September 2016: Sicherheitsberatung für Senioren in Flörsheim

Immer wieder werden gerade Senioren Opfer von Trickbetrügern und Dieben. Häufig nutzen sie deren Gutmütigkeit und Hilfsbereitschaft aus, um sich zu bereichern. Vor diesem Hintergrund hat der Präventionsrat des Main-Taunus-Kreises gemeinsam mit der Polizei Sicherheitsberater für Senioren ausgebildet. In den Kommunen des Main-Taunus-Kreises wurden bereits 71 Sicherheitsberater geschult.

Flörsheims Sozialdezernent, Erster Stadtrat Sven Heß, stellte nunmehr vier Sicherheitsberater für Senioren für das Stadtgebiet vor. Es sind dies Thomas Probst sowie die ehemaligen Polizisten Edgar Kersting (vorher Polizeistation Flörsheim), Eckard Kiel (vorher Polizeistationen Flörsheim und Eschborn) und Michael Drietchen (vorher Hess. Landeskriminalamt).

v.l.: SfS Edgar Kersting, Erster Stadtrat Sven Heß, SfS Eckard Kiel, SfS Thomas Probst und SfS Michael Drietchen

„Die Furcht vor Verbrechen ist bei älteren Menschen deutlich ausgeprägter als bei jüngeren Personen. Deshalb soll das Projekt „Sicherheitsberater für Senioren“ das Wissen älterer Mitbürger über Kriminalitätsverhütung erweitern“, erläutert Erster Stadtrat Heß.

Als kompetente Ansprechpartner und Vertrauenspersonen sollen die Sicherheitsberater dazu beitragen, das Sicherheitsgefühl älterer Menschen in Flörsheim zu stärken. Die Sicherheitsberater für Senioren arbeiten ehrenamtlich. Zusammen mit den zuständigen Präventionsdienststellen der Landespolizei können sie beispielsweise bei Seniorennachmittagen oder Bürger- und Einzelgesprächen wichtige Informationen vermitteln, zumal sie aufgrund ihrer eigenen Lebens- und Berufserfahrung die Probleme ihrer Altersgruppe kennen.

Hauptaugenmerk der Sicherheitsberater liegt in der Aufklärung über Kriminalitätsbereiche, die speziell ältere Mitbürger betreffen, wie den sogenannten Enkeltrick, falsche Gewinnversprechen, Taschen- und Trickdiebstahl sowie Betrügereien an der Haustür. Es werden Tipps zur Vermeidung dieser Straftaten gegeben. Ebenso stehen der Opferschutz und die Sensibilisierung zu Gefahren im Internet im Fokus. Ein weiterer Aspekt, über den die Berater informieren, ist die Sicherheit von Senioren im Straßenverkehr.

Die vier ausgebildeten Flörsheimer Sicherheitsberater sind über die Leiterin des Fachbereichs Senioren und Soziales im Amt für Jugend, Soziales und Kultur, Martina Eisenhauer, Telefon 06145 955-140, E-Mail martina.eisenhauer@floersheim-main.de, erreichbar.

Stadt Flörsheim