March 2013: Präventionsaktion von Polizei und Präventionsrat Eschborn gegen Wohnungseinbruch –

Der Präventionsrat Eschborn mit dem Präventionsratsvorsitzenden, Erster Stadtrat Matthias Geiger, an der Spitze und Beamtinnen und Beamten der Polizeistation Eschborn suchten am 06.03.2013 zwischen 14:00 und 17:00 Uhr die innerstädtischen Bereiche auf und inspizierten die Wohnquartiere in Bezug auf potenzielle Tatgelegenheiten.

Foto1: Stände des Präventionsrates Eschborn und der Polizeidirektion Main-Taunus zur Wohnungseinbruchsprävention

Dort wo solche Gelegenheiten, wie z.B. gekippte und offene Fenster und Türen, erkannt werden konnten, wurde zunächst versucht, die Betroffenen selbst anzusprechen. Im Abwesenheitsfall hinterließen die „gemischten“ Streifen Informationsmaterial mit dem Hinweis auf das spezielle Versäumnis der Bewohner, das möglicherweise einen Tatanreiz bot.

Foto2: Ein Wohnhaus wird auf mögliche Einbruchsgelegenheiten geprüft

Mit Nachbarn gab es eine Vielzahl von Beratungsgesprächen, in denen auch für die Aktion „Vorsicht aufmerksamer Nachbar“ geworben wurde. Um plakativ nach außen zu dokumentieren, dass man sich dieser Aktion verpflichtet fühlt, erhielten die Angetroffenen die gleichlautenden Aufkleber des Präventionsrates.

Foto3: Erster Stadtrat Mathias Geiger und Polizeioberkommissar Frodermann im Gespräch mit Bürgern Am Rande des Eschborner Wochenmarktes, auf dem Rathausplatz, bot zeitgleich der polizeiliche Berater der Polizeidirektion Main-Taunus, Thomas Tauber, seine Dienste an.

Foto4: Polizeilicher Berater Thomas Tauber an seinem Beratungsstand

Der Ausstellungsstand mit Informationsmaterial und Exponaten zur mechanischen Sicherung wurde von etlichen Interessenten aufgesucht. In 15 Beratungsgesprächen konnten zudem Termine für eine kostenlose Vor-Ort-Beratung abgestimmt werden. 67 Bürgergespräche wurden geführt und 39 Flyer (wegen festgestellter Beanstandungen) in die Briefkästen geworfen.
Otto Macek