May 2018: Verkehrsunfallstatistik 2017 für den Main-Taunus-Kreis

Im Jahr 2017 wurden im Main-Taunus-Kreis insgesamt 5.036 Verkehrsunfälle und damit 832 Unfälle mehr als in 2016 registriert. Das entspricht einer Steigerung um 16,5 % gegenüber dem Vorjahr.

Die nachfolgende Grafik zeigt die Entwicklung der Verkehrsunfälle im MTK in den letzten fünf Jahren:

Die enorme Steigerung der Verkehrsunfälle resultiert aus der Zunahme der Sachschadensunfälle, denn die Verkehrs-unfälle mit Verletzten (559) stagnierten und die Anzahl der Verkehrsunfälle mit Getöteten ging leicht zurück (-1).

Sorge bereitet die Gruppe der Senioren. Dabei handelt es sich um Fahrzeugführer im Alter von 65 Jahren und älter. Denn die Senioren haben nicht unerheblichen Anteil an der Steigerung der Unfallzahlen. Die Zahl der Unfälle, an denen sie beteiligt waren, stieg von 924 auf 1.211. Zwei Drittel dieser Unfälle wurden von den Senioren verursacht.

Unseren Senioren kommt aufgrund der demographischen Entwicklung (deutlich steigende Zahl von Senioren), in Verbindung mit einem hohen Mobilisierungsgrad, ein besonderes Augenmerk zu. Die Verkehrsunfallentwicklung im Main-Taunus-Kreis wies in den letzten Jahren einen deutlichen Anstieg der durch Senioren verursachten Sachschadensunfälle auf. In 2017 stiegen die Sachschadensunfälle von 736 auf 1.034 Unfälle. Auch bei den Verkehrsunfallfluchten sind die Senioren überproportional vertreten.

Erfreulich ist, dass Senioren nur mit 15,3% in 2017 an Verkehrsunfällen mit verletzten Personen beteiligt waren (2016: 26,2%).

Im Bereich der Verkehrsunfallfluchten wurden für den MTK in 2017 1.818 Unfälle erfasst. Damit blieb die Zahl der Unfallfluchten nahezu gleich.

Mit einer Aufklärungsquote von 43,1% (+0,5%) wurde der zweithöchste je erreichte Wert verzeichnet. Dies zeigt, dass das Entdeckungsrisiko für Unfallflüchtige nach wie vor ein erhebliches ist.

Weitere Informationen zur Verkehrsunfallstatistik des MTK finden Sie  hier: Verkehrsunfallstatistik 2017 MTK