October 2013: Prävention senkt Anzahl der Vorfälle und Schäden im Main-Taunus-Kreis an Halloween –

Am Halloweenabend verzeichnete die Polizei im Main-Taunus-Kreis deutlich weniger Einsätze als im Vorjahr. Während es in den vergangenen Jahren immer wieder zu einer großen Anzahl von Sachschäden und Vorfällen im Zusammenhang mit den immer beliebter werdenden Aktivitäten an Halloween kam, bilanziert die Polizeidirektion diesjährig ein erfreulicheres Ergebnis.

Zum Rückgang der Vorfälle dürfte vor allem das im vergangenen Jahr durch Vertreter des Main-Taunus-Kreises, des Staatlichen Schulamtes, der Präventionsräte und der Polizei erarbeitete Präventionskonzept beigetragen haben. Durch spezielle Unterrichtseinheiten in den Schulen, Verteilung von eigens erstellten Flyern und Plakaten im Vorfeld sollte ein Umdenken bei den Schülern und Jugendlichen erreicht werden. Ein gemeinsames friedliches und straffreies Halloween sollte im Vordergrund stehen. Um die Nachhaltigkeit der Präventionsaktion zu überprüfen, wurde für Halloween 2013 keine erneute Aufklärungsaktion durchgeführt. Gleichwohl wurden im gesamten Landkreis zusätzliche Polizeistreifen eingesetzt, welche präventive Kontrollen durchführten und schnell auf gemeldete Vorfälle reagierten.

Meist waren es Gruppen von teils maskierten Kindern und Jugendlichen, die zwischen 17:00 Uhr und 23:00 Uhr in Bad Soden, Flörsheim, Hattersheim, Hofheim, Kelkheim, Kriftel und Schwalbach durch die Straßen zogen und für Ärger bei den Hausbewohnern sorgten. Es kam zu Eierwürfen gegen Hausfassaden und Fensterscheiben sowie Schmierereien. Beispielsweise wurden in der Römerstraße in Hofheim, neben Eierwürfen gegen eine Hausfassade, Motorhaube und Scheiben eines Minicoopers mit Zahnpasta verschmiert.

Foto 1: Rohe Eier an einer Hausfassade in Kriftel

Insgesamt rückte die Polizei zu 13 Einsätzen aus, was im Vergleich zum Vorjahr einen Rückgang um 23 Fälle ausmacht. In drei Fällen konnten die Verschmutzungen nicht ohne weiteres entfernt werden, was zu Strafanzeigen wegen Sachbeschädigungen führte. Bei präventiven Kontrollen von Kindern und Jugendlichen wurden diesjährig 25 Eier sichergestellt. Im Vorjahr waren es noch über 200 Eier, welche die Ordnungshüter einkassiert haben. Der betreffende Personenkreis wurde zu den Erziehungsberechtigten gebracht. Mit den Kindern und ihren Eltern wurden Gespräche geführt, um hier eine Einsicht für die möglichen strafrechtlichen Folgen zu erreichen.

Der Leiter der Polizeidirektion Jürgen Moog ist überzeugt, „dass die negativen Auswüchse von Halloween im MTK, insbesondere die Sachbeschädigungen, durch die Präventionsarbeit im vergangenen Jahr und die erhöhte Polizeipräsenz spürbar zurückgingen“.

Andreas Beese