May 2016: Einweisung der Lehrerkollegien in das Farbleitsystem (FLS)

Nachdem das FLS an sechs weiteren Schulen im Main-Taunus-Kreis installiert und durch eine Kommission End abgenommen wurde, stellten die Leiter der für die Schulen zuständigen Polizeistationen sowie der Leiter des Arbeitskreises Sicherheit an Schulen, Polizeidirektor a.D. Jürgen Moog, den Lehrerinnen und Lehrern dieser Schulen das FLS und dessen Sicherheitsrelevanz vor.

Einweisung des Lehrerkollegiums des Graf-Stauffenberg-Gymnasiums in Flörsheim

Der Leiter des Arbeitskreises Sicherheit an Schulen, Jürgen Moog, erläutert des Lehrerinnen und Lehrern der Riedschule in Flörsheim das Farbleitsystem

Einweisung in das FLS an der Otfried-Preußler-Schule in Bad-Soden, Bildmitte v.l.: Sicherheitsbeauftragte Leocadia Büsch, Erster Polizeihauptkommissar Uwe Schneider, Schulleiterin Martina Muth-Pehlke und Polizeidirektor a.D. Jürgen Moog

Entwicklung und Zielsetzung

Die Idee für das FLS entstand im kurz nach dem Amoklauf von Winnenden (11.03.2009) gegründeten Arbeitskreis Sicherheit an Schulen. Zielsetzung war zum einen, allen Nutzern der Schulen eine bessere Orientierung und zum anderen der Polizei, der Feuerwehr und den Rettungskräften eine schnellere Intervention zu ermöglichen. Mithilfe des Designers Dejan Pavlovic wurde das FLS binnen weniger Wochen soweit entwickelt, dass im September 2009 bereits die Weingartenschule in Kriftel als erste Schule mit dem FLS ausgestattet werden konnte.

Hier finden Sie den Artikel: Präventionsrat MTK stellte das FLS bei Sitzung am 17.09.2009 vor

FLS-Elemente

Mit der Definition der Gebäudeteile nach Farben, den Raumplänen, den Orientierungstafeln am Schulgelände, den Markierungsbändern mit integrierten Pfeilen über den Schuleingängen, den Wandmarkern sowie den Farblaschen an den Türen (innen und außen) sind die Elemente des Farbleitsystems schnell erklärt.

Jede Lehrerin und jeder Lehrer erhielt einen FLS-Flyer mit der Bitte, ihren Schülern das FLS zu erklären. Allen muss klar sein, dass sich bei dem FLS um das eigene Sicherheitssystem handelt, welches unter Umständen Leben retten kann. Wenn dieses Grundverständnis besteht, dann kommt niemand auf die dumme Idee, FLS-Elemente zu beschädigen. Hier finden Sie denFLS-Flyer zur besseren Orientierung an Schulen

Sicherheitskonzeption

Außerdem wurde – vor allem aufgrund der anschließenden Fragen – angeregt, dass sich das Krisenteam der Schule mit dem Thema AMOK beschäftigt. Schließlich müssen Schulleitung sowie die Lehrerinnen und Lehrer mindestens in der Phase eines Amoklaufes verantwortlich handeln, solange noch keine Polizei vor ist. Näheres finden Sie hier: Kollegium der Konrad-Adenauer-Schule bespricht sein Sicherheitskonzept

Jürgen Moog