March 2018: „Rate ‘mal, wer am Telefon ist“? – Beratung über Sicherheit im Alter in Wildsachsen

 „ Guten Tag, hier ist die Polizei…!“ oder „Wir haben einen Wasserrohrbruch und müssten mal gucken…!“

Diese Einstiege in Betrugsmaschen zum Nachteil älterer Menschen und einiges mehr waren die Themen des Seniorentreffs „Reifegrad“ der evangelischen Kirchengemeinde in Hofheim-Wildsachen am 5. März 2018.

30 Seniorinnen und Senioren informierten sich über die neuesten und auch altbekannten Betrugsmaschen, die ältere Mitmenschen um ihr Erspartes bringen. Die Sicherheitsberater für Senioren der Stadt Hofheim am Taunus, Frau Ingrid Kairat und Herr Joachim Wölfel, führten in die von den Anwesenden gewünschten Themenbereiche „Falsche Polizisten, „Unerwünschte Anrufe“ und „Betrügereien an der Haustür“ ein.

Es entwickelte sich eine lebhafte Diskussion, angereichert durch eigene Erfahrungen um unliebsame Anrufe und Betrugsvorhaben abzuwenden. „Nun, wir Älteren haben noch gelernt höflich zu sein. Die ausgefeilten psychologischen Tricks der Betrüger sind uns fremd“, so ein Teilnehmer. Das „Nein-Sagen“ fällt ebenfalls schwer.

Hierzu führte Frau Kairat aus: Falls man unbedingt den Anruf entgegennehmen will, sollte man sich mit „Hallo“ melden. „Wer sind Sie, was wollen Sie?“ Sollte der Anruf suspekt sein, sofort ohne weiteren Kommentar auflegen. Bei einer fremden Telefonnummer ist es wichtig, sehr vorsichtig zu sein und das Wort „Ja“ zu vermeiden.

In den modernen Routern kann man derartige Rufnummer selbst sperren. Ebenso ist es möglich, die Rufnummer in bekannten Suchmaschinen zu recherchieren. Auch ist es wichtig zu wissen, dass die Polizei nie unter Notrufnummer 110 anruft. Das gilt auch, wenn bei einer langen Rufnummer die letzten drei Ziffern 110 sind.

Herr Wölfel nahm sich der Themen „Falsche Polizisten, Falsche Staatsanwälte“ und falsche Amtspersonen an und konnte aus dem reichen Schatz seiner Erfahrungen als ehemaliger Polizeibeamter berichten und wertvolle Informationen geben.

Weitere Betrugsmaschen, Einbruchdiebstahl, Trickdiebstahl, Ausspähen von Bankdaten usw. wurden, aus Zeitgründen, nur kurz angesprochen.

Die Sicherheitsberater für Senioren stehen selbstverständlich auch für Einzelberatungen zur Verfügung, kommen jedoch nie unangemeldet, sondern nur nach vorheriger Absprache.

Frau Plate, Leiterin der Gruppe „Reifegrad“ dankte den Referenten und Seniorinnen und Senioren für die angeregte Aussprache. „Die Zeit verging wie im Flug“ meinte sie.

Ingrid Kairat

nach oben nach oben