March 2012: Sicherheit im MTK weiter verbessert –

Straftatenrückgang und Aufklärungsrekord – Cyriax und Moog präsentierten am 8. März die Kriminalstatistik

„Der Main-Taunus-Kreis ist einer der sichersten Landkreise in ganz Hessen“ sagte Landrat Michael Cyriax bei der Präsentation der Polizeilichen Kriminalstatistik 2011, die er zusammen mit dem Leiter der Polizeidirektion Main-Taunus, Jürgen Moog, im Landratsamt vorstellte. Demnach war 2011 für die Polizei des Main-Taunus-Kreises ein Rekordjahr. Die Aufklärungsquote konnte seit fünf Jahren kontinuierlich auf nunmehr 59,7 % gesteigert werden. Gleichzeitig sank die Gesamtzahl der Straftaten um 8,5 %.

Wie Polizeidirektor Moog erläuterte, gingen die Fallzahlen um 1.091 Fälle auf 11.801 Straftaten in 2011 zurück. Hierdurch verringerte sich die sogenannte Häufigkeitszahl, das ist die Zahl von Straftaten pro 100.000 Einwohner, um 498 auf 5.190 Straftaten. „Der MTK liegt damit 1.351 Straftaten unter dem Hessenschnitt von 6.541“, untermauerte Moog die Einschätzung von Landrat Cyriax zur Sicherheit des Kreises.

Der Fallzahlenrückgang in 2011 basiert vor allem auf der Abnahme der Diebstahlsfälle um 928. Trotzdem stellte Moog in seiner Kriminalitätsanalyse den relativ hohen Anteil der Diebstähle von 46,2% an der Gesamtkriminalität als ein seit Jahren bestehendes Problem dar. Cyriax führt das auf die Rahmenbedingungen für auswärtige Täter im MTK zurück: Hier lebten überdurchschnittlich viele wohlhabende Bürger, und die Verkehrsverbindungen seien hervorragend. Das ziehe viele Täter von außerhalb an.

In 2011 wurden leider wieder mehr Wohnungseinbrecher angezogen, so dass die Fallzahlen von 567 auf 632 Wohnungseinbrüche stiegen und damit auf dem Niveau von 2009 (638 Wohnungseinbrüche) liegen. Da es sich um ein landesweites Phänomen handelt, wurde im letzten Jahr bis in diese Tage die Bekämpfung des Wohnungseinbruchs intensiviert. Dies umfasst neben repressiven auch präventive Maßnahmen. Hier sind die gemeinsamen Veranstaltungen und Aktionen der Präventionsräte des Kreises und der Kommunen mit der Polizei zur Wohnungseinbruchsprävention Beispiel gebend.

Cyriax hob in diesem Zusammenhang die Arbeit des Präventionsrates MTK und der lokalen Präventionsräte hervor: „Ohne die Unterstützung der Bürger kann ein Kreis nicht sicher werden“. Durch die in allen Kommunen eingerichteten Präventionsräte könnten sich anbahnende Probleme frühzeitig erkannt und für Abhilfe gesorgt werden.

Zu den spektakulärsten Erfolgen der Polizei im vergangenen Jahr zählte die Aufklärung eines Doppelmordes in Kelkheim, bei dem ein Vater und sein Söhn getötet worden waren, außerdem die Verurteilung eines Quartetts, das Geld geraubt und sich weiteres Geld mit einem Online-Betrug bei einer Bank beschafft hatte. Großes Lob verdient laut Moog die seit 2007 eingerichtete AG Pkw, die durch Ihre bis nach Litauen reichenden Ermittlungen die Einbrüche in Kfz von 1.813 Fällen in 2007 auf 801 Fälle in 2011 senken konnte. Sie erzielte dabei Aufklärungsquoten zwischen 60% und 93,4%.

nach oben nach oben