04. Juni2014

Sitzung des Präventionsrates Kelkheim

Mittwoch, 04.06.2014, 19:00 Uhr – 20:15 Uhr
Rathaus Kelkheim, Plenarsaal
Kelkheim, Gagernring 6

Bürgermeister Thomas Horn eröffnet um 18:10 Uhr die Sitzung und begrüßt alle Anwesenden.

Lagebild öffentlicher Raum Kelkheim (inkl. Vorstellung der Polizeilichen Kriminalstatistik/ Verkehrsunfallstatistik 2013 für den MTK und Kelkheim mit Folgerungen für die Kriminalprävention)

Polizeidirektor Moog zieht die Unfallstatistik vor und zeigt anhand von statistischen Tabellen und Vergleichen, dass in 2013 im Main-Taunus-Kreis und auch in Kelkheim (kursiv u. in Klammern)

  • die Verkehrsunfälle von 3.327 auf 3.552 (von 347 auf 414),
  • die Verkehrsunfälle mit Personenschäden von 497 auf 541 (51 auf 53) und
  • die Verkehrsunfallfluchten von 1.460 auf 1.509 (von 139 auf 178)anstiegen.

Rückgänge gab es bei den Verkehrsunfällen unter Alkoholeinfluss und bei den Wildunfällen.

Nach wie vor bedenklich ist die hohe Zahl der Verkehrsunfallfluchtfälle, die mit ei-nem Anteil von 42,5% im MTK und 42,9% in Kelkheim deutlich über dem Bundesschnitt von 21,4% und dem Landesschnitt von 29,4% liegen. Gründe hierfür sind zum einen in unserem starken Verkehrsaufkommen im Ballungsraum zu sehen, aber auch in dem ruhenden Verkehr (Parkplatzsituation) zu finden. Mit der in Kelkheim begonnenen Verbreiterung der Parkbuchten können Parkunfälle und damit einhergehend auch Verkehrsunfallfluchten vermieden werden. Eine Sensibilisierung der Verkehrsteilnehmer mit Flyern hat sich nicht als wirkungsvoll erwiesen.

Glücklicherweise war in 2013 nur 1 Unfalltoter zu verzeichnen. Die Hauptunfallursache liegt mit 18% im Wenden und Rückwärtsfahren, aber die gravierendsten Unfälle mit verletzten Personen entstanden durch Geschwindigkeitsüberschreitungen.

Herr Moog kündigt auch in diesem Jahr wieder Verkehrskontrollen zur Geschwindigkeitsüberwachung, aber auch im Hinblick auf Alkohol, Drogen, Handynutzung und Gurtpflicht, an.

Im Vergleich mit Hessen liegt der MTK mit 1.571 Verkehrsunfällen auf 100.000 Einwohner deutlich unter dem Hessenschnitt von 2.160 Verkehrsunfällen. Kelkheims Häufigkeitszahl liegt mit 1.480 sogar noch unter dem Kreisschnitt.

Auch bei der Kriminalitätsstatistik kann Herr Moog für den MTK und Kelkheim eine überaus positive Entwicklung darstellen. Sowohl der Kreis als auch Kelkheim haben in 2013 ihre historisch niedrigste Gesamtfallzahl und die höchste Aufklärungsquote erreicht.

Die Häufigkeitszahl (Straftaten pro 100.000 Einwohner) liegt für den MTK bei 4.609 und für Kelkheim bei 2.766 Straftaten und damit weit unter dem Hessenschnitt von 6.429 Straftaten. Da ein enger Zusammenhang zwischen der Größe einer Kommune und ihrer Kriminalitätsbelastung besteht, ist es erstaunlich, dass die zweitgrößte Kommune des Kreises an drittletzter Stelle bei der Kriminalitätsbelastung liegt. Gründe hierfür liegen in der Aufstellung und der Ausrichtung der Kommune. Polizeidirektor Moog lobt die Verstärkung der Ordnungspolizei mit für die Jugend zuständigen Ordnungspolizisten, das Jugendreferat mit mobiler Sozialarbeit und die Abstimmung von Ordnungsamt, Ordnungspolizei und Vollzugspolizei. Hinzu kommt ein engagierter Präventionsrat. Entscheidend ist die Ausrichtung aller Beteiligten unter Einbeziehung der Bevölkerung auf Vorbeugung. Gerade in den Bereichen Jugenddelinquenz und Einbruchskriminalität, unter denen Kelkheim in der Vergangenheit besonders litt, sind die stärksten Rückgänge zu verzeichnen.

Herr Niebauer berichtet von einem aktuellen Fall, der dank der engen Zusammenarbeit mit Schulen und Ordnungsämtern kurz vor der Aufklärung steht. Von Kelkheim bis Liederbach wurden in einer Nacht 49 Pkw beschädigt. Spiegel wurden abgetreten und Heckscheiben zerschmettert. Der Schaden beläuft sich auf 30.000 Euro.

Herr Moog erläutert aktuelle Präventionsmaßnahmen wie „Vorsicht aufmerksame Nachbarn“, den „Du- und Ich-Tag“, der in diesem Jahr am 11.7. auf dem Marktplatz in der Stadtmitte stattfindet und die aufsuchende Polizeiarbeit, bei der direkte Ratschläge zur Sicherung der Wohnhäuser erteilt werden.

Aufgrund einer Einbruchserie seit November 2013 in Kindergärten, vor allem im Ost-kreis (aber mittlerweile auch drei Kindergärten in Kelkheim), bietet die Polizei Informationsveranstaltungen zur Einbruchsprävention für die Kindergärten an. Herr Moog und der polizeiliche Berater Thomas Tauber sollen zur nächsten Konferenz der Kelkheimer Kindergärten eingeladen werden.

Die Tatverdächtigenbelastungszahl konnte bei den Jugendlichen von dem 3,2-fachen auf das 2,28-fache reduziert werden, dies ist mithin der guten Präventivarbeit zuzuschreiben. So berichtet auch Herr Henke, dass die Stimmung unter seinen Schützlingen gut ist; Aggressivität und Gewaltbereitschaft sind nicht erkennbar. Frau Bliedtner bestätigt diese Wahrnehmung.

Informationen aus dem Präventionsrat des Main-Taunus-Kreises

Geschäftsführer Peter Nicolay berichtet über die sehr gute Annahme der Präventionsseite des Main-Taunus-Kreises. Unter www.praeventionsrat.com gehen Anfragen nach Einbruch-/Diebstahlberatungen ein, wie auch Nachfragen über den Aufkleber „Vorsicht aufmerksame Nachbarn“. Derzeit ist eine Broschüre über Prävention über die Kriminalprävention hinausgehend im Gesundheits- und Sozialbereich in Arbeit. Am 6.2.2014 fand die Gesamtsitzung der Präventionsräte des Main-Taunus-Kreises statt. Außerdem berichtet Herr Nicolay über vom Landespräventionsrat ausgezeichnete Projekte; er will für nächstes Jahr das Farbleitsystem für die Schulen als Präventionsprojekt einreichen. Er verteilt den neuen Flyer „Gewalt Sehen Helfen“. Weitere Exemplare sind über die Geschäftsstelle im Kreis zu bestellen.

Vorstellung / Umsetzung aktueller Präventionsprojekte

Polizeidirektor Moog berichtet über die ganzjährige Bekämpfung von Wohnungseinbruch und Diebstahl. Neben der Aktion „Vorsicht aufmerksame Nachbarn“ werden belastete Straßenzüge einer Stadt aufgesucht und die Eigentümer sensibilisiert. Herr Niebauer und seine Kollegen bieten eine Seniorenberatung zur Vorbeugung von Trickbetrug Trickdiebstahl an und vermitteln interaktiv, wie sich Senioren davor schützen können. Bürgermeister Horn wird alle Kirchengemeinden und sozialen Organisationen anschreiben und auf dieses so wichtige Präventionsprojekt hinweisen, mit der Bitte dies zum Thema eines Seniorentreffens zu machen.

Aktuelle Themen und Berichte aus den Vereinen

Herr Jung berichtet, dass derzeit eine Gruppe Kinder und Jugendlicher von ca. 11 -14 Jahren von der Rotebergstraße bis zum Flachsland unterwegs sind, und Lärmbelästigungen und Sachbeschädigungen verursachen. Herr Henke, die Polizei, das Ordnungsamt und die städtische Jugendarbeit sind bereits aktiviert.

Herr Ackerstaff bringt die Ruhestörung und Sachbeschädigung von Besuchern des City-Clubs in den frühen Morgenstunden zur Sprache.

Herr Moog lädt herzlich zum Tag der offenen Tür, am 19.07.2014, 11:00 bis 17:00 Uhr, in die Polizeidirektion Main- Taunus, Zeilsheimer Straße 59, Hofheim, ein (Siehe beigefügten Flyer).

Außerdem weist er auf eine Veranstaltung des Präventionsrates zu den Gefahren des Internets für die Zielgruppe Eltern und Lehrer am 27.11.2014, 19:00 bis 21:00 Uhr, im Plenarsaal des Landratsamtes hin (Siehe beigefügten Flyer).