November 2018: Präventionsrat Kronberg informierte sich über die Prävention im Main-Taunus-Kreis

Auf Einladung des Kronberger Bürgermeisters Klaus Temmen stellten die Geschäftsführer des Präventionsrates MTK am 15.11.2018 im Kronberger Rathaus dem Kernteam des neu gegründeten Präventionsrates Kronberg die Historie, Organisation, Aufgaben und die Erfolgsfaktoren der Präventionsarbeit im Main-Taunus-Kreis vor.

v.l.: Sven Krieger, Ordnungsangelegenheiten, Geschäftsführer Präventionsrat MTK, Jürgen Moog, Bürgermeister Klaus Temmen, Leiter Fachbereich Einwohnerservice/Fachreferat Sicherheit und Ordnung, Volker Humburg, Leiterin des Fachbereiches Jugend- und Soziales, Marion Bohn-Eltzholtz, Ingo Staymann als sachkundiger Bürger mit weitreichenden Erfahrungen im Jugendrecht, Leiter der Polizeistation Königstein, Erster Polizeihauptkommissar Jesse und Geschäftsführer Präventionsrat MTK, Peter Nicolay

Der Präventionsrat der Stadt Kronberg trat am 11. September 2018 erstmals zusammen und soll zukünftig mit einem Kernteam und bei Bedarf in einem erweiterten Team arbeiten.

Zum Kernteam gehören die Leiterin der Polizeidirektion Hochtaunus, Kriminaldirektorin van der Heide, der Leiter der Polizeistation Königstein, Erster Polizeihauptkommissar Jesse, Vertreter des Jugendamtes des Hochtaunuskreises in unterschiedlicher Besetzung, Ingo Staymann als sachkundiger Bürger mit weitreichenden Erfahrungen im Jugendrecht, der Leiterin des Fachbereiches Jugend- und Soziales, Marion Bohn-Eltzholtz, des Fachbereiches Einwohnerservice/Fachreferat Sicherheit und Ordnung, Volker Humburg sowie Bürgermeister Klaus Temmen als Leiter des Präventionsrates.

Das erweiterte Team wird je nach Themenschwerpunkt aus sachkundigen Einwohnern beziehungsweise Vertretern von Institutionen wie beispielsweise dem Altstadtkreis, der Schulen, Kirchen und anderen Vereinen in Kronberg bestehen. Polizeidienstes und die Bestreifung des Stadtgebietes durch einen privaten Sicherheitsdienst.“

Eines der Aufgabenfelder wird die Begleitung des Sicherheitsprojektes „KOMPASS“ der Hessischen Landesregierung sein.

Das Kernteam war überaus interessiert an den Ausführungen von Peter Nicolay und Jürgen Moog und stellte viele kompetente Fragen, sodass sich die veranschlagte Zeit deutlich ausdehnte. Dies wird der Präventionssache bestimmt dienlich sein. Wir wünschen dem neuen Präventionsrat viel Erfolg bei seinen künftigen Präventionsaufgaben.

Jürgen Moog