bei schönem Wetter konnten mit zahlreichen Besuchern Beratungsgespräche geführt und umfangreiches Informationsmaterial verteilt werden.

Edgar Kersting

12. September 2018

Flörsheimer Sicherheitsberater sprachen über Sicherheit im Alter in der Begegnungsstätte Keramag

Die Sicherheitsberater für Senioren Edgar Kersting und Eckard Kiel informierten beim Treffen des Seniorenkreises in der Begegnungsstätte Flörsheim-Keramag am 12.09.2018, von 15:00 bis 18:00 Uhr über aktuelle Betrugs- und Diebstahlsdelikte.

V.l. die Flörsheimer Sicherheitsberater für Senioren, Erster Polizeihauptkommissar i.R. Edgar Kersting und Polizeihauptkommissar i.R. Eckard Kiel

Im Mittelpunkt standen „Anrufe durch falsche Polizisten“. Dabei wurden Tipps gegeben zu den Themen „Enkeltrick“, „falsche Gewinnversprechen“, „Taschen- und Trickdiebstahl“, „Betrügereien  und Gefahren an  der Haustür“ sowie Hinweise bzgl. „unseriöser Kaffeefahrten“.

Weiteres Thema war die „Sicherheit für Senioren im Straßenverkehr“.

Edgar  Kersting

25. August 2018

Info und Beratung über Betrugsmaschen beim Info-Tag des VDK Flörsheim

Die als Sicherheitsberater für Senioren ausgebildeten ehemaligen Polizeibeamten Edgar Kersting und Eckard Kiel informierten am 25. August, von 13:00 bis 16:00 Uhr bei der Infoveranstaltung des VDK Flörsheim über Betrugs- und Diebstahlsdelikte, mit denen ältere Menschen immer wieder konfrontiert werden.

Linkes Foto: Die Sicherheitsberater Edgar Kersting (Mitte) und Eckard Kiel stimmen sich mit der Vorsitzenden des VDK-Ortsverbands Flörsheim ab. Rechtes Foto: Beratungsgespräche am Infostand

Im Mittelpunkt standen „Anrufe durch falsche Polizisten“. Darüber hinaus wurden Tipps gegeben zu den Themen „Enkeltrick“, „falsche Gewinnversprechen“, „Taschen- und Trickdiebstahl“ sowie „Betrügereien und Gefahren an der Haustür“.

Eckard Kiel

10. April 2018

Info und Beratung über aktuellen Betrugsmaschen beim Treffen des Seniorenkreises des DRK Flörsheim

Die als Sicherheitsberater für Senioren ausgebildeten ehemaligen Polizeibeamten, Edgar Kersting, Michael Drietchen und Eckard Kiel, informierten am 10.04.2018 beim Treffen des Seniorenkreises des DRK Flörsheim im Höllweg 17 über aktuelle Betrugs- und Diebstahlsdelikte, mit denen ältere Menschen immer wieder konfrontiert werden.

Im Mittelpunkt standen „Anrufe durch falsche Polizisten“. Darüber hinaus wurden Tipps gegeben zu den Themen „Enkeltrick“, „falsche Gewinnversprechen“, „Taschen- und Trickdiebstahl“, „Betrügereien und Gefahren an der Haustür“, sowie Hinweise bzgl. „unseriöser Kaffeefahrt“.

Edgar Kersting

7. Dezember 2017

Beratung von Senioren zu Trickdiebstählen und Betrügereien in der Taunus Sparkasse in Flörsheim

Am Donnerstag, den 07.12.2017, zwischen 14:00 und 17:30 Uhr informierten die als Sicherheitsberater für Senioren ausgebildeten ehemaligen Polizeibeamten Michael Drietchen, Edgar Kersting und Eckard Kiel in der Taunussparkasse Flörsheim, Bahnhofsstraße ältere Menschen über Trickbetrügereien und Trickdiebstähle, bei denen auch Senioren geschädigt werden können.

Linkes Foto von rechts nach links: Die Sicherheitsberater Edgar Kersting, Michael Drietchen und Eckard Kiel. Rechtes Foto Bildmitte: Erster Polizeihauptkommissar Ralf Kißler

Aktuelles Thema waren in erster Linie die Anrufe falscher Polizeibeamte, bei denen Betrüger versuchen das Vertrauen ihrer Opfer in staatliche Organe zu missbrauchen. Sie überreden die Angerufenen zur Herausgabe ihrer Ersparnisse, auch des Bankguthabens.

Natürlich wurden auch Tipps gegeben zum Enkeltrick, falschen Gewinnversprechen, Taschen- und Trickdiebstahl, Betrügereien an der Haustür, Skimming und dem richtigen Verhalten am Bankautomat.

Zeitweilige Unterstützung erhielten die Sicherheitsberater vom Dienststellenleiter der Polizei Flörsheim, Erster Polizeihauptkommissar Ralf Kißler.

Der Termin war kurzfristig aus aktuellem Anlass auf Anfrage des Leiters der Taunussparkasse, Herrn Justus Weitzel, zustande gekommen. Entsprechendes Info-Material wurde verteilt.

Eckard Kiel

27. November 2017

Sicherheitsberater informierten Flörsheimer Senioren

Aufgrund der vermehrten Anrufe „Falscher Polizisten“ stellten sich die Sicherheitsberater für Senioren der Stadt Flörsheim am Main im Laurentius-Münch-Haus vor, einer Einrichtung der Caritas Altenwohn- und Pflegegesellschaft mbh. Sie beschrieben ihre Aufgaben, hatten reichlich Informationsmaterial im Gepäck und standen den Seniorinnen und Senioren Rede und Antwort.

v.l.: Die Sicherheitsberater Eckard Kiel, Michael Drietchen, Edgar Kersting und Bürgermeister Michael Antenbrink

Die Leiterin, Frau Bergold-Kohaut, begrüßte rund zwanzig Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die der Einladung gefolgt waren. Der Flörsheimer Bürgermeister, Herr Michael Antenbrink, stellte das neue ehrenamtliche Angebot der städtischen Sicherheitsberater für Senioren vor, das die vielfältige Angebotspalette der Stadt Flörsheim am Main für ältere Menschen sinnvoll erweitert.

Die Sicherheitsberater gaben im Anschluss Tipps und Hinweise, wie man sich vor Trickbetrügern schützt, sei es an der Haustür, am Telefon, beim Einkaufen oder bei Bankgeschäften, sowie dem Schutz vor Taschendieben. Ausführlich wurde über den Bereich „Anrufe falscher Polizeibeamter“ referiert. Die drei anwesenden Sicherheitsberater für Senioren – Edgar Kersting, Michael Drietchen, Eckard Kiel – waren in ihrem Berufsleben allesamt Polizisten und haben deshalb eine besondere fachliche Beziehung zu den behandelten Themen.

17. November 2017

Wohnungseinbruchsprävention und Sicherheit im Alter auf dem Flörsheimer Wochenmarkt

Die Polizei hatte am 17.11.2017 zum elften Mal in der diesjährigen dunklen Jahreszeit ihren Informationsstand aufgebaut, diesmal auf dem Wochenmarkt in Flörsheim vor der St. Gallus-Kirche.

v.l.: Polizeilicher Berater Thomas Tauber, die Geschäftsführer Präventionsrat MTK, Peter Nicolay und Jürgen Moog, Fachbereichsleiterin Senioren und Soziales Martina Eisenhauer, Sicherheitsberater Edgar Kersting, Ordnungspolizist Christian Pfeilstücker und Sicherheitsberater Michael Drietchen

Die Präventionsräte Flörsheim und Main-Taunus sowie die Polizeistation Flörsheim und der polizeiliche Berater Thomas Tauber sensibilisierten von 09:00 bis 13:00 Uhr die Flörsheimer Bürgerinnen und Bürger zur Sicherung ihrer Häusern und Wohnungen gegen den Wohnungseinbruch.

Mit dabei waren ebenfalls die Flörsheimer Sicherheitsberater für Seniorinnen und Senioren, die über Trickbetrügereien und Trickdiebstähle zum Nachteil älterer Menschen aufklärten.

Trotz zeitweisen Regens konnten Beratungsgespräche mit vielen Besuchern des Wochenmarktes geführt werden. Zur Freude des Beratungsteams besuchte auch Landrat Michael Cyriax den Infostand.

24. Oktober 2017

„Älter werden – Sicher fahren“ – Info-Veranstaltung in Flörsheim zum Thema Fahrsicherheit für Senioren

Unter diesem Titel veranstaltete die Stadt Flörsheim am Main zusammen mit dem Runden Tisch Seniorenhilfe und der Seniorenberatungsstelle der Caritas am 24.10.2017, von 18:30 bis 21:00 Uhr eine interessante Info-Veranstaltung mit Podiumsdiskussion für alle Bürgerinnen und Bürger in der Stadthalle.

Es sprachen Dr. Petra Wagner, Chefärztin der Klinik für Geriatrie in Hofheim aus der Sicht der Altersmedizin, Arne Krummel, Polizeihauptkommissar der Polizeidirektion Main-Taunus aus Sicht der Polizei und Dr. Hannelore Hoffmann-Born vom Verkehrsmedizinischen Competenz-Centrum Rhein-Main aus der Sicht der Verkehrsmedizin.

v.l.: Dr. Hannelore Hoffmann-Born, Dr. Petra Wagner, Polizeihauptkommissar Arne Krummel, Alexandra Groh (Leiterin der Lokalredaktion Main-Spitze, Rüsselsheim

Somit wurden die verschiedenen Aspekte bei Beeinträchtigungen und Möglichkeiten eines verantwortungsvollen Umgangs im Straßenverkehr aufgezeigt.

Mit dabei waren auch die Flörsheimer Sicherheitsberater für Senioren, Edgar Kersting, Michael Drietchen und Eckard Kiel, welche vor dem Eingang zum Kleinen Saal einen Infostand mit Roll-Up „Täuschen-Lügen-Tricksen“ und Tisch in Ergänzung der o. a. Themen aufgebaut hatten.

rechtes Foto: 1. v.l. Sicherheitsberater Edgar Kersting, 3. v.l. Sicherheitsberater Eckard Kiel

Die 55 erschienenen Seniorinnen und Seniorinnen machten von diesem Angebot regen Gebrauch, ließen sich beraten und nahmen entsprechendes Infomaterial mit.

Hier finden Sie den Flyer zur Veranstaltung: Älter werden. Sicher fahren.

Eckard Kiel

13. Oktober 2017

Sicherheitsberater für Senioren beim REWE-Markt in Flörsheim

Die Sicherheitsberater für Senioren der Stadt Flörsheim am Main informieren regelmäßig vor Einkaufsmärkten im Stadtgebiet über Möglichkeiten zum Schutz insbesondere älterer Menschen vor Trickbetrügern und Dieben

v.l.: Die Sicherheitsberater Michael Drietchen, Edgar Kersting, Eckard Kiel und Erster Polizeihauptkommissar Ralf Kißler

Am vergangenen Freitag, dem 13.10.2017, zwischen 09:00 und 12:00 Uhr standen die ehemaligen Polizisten Eckard Kiel, Edgar Kersting und Michael Drietchen vor dem REWE-Markt in den Kolonnaden in Flörsheim mit Tipps und Ratschlägen und zur Beantwortung von Fragen bereit. Unterstützung erhielten sie durch den Dienststellenleiter der Polizeistation Flörsheim, Erster Polizeihauptkommissar Ralf Kißler.

Ca. 90 Senioren wurden beraten und erhielten entsprechendes Info-Material. Anlass für die Informationskampagne der Sicherheitsberater waren vermehrte Vorfälle in den letzten Wochen im Zusammenhang mit dem Einkauf in Supermärkten. Dabei wurde die Hilfsbedürftigkeit und auch die Gutgäubigkeit der älteren Menschen, insbesondere von Rollatorbenutzern für Trickdiebstähle ausgenutzt. Die angebotene Hilfe beim Tragen des Einkaufs diente vor allem dazu, in die Wohnung der Senioren zu kommen, um sie dort zu bestehlen. Um diesem Umstand entgegen zu wirken, haben die Sicherheitsberater beschlossen, durch Informationsstände in bzw. vor Supermärkten in Flörsheim auf diese Problematik und vorbeugendes Verhalten hinzuweisen.

Die vier ausgebildeten Sicherheitsberater für Senioren haben im Juli 2016 ihre Arbeit für die Stadt Flörsheim am Main aufgenommen, um den Service für ältere Menschen zu verbessern.

Pressemitteilung der Stadt Flörsheim

6. Oktober 2017

Beratung von Flörsheimer Senioren zu Trickdiebstählen und Betrügereien vor Einkaufsmärkten

Die Sicherheitsberater für Senioren der Stadt Flörsheim am Main informieren regelmäßig vor Einkaufsmärkten im Stadtgebiet über Möglichkeiten zum Schutz insbesondere älterer Menschen vor Trickbetrügern und Dieben.

Am vergangenen Freitag, 06.10.2017, von 08:30 bis 11:30 Uhr standen die ehemaligen Polizisten Eckard Kiel und Michael Drietchen vor dem LIDL-Markt in Flörsheim mit Tipps und Ratschlägen und zur Beantwortung von Fragen bereit.

v.r.: Die Sicherheitsberater Michael Drietchen und Eckard Kiel im Beratungsgespräch mit einer Seniorin.

Anlass dazu gaben vermehrte Vorfälle in den letzten Wochen gegenüber Senioren, die in der Vielzahl einen Rollator benutzten und Opfer von Kleinkriminellen wurden. Um diesem Umstand entgegen zu wirken, haben die Sicherheitsberater beschlossen, durch Informationsstände in bzw. vor Supermärkten in Flörsheim auf diese Problematik und vorbeugendes Verhalten hinzuweisen. „Wir freuen uns, so schnell auf aktuelle Vorkommnisse reagieren zu können“, erklärt der zuständige Dezernent Sven Heß.

Die vier ausgebildeten Sicherheitsberater für Senioren haben im Juli 2016 ihre Arbeit für die Stadt Flörsheim am Main aufgenommen, um den Service für ältere Menschen zu verbessern.

Die nächste Informationsveranstaltung findet am Freitag, 13. Oktober, von 9 Uhr bis 12 Uhr, im Eingangsbereich des REWE-Marktes in den Flörsheimer Kolonnaden statt.

Pressemitteilung der Stadt Flörsheim

14. September 2017

Flörsheimer Sicherheitsberater informierten Wickerer Senioren

Dem katholischen Seniorenkreis Wicker stellten sich am Donnerstag, dem 14. September 2017 die Sicherheitsberater für Senioren der Stadt Flörsheim am Main vor. Sie beschrieben ihre Aufgaben, hatten reichlich Informationsmaterial im Gepäck und standen den Seniorinnen und Senioren Rede und Antwort.

Die Leiterin des Wickerer Seniorenkreises, Doris Rudersdorf, begrüßte rund dreißig Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die der Einladung zum gemütlichen Beisammensein bei Kaffee und Zwetschgenkuchen gefolgt waren. Der Flörsheimer Sozialdezernent, Erster Stadtrat Sven Heß, stellte das neue ehrenamtliche Angebot der städtischen Sicherheitsberater für Senioren vor, das die vielfältige Angebotspalette der Stadt Flörsheim am Main für ältere Menschen sinnvoll erweitert.

v.l.: Erster Stadtrat Sven Heß und die Sicherheitsberater für Senioren Edgar Kersting, Michael Drietchen und Eckard Kiel

Die Sicherheitsberater gaben im Anschluss Tipps und Hinweise, wie man sich vor Trickbetrügern schützt, sei es an der Haustür, am Telefon, beim Einkaufen oder bei Bankgeschäften. Auch der Schutz vor Taschendieben und vor Einbrüchen wurde erörtert, ebenso die Themen Sicherheit im Verkehr sowie im Internet. Die drei anwesenden Sicherheitsberater für Senioren – Edgar Kersting, Michael Drietchen, Eckard Kiel – waren in ihrem Berufsleben allesamt Polizisten und haben deshalb eine besondere fachliche Beziehung zu den behandelten Themen.

Pressemitteilung der Stabsstelle für Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Flörsheim

6. Oktober 2017

Beratung von Flörsheimer Senioren zu Trickdiebstählen und Betrügereien vor Lidl-Markt

Freitag, 6. Oktober 2017, ab 08:30 bis 11:30 Uhr
Lidl-Markt in der Wickerer Str. 33a, 65439 Flörsheim am Main

Die als Sicherheitsberater für Senioren ausgebildeten ehemaligen Polizeibeamten Michael Drietchen und Eckard Kiel informieren im Zugangsbereich zum Lidl Markt in Flörsheim ältere Menschen über Trickbetrügereien und Trickdiebstähle, wie den Taschendiebstahl, bei dem auch Senioren geschädigt werden können. Da in letzter Zeit vor Lebensmittelmärkten wiederholt die Hilfsbedürftigkeit älterer Menschen für Trickdiebstähle ausgenutzt wurde, insbesondere von Senioren, die mit Rollatoren unterwegs waren, wird auf diese besonders geachtet und sie werden entsprechend sensibilisiert. Hier heißt es besonders vorsichtig zu sein, wenn Hilfe angeboten wird. Natürlich werden auch Tipps gegeben, wie Enkeltrick, falsche Gewinnversprechen, Taschen- und Trickdiebstahl und Betrügereien an der Haustür Straftaten vermieden werden können. Entsprechendes Info-Material wird verteilt.

4. November 2016

Polizei und Präventionsrat informierten in Flörsheim über Wohnungseinbruch und Trickbetrug

Einmal mehr hatte die Polizei ihren Informationsstand aufgebaut, diesmal am 4. November, von 08:00 bis 13:00 Uhr, auf dem Wochenmarkt in Flörsheim vor der St. Gallus-Kirche. Die Präventionsräte Flörsheim und Main-Taunus sowie die Polizeistation Flörsheim und der polizeiliche Berater Thomas Tauber sensibilisierten die Flörsheimer Bürgerinnen und Bürger zur Sicherung ihrer Häusern und Wohnungen gegen den Wohnungseinbruch.

v.l. Polizeilicher Berater Thomas Tauber, Leiter Polizeistation Flörsheim Ralf Kißler, Erster Stadtrat Sven Heß, Geschäftsführer Präventionsrat Peter Nicolay, die Sicherheitsberater für Senioren Eckard Kiel, Michael Drietchen und Edgar Kersting sowie Martina Eisenhauer vom Fachbereich Senioren und Soziales in Flörsheim

Mit dabei waren auch die Flörsheimer Sicherheitsberater für Seniorinnen und Senioren, deren Aufgabenfelder die Vermeidung von Straftaten zum Nachteil älterer Menschen, mehr Sicherheit im Straßenverkehr und im Internet sowie der Opferschutz sind –  immer hinsichtlich der Auswirkungen auf ältere Menschen. JM

6. Oktober 2015

Informationsstand zur Wohnungseinbruchsprävention

Dienstag, 6. Oktober 2015, 10:00 Uhr – 14:00 Uhr
Einkaufszentrum

65439 Flörsheim, Kolonnaden

Der Präventionsräte Flörsheim und Main-Taunus sowie die Polizeistation Flörsheim und der polizeiliche Berater Thomas Tauber informieren mit entsprechendem Anschauungsmaterial über das Thema Wohnungseinbruch. Die Flörsheimer Bürgerinnen und Bürger werden zur Sicherung von Häusern und Wohnungen gegen Einbruch sensibilisiert. Außerdem werden Flyer, Aufkleber und Schilder „Vorsicht aufmerksame Nachbarn“ kostenlos verteilt.

16. Oktober 2015

Polizeiliche Beratung von Senioren zu Trickdiebstahl und Trickbetrug

Freitag, 16. Oktober 2015, 11:00 – 17:00 Uhr
Seniorenaktionstag der Stadt Flörsheim

Kapellenstraße 1

65439 Flörsheim am Main

 

Polizeihauptkommissar Jörg Zollmann, Polizeidirektion Main-Taunus, führt auf dem Seniorenaktionstag eine interaktive Beratung zu den Betrugs- und Diebstahlsdelikten durch, mit denen ältere Menschen immer wieder konfrontiert werden. Mittels Diskussionen, Metaplan-Technik und Rollenspielen erarbeiten sich die Teilnehmer selbst das richtige Verhalten, mit dem sie verhindern können, dass sie selbst zum Opfer werden. Es handelt sich um ein Präventionsprojekt des Präventionsrates Flörsheim.

 

Mehr Informationen unter: Polizeiliche Beratung von Senioren zu Trickdiebstahl und Trickbetrug

11. November 2015

Polizeiliche Beratung von Senioren zu Trickdiebstahl und Trickbetrug

  1. November 2015

Polizeiliche Beratung von Senioren zu Trickdiebstahl und Trickbetrug

Mittwoch, 11. November 2015, 14:30 – 16:30 Uhr
Pfarrgemeinde St. Gallus

Hauptstraße 28
65439 Flörsheim am Main

 

Polizeihauptkommissar Jörg Zollmann, Polizeidirektion Main-Taunus, führt auf dem Seniorenaktionstag eine interaktive Beratung zu den Betrugs- und Diebstahlsdelikten durch, mit denen ältere Menschen immer wieder konfrontiert werden. Mittels Diskussionen, Metaplan-Technik und Rollenspielen erarbeiten sich die Teilnehmer selbst das richtige Verhalten, mit dem sie verhindern können, dass sie selbst zum Opfer werden. Es handelt sich um ein Präventionsprojekt des Präventionsrates Flörsheim.

14. November 2014

Informationsstand zur Wohnungseinbruchprävention

Freitag, 14. November 2014, 13:00 Uhr – 17:00 Uhr
Einkaufszentrum
65439 Flörsheim, Kollonaden

Der Präventionsrat Flörsheim und die Polizei des Main-Taunus-Kreises informierten auf dem Parkplatz der Kolonnaden Flörsheim zum Thema „Schutz gegen Einbruchsdiebstahl in Wohnungen und Häuser“.

Foto 1: v.l. Geschäftsführer Präventionsrat MTK Peter Nicolay, Kriminaloberkommissar Erik Völckers, Stellvertr. Leiter Polizeistation Flörsheim Roman Sickenberger, Bürgermeister Michael Antenbrink und Polizeilicher Berater Thomas Tauber

Durch Peter Nicolay vom Präventionsrat des MTK, Siegfried Ambros, Leiter der örtlich zuständigen Polizeistation Flörsheim, Erik Völckers vom Einbruchskommissariat der Kripo und Thomas Tauber, dem Polizeilichen Berater, wurden Informationen und Beratungen zu diesem Thema den Bürgern angeboten.

Foto 2: Informationsstand zur Wohnungseinbruchsprävention in den Kollonaden Flörsheim

An Beispielobjekten konnten die unterschiedlichsten Sicherungsmöglichkeiten für Fenster und Türen demonstriert werden. Weiterhin wurde das Projekt „Vorsicht, aufmerksame Nachbarn“ vorgestellt. Es beinhaltet, neben der Sicherung der eigenen Liegenschaft, die Sensibilisierung der Anwohnerschaft zu Aufmerksamkeit und Mitteilung verdächtiger Wahrnehmungen an die Polizei.

Thomas Tauber

1. Oktober 2014

Polizeiliche Beratung von Senioren zu Trickdiebstahl und Trickbetrug

Mittwoch, 1. Oktober 2014, 15:00 – 17:00 Uhr Gemeindezentrum Weilbach
Frankfurter Str. 36
65439 Flörsheim-Weilbach

Die Polizeihauptkommissare Siegfried Ambros und Roman Sickenberger, Polizeistation Flörsheim, führten mit den Senioren interaktive Beratungen zu den Betrugs- und Diebstahlsdelikten durch, mit denen ältere Menschen immer wieder konfrontiert werden. Mittels Diskussionen, Metaplan-Technik und Rollenspielen erarbeiteten sich die Teilnehmer das richtige Verhalten, mit dem sie verhindern können, dass sie selbst zum Opfer werden. Es handelt sich um ein Präventionsprojekt des Präventionsrates Flörsheimheim.

15. November 2013

Sitzung des Präventionsrates Flörsheim am Main

Freitag, 15. November 2013, 18:00 – 20:00 Uhr
Stadthalle, Hochzeitszimmer
Kapellenstraße 1
65439 Flörsheim am Main

Unter dem Vorsitz des Flörsheimer Bürgermeisters Michael Antenbrink fand nach längerer Unterbrechung wieder eine Sitzung des Präventionsrates Flörsheim statt. In seiner Begrüßung betonte Bürgermeister Antenbrink die Wichtigkeit der Prävention für Vorbeugung und Bekämpfung und der Kriminalität und betrachtete die Sitzung als Neuanfang für den Präventionsrat Flörsheim.

Lagebild öffentlicher Raum Flörsheim am Main
Herr PD Moog stellte das Kriminalitäts- und Unfalllagebild für den MTK und Flörsheim mit den daraus resultierenden Handlungsfeldern vor. Er berichtete, dass die Straftaten im MTK seit dem Jahr 2010 rückäufig sind und im Stadtgebiet Flörsheim am Main zudem noch weit unter dem Durchschnitt des MTK liegen.
Auch sei positiv zu erwähnen, dass die Aufklärungsquote bei den begangenen Straftaten im MTK weiter ansteigt und derzeit nahezu bei 60 % liegt. Positiv festzustellen ist hierbei, dass die Aufklärungsquote für das Stadtgebiet Flörsheim am Main mit 70 % eine Spitzenreiterstellung einnimmt. Im Bereich der Wohnungseinbrüche liegt die Stadt Flörsheim am Main, hochgerechnet auf 100.000 Einwohner, mit 235 Einbrüchen in 2012 ebenfalls unter dem Durchschnitt des MTK mit 317 Einbrüchen. Jedoch ist hierbei zu erwähnen, dass der hessenweite Durchschnitt mit 174 Einbrüchen pro 100.000 Einwohner weit darunter liegt.
Beim „Unerlaubten Entfernen vom Unfallort“ liegt der MTK mit 43,8% über dem Zweifachen des gesamten Bundesgebietes. Als Handlungsfelder benannte Herr PD Moog den schweren Diebstahl, die Jugenddelinquenz, die Sicherheit an Schulen, die Verkehrssicherheit und die Senioren als Opfer und Täter, hier speziell der Enkeltrick.
Herr PD Moog betont, dass besonders seit diesem Jahr festzustellen sei, dass die Aufmerksamkeit und Mitteilungsbereitschaft der Bürger im Bezug auf Beobachtungen stark anwächst.

Vorstellung und Überblick über die Arbeit der Mobilen Beratung Flörsheim
Herr Singer von der Mobilen Beratung Flörsheim am Main stellte in seinem Vortrag die Mobile Beratung Flörsheim und deren aktuelle Präventionsprojekte vor.
Die mobile Beratung (mobflo) wurde im Jahr 2000 ins Leben gerufen und dient als Zentrum für Jugendberatung und Suchhilfe im MTK.

Foto 1: Herr Singer berichtet über die Mobile Beratung Flörsheim

Die Büro- und Beratungsstelle befindet sich in der Eddersheimer Straße 4 in Flörsheim am Main und besteht zurzeit aus 1,5 Arbeitsstellen.
Eine wesentliche Aufgabe der mobilen Beratung besteht in der Jugend- und Suchtberatung, aber auch offene Angebote für Kinder, Teenies und Jugendliche sowie die Förderung der Gesundheit, des persönlichen Wohlbefindens und die dadurch resultierende Steigerung der Lebensqualität zählt zu den Aufgaben der mobilen Beratung. Herr Singer ging auf verschiedene Projekte wie z.B. Mitternachtsfußball als regelmäßiges Sportangebot für Jugendliche und junge Erwachsene, verschiedene Jugendfahrten zur Schaffung suchtmittelfreier Bewegungsräume und aktiver Freizeitgestaltung oder auch die Bewegungsförderung für Kinder, die unter anderem der Sicherheit im Straßenverkehr dienen soll.Außerdem wies er hin auf die Projekte Kindernotinseln, Familienferienfreizeiten, die Main-Taunus-Scouts oder auch die Fußgängerhaltestellen im Stadtteil Weilbach, an denen die Kinder organisiert durch Erwachsene sicher zur Schule begleitet werden.

Information aus dem Präventionsrat MTK über den Deutschen Präventionstag in Bielefeld am 22./23.04.2013
Herr Nicolay informierte die Anwesenden über Gründung und Arbeit des Präventionsrates MTK. Er berichtete, dass der Präventionsrat des MTK im März 1998 ins Leben gerufen wurde, seine Arbeit seit 2009 intensivierte und bis zum heutigen Tag rund 360 Präventionsprojekte betreibe. In seinem Vortrag berichtet er über den 18. deutschen Präventionstag, der in diesem Jahr in Bielefeld stattgefunden hat. Näheres siehe Webseite des Präventionsrates.

Bericht über die Sitzung der Präventionsräte MTK am 24.04.2013 und den Internetauftritt der Präventionsräte MTK
Herr Nicolay führte aus, dass sich der Präventionsrat des MTK zweimal jährlich im Landratsamt in Hofheim zusammenfindet und die Mitglieder über die jeweiligen Präventionsprojekte aus ihrer Kommune berichten.

Foto 2: v.l. Herr Jürgen Moog, Herr Otto Schulz und Herr Peter Nicolay

Herr PD Moog sprach den Internetauftritt des Präventionsrates MTK sowie der kommunalen Präventionsräte an und wies daraufhin, dass lediglich in Flörsheim auf der städtischen Homepage der Präventionsrat fehlt.

 

Foto 3: v.l. Teilnehmer der Präventionsratssitzung

Die nächste Sitzung des Flörsheimer Präventionsrates soll Ende März 2014 stattfinden. Hierbei soll die Kriminalstatistik 2013 vorgestellt und neue Präventionsprojekte entwickelt werden.

29. Oktober 2013

Polizeiliche Beratung von Senioren zu Trickdiebstahl und Trickbetrug

Dienstag, 29. Oktober 2013, 14:00 – 18:00 Uhr
Kulturscheune Flörsheim
Bahnhofstraße 6
65439 Flörsheim am Main

Die Polizeihauptkommissare Siegfried Ambros und Roman Sickenberger, Polizeistation Flörsheim, führten mit den Senioren eine interaktive Beratung zu den Betrugs- und Diebstahlsdelikten durch, mit denen ältere Menschen immer wieder konfrontiert werden. Mittels Diskussionen, Metaplan-Technik und Rollenspielen erarbeiteten sich die Teilnehmer selbst das richtige Verhalten, mit dem sie verhindern können, dass sie selbst zum Opfer werden. Es handelte sich um ein Präventionsprojekt des Präventionsrates Flörsheim.

25. September 2013

Stopp dem Einbruchdiebstahl in Wohnungen

Mittwoch, 25. September 2013, 19:00 Uhr – 20:30 Uhr
Stadthalle
Flörsheim, Kapellenstr. 1

Die Präventionsräte Main-Taunus-Kreis und Flörsheim sowie die Polizeidirektion Main-Taunus luden zu einer Informationsveranstaltung für die Flörsheimer Bürgerinnen und Bürger zum Thema Wohnungseinbruch ein. Haus- und Wohnungsbesitzer wurden sensibilisiert, ihre Liegenschaften gegen Einbruch zu sichern, auf ihre Wohnungen und die der Nachbarn zu achten (Projekt: Vorsicht, aufmerksame Nachbarn) und bei verdächtigen Wahrnehmungen unverzüglich die Polizei zu verständigen.

Foto 1: Geschäftsführer Präventionsrat MTK, Polizeidirektor Jürgen Moog, Bürgermeister Michael Antenbrink, Kriminalhauptkommissar Andreas Nickel, Polizeihauptkommissar Siegfried Ambros

10. Februar 2013

Jugendschutz beim Faschingsumzug in Flörsheim mit anschließender After-Umzug-Party

Sonntag, 10. Februar 2013, von 13:31 bis 20:00 Uhr

65439 Flörsheim am Main

Bereits im Vorfeld des Faschingsumzuges und der After-Umzugs-Party wurden die Verkaufsstellen wegen des Alkoholverkaufs im Hinblick auf den Jugendschutz sensibilisiert. Während des Faschingszuges wurden die „Main-Taunus-Scouts“ eingesetzt. Außerdem führten Polizei und Ordnungsamt gemeinsam mehrere Präventionsstreifen durch, um den Jugendschutz zu gewährleisten. Dabei wurden die Verkaufsstellen kontrolliert und der von Nichtberechtigten mitgeführte Alkohol sichergestellt.

18. Oktober 2012

Stopp dem Einbruchdiebstahl in Wohnungen

Donnerstag, 18. Oktober 2012, 19:00 Uhr – 21:00 Uhr
Stadthalle Flörsheim
Flörsheim, Kapellenstr. 1

Die Präventionsräte Main-Taunus-Kreis und Flörsheim sowie die Polizeidirektion Main-Taunus luden zu einer Informationsveranstaltung für die Försheimer Bürgerinnen und Bürger zum Thema Wohnungseinbruch ein.

Bürgermeister Antenbrink begrüßt die Besucher der Präventionsveranstaltung auf dem Podium v.l. Polizeilicher Berater Thomas Tauber, Leiter der Polizeistation Flörsheim Otto Macek, Polizeidirektor Jürgen Moog, Bürgermeister Michael Antenbrink, Geschäftsführer Präventionsrat MTK Peter Nicolay und der Leiter des Einbruchskommissariats Jochen Ratazzi

An der Veranstaltung nahmen 130 Haus- und Wohnungsbesitzer teil und wurden sensibilisiert, ihre Liegenschaften gegen Einbruch zu sichern, auf ihre Wohnungen und die der Nachbarn zu achten (Projekt: Vorsicht, aufmerksame Nachbarn) und bei verdächtigen Wahrnehmungen unverzüglich die Polizei zu verständigen.

 

7. Februar 2012

Autofahren ohne Alkohol

Dienstag, 2. Februar 2012, von 19:30 bis 21:00 Uhr

65439 Flörsheim-Weilbach

Mit einer gemeinsamen Aktion von Präventionsrat und mobiler Beratung Flörsheim, Freiwilliger Feuerwehr Weilbach und Polizeistation Flörsheim wurden im Vorfeld der Faschingsveranstaltungen junge Kfz-Führer auf die Auswirkungen von Alkohol am Steuer hingewiesen. Hierzu dienten ein Unfallfahrzeug vor Ort und Rauschbrillen.

19. Februar 2012

Jugendschutz beim Faschingsumzug in Flörsheim mit anschließender After-Umzug-Party

Sonntag, 19. Februar 2012, von 12:00 bis 20:00 Uhr

65439 Flörsheim am Main

Bereits im Vorfeld des Faschingsumzuges und der After-Umzugs-Party wurden die Verkaufsstellen wegen des Alkoholverkaufs im Hinblick auf den Jugendschutz sensibilisiert. Während des Faschingszuges wurden die „Main-Taunus-Scouts“ eingesetzt. Außerdem setzten Polizei und Ordnungsamt gemeinsam mehrere Präventionsstreifen ein, die Jugendschutzkontrollen durchführen, den mitgeführten Alkohol von Nichtberechtigten sicherstellten und die Verkaufsstellen kontrollierten.

Präventionsrat Flörsheim am Main

„Vorbeugen ist besser als heilen“ und „Verhindern ist sinnvoller als Strafen“ – diese alten Weisheiten gelten nach wie vor. Vor diesem Hintergrund wurde durch die Stadt Flörsheim am Main ein Präventionsrat gegründet, der sich um präventive Belange der Stadt kümmert und somit einen wichtigen Beitrag zur Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger leistet.

Ziele des Präventionsrates

  • Vorbeugung und Verhütung von Kriminalität durch Schaffung von positiven Lebensbedingungen
  • Zusammenarbeit aller gesellschaftlicher Gruppen
  • Abbau von Gewalt und Ausgrenzung
  • Verbesserung des subjektiven Sicherheitsgefühls der Bürgerinnen und Bürger
  • Einsatz für ein harmonisches Miteinander aller Altersgruppen

Aufgaben des Präventionsrates

Der Präventionsrat ist Ansprechpartner für die Flörsheimer Bürgerinnen und Bürger in allen Belangen im Bereich Kriminalprävention, die das Zusammenleben in der Stadt unmittelbar betreffen, z.B.:

  • Verhinderung von Gewalt und Vandalismus sowie Wohnungseinbrüchen
  • Verhinderung der Bildung von Jugendgangs, die Straftaten begehen
  • Drogenprophylaxe
  • Konzepte zur Freizeitgestaltung von Kindern und Jugendlichen ggf. unter deren Beteiligung
  • Konzepte zur Wiedereingliederung von jugendlichen und erwachsenen Straffälligen
  • Planung und Gestaltung von öffentlichen Räumen (Unterführung, Parkhäuser etc.) und entsprechende Verbesserungsvorschläge für den Bestand

Mitglieder des Präventionsrates

Den Vorsitz des Präventionsrates hat Bürgermeister Dr. Bernd Blisch.

Folgende Ämter / Einrichtungen gehören dem Präventionsrat an:

Ordnungsamt

Heike Schiller
Stadt Flörsheim am Main
Verwaltungsgebäude Rathausplatz 2
tel: 06145 955-120

Amt für Jugend, Soziales und Kultur

Haidi Schilling
Stadt Flörsheim am Main
Verwaltungsgebäude
Rathausplatz 2
tel: 06145 955-150

Fachbereich Senioren und Soziales

Martina Eisenhauer
Stadt Flörsheim am Main
Verwaltungsgebäude
Rathausplatz 2
tel: 06145 955-140

Polizeistation Flörsheim

Erster Polizeihauptkommissarin
Sabine Bornberg
Im Brückenfeld 1
tel: 06145 547610

Präventionsprojekte der Stadt Flörsheim
nach oben nach oben