October 2019: Zwei neue Sicherheitsberater für Senioren in Kriftel aktiv

Der Präventionsrat MTK bildet in Kooperation mit der Polizeidirektion Main-Taunus für den Kreis regelmäßig „Sicherheitsberater für Senioren“ (SfS) aus. Hintergrund: Ältere Menschen werden immer wieder zu Opfern krimineller Handlungen. Dabei nutzen die Täter häufig Gutmütigkeit und Hilfsbereitschaft der Senioren aus. In den Medien wird regelmäßig über den “Enkeltrick” oder Betrügereien an der Haustür berichtet. Mit eigens dafür geschulten Sicherheitsberatern für Senioren soll das Vertrauen dieser Altersklasse gestärkt werden. Die Gemeinde Kriftel unterstützt diese Initiative. In Kriftel gibt es mittlerweile insgesamt sechs zertifizierte Sicherheitsberater: Zu Wolfgang Polatschek, Paul Sehlbach, Siegfried Ambros, Axel Aubel sind nun Jürgen Wirth und Elfriede Abel neu hinzugekommen.

V.l.: Alicia Seeharsch (Ordnungsamt Kriftel), SfS Jürgen Wirth, SfS Elfriede Abel, SfS Wolfgang Polatschek, Franz Jirasek (Erster Beigeordneter der Gemeinde Kriftel), SfS Paul Sehlbach, SfS Siegfried Ambros, Volker Kaufmann (Leiter Ordnungsamt Kriftel) und SfS Axel Aubel

„Wenn ich nur einem helfen kann, hat es sich gelohnt“

Der Erste Beigeordnete der Gemeinde Kriftel, Franz Jirasek, hatte jetzt die Krifteler Sicherheitsberater für Senioren zu einem konstruktiven Gespräch ins Rathaus eingeladen, um über Erfahrungen, Aktionen und Maßnahmen in der „dunklen Jahreszeit“ zu sprechen. Mit dabei waren auch Volker Kaufmann und Alicia Seeharsch vom Ordnungsamt.

Zunächst stellten sich die „Neuen“ kurz vor: Jürgen Wirth (66), 42 Jahre an der Polizeiakademie in Wiesbaden tätig, wollte sich nach der Pensionierung ehrenamtlich und sozial engagieren. „Da ich im Rahmen meines Studiums ein Praktikum bei der Gemeinde Kriftel gemacht hatte und damals so viel Herzlichkeit erlebt habe, wollte ich jetzt der Gemeinde etwas zurückgeben“, sagt er. Da passte das Angebot, sich als Sicherheitsberater für Senioren zu engagieren, wie die Faust aufs Auge. Im September hat er das Schulungswochenende beim Kreis absolviert, jetzt freut er sich auf die neue Aufgabe. „Wenn ich nur einem älteren Mensch helfen und ihn vor Betrug bewahren kann, hat es sich schon gelohnt“, betont er.

Elfriede Abel (65), die 40 Jahre lang als Bankangestellte tätig war, hat ein ganz spezielles Erlebnis auf die Idee gebracht, sich als Sicherheitsberaterin für Senioren zu engagieren. „Eine langjährige Freundin von mir, 86 Jahre alt, ist vor längerer Zeit einem Betrüger aufgesessen. Sie ist fit und klar im Kopf und es ist ihr trotzdem passiert“, erzählt sie. „Das war der Anlass für mich zu überlegen, wie es mir wohl in dem Alter ergehen würde und was ich jetzt für ältere Menschen tun kann, um sie vor solchen Erfahrungen zu bewahren. Als ich von den Sicherheitsberatern las, habe ich sofort gewusst: ‚Da möchte ich mich engagieren!‘“ Zudem stellte sie fest, dass es in Kriftel bisher nur männliche Berater gab. „Ich finde es wichtig, dass es auch weibliche Ansprechpartner gibt“, betont sie. Es gebe sicher Frauen, die lieber mit Frauen über bestimmte Themen sprechen, vor allem wenn sie ihnen unangenehm sind.

6. November: Infostand vor dem REWE-Markt

Als nächste Aktion haben die Sicherheitsberater für Senioren – gemeinsam mit dem Präventionsrat und der Polizei – passend zur bevorstehenden „dunklen Jahreszeit“ einen Infostand zum Thema Einbruchsprävention geplant. Sie stehen am Mittwoch, den 6. November, in der Zeit von 10 Uhr bis 14 Uhr auf dem „REWE“-Parkplatz in der Oberweidstraße für Krifteler Bürger und ihre Fragen zur Verfügung

Weitere Infos im Rathaus gibt Ordnungsamtsleiter Volker Kaufmann unter 06192/4004-50.

Tina Schehler

nach oben nach oben