July 2016: Prävention für Senioren beim 3. MTK-Volksradtag

Die Main-Taunus-Stiftung veranstaltete am Sonntag, dem 10. Juli 2016 zum dritten Mal einen Volksradtag rund um das Landratsamt mit Familienfest. 180 Radfahrer aller Altersgruppen trafen sich ab 11:00 Uhr und starteten nach der Begrüßung durch Landrat Michael Cyriax und Kreistagsvorsitzenden Wolfgang Männer auf zwei Radtouren, 21 und 35 km lang, die jeweils auf einem Teilstück der Regionalparkroute verliefen.

linkes Foto: Anmeldung der Volksradfahrer, Mitte: Begrüßung durch Landrat Michael Cyriax, rechtes Foto: v.l.: Geschäftsführer Präventionsrat Jürgen Moog, Landrat Michael Cyriax, Kreistagsvorsitzender Wolfgang Männer, Geschäftsführer Main-Taunus-Stiftung und Organisator der Veranstaltung Frank Herzog, Sicherheitsberaterin Andrea Reuels und Sicherheitsberater Helmut Seidel

Vor und nach der Tour wurden an zahlreichen Ständen im Innenhof des Landratsamtes Mitmachaktionen für Groß und Klein und viele Informationen geboten, wie ein Fahrradgeschicklichkeitsparcours beim Mitveranstalter ADFC, Eventfahrrad, Seifenkisten, Glücksrad, E-Bike-Verleih, Fahrradcodierung durch die Schlockerstiftung und auch Informationen über Diebstahls- und Einbruchsvorsorge sowie die Vermeidung von Straftaten zum Nachteil älterer Menschen. Über die letztgenannten Themen standen die gerade erst ausgebildeten Sicherheitsberater für Senioren, Andrea Reuels aus Bad Soden und Helmut Seidel aus Eschborn, sowie der Geschäftsführer des Präventionsrates MTK an einem Stand mit viel Informationsmaterial zur Verfügung.

linkes Foto: v.l. Kreistagsvorsitzender Wolfgang Männer und die Sicherheitsberater Andrea Reuels und Helmut Seidel am Stand des Präventionsrates MTK, Mitte: Rückkehr von Volksradfahrern, rechtes Foto: Jürgen Moog im Gespräch mit Senior Klaus Wagner

Da an dem Volksradtag sehr viele ältere Menschen aktiv teilnahmen, bot sich viel Gelegenheit für Gespräche über die Kernthemen der Sicherheitsberater, die Kriminalprävention und die Verkehrssicherheit für Senioren. Nach der Tour wurden gerne auch entsprechende Broschüren, Flyer, Schilder „Vorsicht, aufmerksame Nachbarn“, Microfasertücher für Handys und vor allem die reflektierenden Signalbänder für Arm und Bein mitgenommen.

Ehrung der stärksten Teilnehmergruppe

Der Volksradtag ist eine gute Sache. Zum einen für die Gesundheit ob der körperlichen Betätigung sowie zum Kennenlernen der Region und für den Zusammenhalt mit den Attraktionen für die ganze Familie. Zum anderen für den guten Zweck, weil die Startgebühr von 5 Euro an die Stiftung Leberecht ging, die sich seit 60 Jahren für benachteiligte Kinder und Jugendliche einsetzt.

Jürgen Moog