August 2016: Prävention beim Sommernachtsfest in Bad Soden

Das traditionelle Sommernachtsfest fand am Samstag, dem 20. August wie jedes Jahr im gesamten Innenstadtbereich der Stadt Bad Soden statt. Vom Alten Kurpark über die Königsteiner Straße, Adlerstraße und der Straße “Zum Quellenpark” erstreckte sich das lebhafte Treiben in der Taunusstadt. Über 150 bunte Stände mit unterschiedlichem Angebot gab es zu entdecken. Für die musikalische Unterhaltung sorgten mehr als zehn Bands, mit Tanz-, Pop- und Rockmusik. Gegen 23:00 Uhr stieg das traditionelle Feuerwerk. Trotz des relativ unsicheren Wetters besuchten ca. 28.000 Menschen das Sommernachtsfest.

Vielfältige Präventionsmaßnahmen sorgten für ein fröhliches und friedliches Fest. Koordiniert vom Präventionsrat Bad Soden führten Ordnungsamt und Polizei gemeinsame Kontrollen durch, um Alkoholmissbrauch und Vandalismus zu verhindern. Als Alkohol freier Rückzugsraum für Jugendliche wurde eine Chill-out-Zone eingerichtet. Zwei Teams der Main-Taunus Scout klärten im Vorfeld der Veranstaltung die Jugendlichen hinsichtlich Alkoholmissbrauch auf. Alle Standbetreiber sorgten nach Ansprache durch das Ordnungsamt für die Einhaltung der Jugendschutzbestimmungen. Viele Gespräche mit Einzelhändlern im Umfeld des Sommernachtsfestes führten dazu, dass diese sich einer freiwilligen Verkaufsbeschränkung in Bezug auf die Abgabe von hochprozentigem Alkohol auferlegten.

Gemeinsame Kontrollen des Ordnungsamtes und der Polizei, Body Cam sowie der "Fahrzeugblocker"

Aufgrund der jüngsten Vorkommnisse in Deutschland und im europäischen Ausland wurden die Anzahl der uniformierten und zivilen Streifen auf dem Festgelände erhöht, wobei die Sicherheit von Frauen besondere Bedeutung erhielt. Zudem wurden an den Zufahrten zum Festgelände in der Königsteiner Straße, unter gleichzeitiger Berücksichtigung der Fluchtwege, Fahrzeugblocker versetzt aufgestellt.

Des Weiteren wurde auf dem Festgelände die „Body-Cam“ mitgeführt. Die Body- Cam ist eine mobile Videoüberwachung, die zum Schutz von Polizeibeamten eingesetzt und deeskalierend wirkt. Viele  Festbesucher nahmen dieses neue Einsatzmittel positiv zur Kenntnis und die Beamten mussten viele Fragen dazu beantworten.

Uwe Schneider