March 2019: „Nicht weggeschaut, sondern gehandelt“

Couragierte Menschen aus dem Main-Taunus-Kreis von „Bürger und Polizei“ geehrt

Mehrere Menschen aus dem Main-Taunus-Kreis sind für ihr couragiertes Verhalten vom Verein „Bürger und Polizei“ geehrt worden.

Wie Landrat Michael Cyriax und Kriminaldirektor Urban Egert bei einem Empfang im Landratsamt sagten, hätten sie dazu beigetragen, Menschen zu retten, Verbrechen zu vereiteln und Täter zu fassen. „Sie alle haben nicht weggeschaut, sondern beherzt gehandelt und damit eindrucksvolle Beispiele für Sicherheit im Alltag gegeben“, fasst Michael Cyriax zusammen.

Zeuge verfolgt Fahrer nach Gefährdung im Straßenverkehr

Der Hochheimer Timo Hofmann war am 07.05.2018 Zeuge einer Nötigung im Straßenverkehr.

Rechtes Foto v.l.: Timo Hofmann, Landrat Michael Cyriax und Kriminaldirektor Urban Egert

Anschließend verfolgte er das Fahrzeug mit seinem Pkw und konnte so zur Aufklärung der Tat beitragen. Herr Hofmann beobachtete am 07.05.2018, um 11:55 Uhr in Hofheim-Marxheim, wie eine junge Frau nur knapp einem Unglück entging. Sie wollte gerade eine Fußgängerampel auf der Rheingaustraße im Bereich einer Baustelle überqueren, als ein Pkw die an der Ampel wartenden Autos überholte und diese bei Rot überquerte. Nur der schnellen Reaktion der Frau war es zu verdanken, dass sie ihren Kinderwagen, in dem ihr elf Monate altes Kind saß, zurückziehen und damit Schlimmeres verhindern konnte. Herr Hofmann nahm daraufhin unmittelbar die Verfolgung auf und merkte sich Kennzeichen sowie Fahrzeughersteller und Fahrzeugtyp.

Die Ermittlungen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs führten zu einem fast 80-jährigen Mann, der angab mit der Verkehrssituation überfordert gewesen zu sein. Den Kinderwagen habe er nicht wahrgenommen.

Hilfsbereite Frau kümmert sich um dementen Vermissten

Die Hofheimerin Maria Sciarra traf am Sonntag, dem 24.06.2018, gegen 16:00 Uhr in der Feldgemarkung in Kriftel auf einen über 80-jährigen Mann, der auf sie einen stark verwirrten Eindruck machte und keine Angaben zu seinem Namen oder seiner Anschrift machen konnte. Sie gab ihm zunächst Wasser zu trinken und kontaktierte im Anschluss die Polizeistation in Hofheim. Hier war der Senior kurz zuvor durch seine Pflegerin als vermisst gemeldet worden – eine kräfteintensive und vermutlich zeitraubende Suche nach ihm stand kurz bevor. So konnte der Senior wohlbehalten in sein Pflegeheim zurückgebracht werden.

Biologisches Fachwissen führt zum Auffinden von Vermisstem in Bad Soden-Altenhain

Mit Hilfe der Orts- und Naturkenntnis des Bad Sodener Stadtbrandinspektors Nick Kromer konnte am Dienstag, dem 23.07.2018 ein 86-jähriger Spaziergänger gerettet werden.

V.l.: Stadtbrandinspektor Nick Kromer, Landrat Michael Cyriax, Kriminaldirektor Urban Egert, Geschäftsführer Bürger & Polizei Frank Herzog und Geschäftsführer Präventionsrat MTK Peter Nicolay

Den Angaben zufolge war der Mann im Wald einen Abhang heruntergestürzt, konnte sich nicht mehr bewegen und rief seinen Sohn an. Der Sohn wiederum setzte einen Notruf ab.

Sofort wurden die zuständige Polizeiwache in Eschborn, der Rettungsdienst, die freiwillige Feuerwehr und eine Rettungshundestaffel alarmiert. Eine erste Absuche der Waldwege verlief aber ohne Erfolg. Daher wurde über die Leitstelle zeitgleich das Handy des Verunfallten geortet, als auch versucht in einem Telefongespräch mit dem Verunglückten den Unfallort einzugrenzen. Da Peilung und Angaben des Rentners zunächst nur ein ungefähres Gebiet in dem Waldstück ergaben, wurde zusätzlich der Polizeihubschrauber angefordert.

Beim Einsatzleiter der Feuerwehr handelte es sich zufällig um den Jagdpächter Altenhains, der aufgrund seiner Ortskenntnisse eine große Hilfe bot. Er konnte in einem Telefonat mit dem verletzten Wanderer erfahren, dass dieser unter Fichten lag und so die Örtlichkeit stärker eingrenzen, da diese Baumart dort nur selten vorkomme. Dass der verunglückte Spaziergänger schnell gefunden wurde, war schließlich einem Polizeischüler zu verdanken, der gerade seine praktische Ausbildung in Eschborn absolviert. Er fand den Verunfallten während der fußläufigen Absuche einige Meter abseits eines Waldweges am unteren Ende einer Böschung unter einem Dickicht.

Eine medizinische Erstversorgung wurde zunächst durch die Polizei sichergestellt, während Rettungskräfte durch den Einsatzleiter der Feuerwehr an den Fundort geführt wurden. Mittels einer Trage wurde der Vermisste schließlich aus dem abschüssigen Gelände geborgen und mit Verdacht auf Knochenbrüche in das örtliche Krankenhaus gebracht.

Dank der Mithilfe von Herrn Kromer, der schnellen und professionellen Arbeit der Kräfte und der Tatsache, dass der Mann sein Mobiltelefon dabeihatte, konnte er schnell gefunden werden, medizinisch versorgt und vor weiteren Gefahren bewahrt werden.

Navidieb dank besonnener Zeugen festgenommen

Kai Ingo Krüger beobachtete gemeinsam mit seiner Frau in den frühen Morgenstunden des 16.08.2018, wie sich mindestens zwei Autoknacker an einem Pkw in Kelkheim zu schaffen machten.

Das Paar behielt die Ruhe. Herr Krüger verständigte die Polizei und teilte mit, dass er gerade zwei Männer beim Aufbrechen eines Pkw in der Straße “Gimbacher Tann” beobachtet habe und sich die Männer nach wie vor am Tatort aufhalten würden. Entsprechend dieser Mitteilung begaben sich mehrere Streifenbesatzungen in den angegebenen Bereich. Vor Ort konnte an einem Renault “Megane Scenic” stehend ein Mann festgestellt werden, der bei Erblicken der Beamten sofort die Flucht ergriff. Noch in dem Renault sitzend konnte ein weiterer Mann festgestellt werden, der bei Erblicken der Beamten ebenfalls sofort zur Flucht ansetzte und sich während dieser eines Tablet-PCs entledigte. Auf einem angrenzenden Wohnanwesen gelang es den Beamten letztlich den Flüchtigen, bei dem es sich mutmaßlich um einen 21-jährigen Litauer handelt, festzunehmen. Der zweite Flüchtige konnte hingegen, trotz intensiver Absuche der Umgebung, nicht mehr angetroffen werden.

Im Verlauf der Absuche nach dem zweiten Flüchtigen konnten unweit des Tatortes neben zwei neuwertigen Mountainbikes auch eine Plastiktüte aufgefunden werden, in der sich zwei Navigationsgeräte befanden. Wie sich während der weiteren polizeilichen Maßnahmen herausstellte, kam es im Verlauf der Nacht zu Diebstählen fest eingebauter Navigationsgeräte aus einem ebenfalls in der “Gimbacher Tann” geparkten VW Tiguan und in der Gundelhardtstraße aus einem dort geparkten BMW X3. Offensichtich war es den Tätern gelungen, die Fahrzeuge mit Hilfe eines elektronischen Gerätes, ohne Verursachung eines sichtbaren Schadens, zu öffnen und nachfolgend die Gerätschaften im Wert von jeweils mehreren Tausend Euro auszubauen und zu entwenden.

Im Verlauf des Tattages meldeten sich noch zwei weitere Fahrzeugbesitzer bei der Polizei und zeigten zwei gleichgelagerte Taten an, bei denen Diebstähle aus Fahrzeugen ohne erkennbare Aufbruchschäden erfolgten.

Aufmerksame Geschädigte ermöglicht in Kelkheim die Festnahme eines Trickdiebs

Beamte der Kelkheimer Polizeistation haben am Mittwochmittag, dem 24.10.2018, 13:15 Uhr im Rahmen einer Fahndung einen 15-jährigen Trickdieb festnehmen können, der zuvor vergeblich versucht hatte, die 66-jährige Kelkheimerin Monika Elisabeth DOMNING zu bestehlen.

Der Täter gab sich am 24.10., 13:15 Uhr auf dem Kelkheimer Marktplatz gegenüber der Frau als taubstumm aus und machte auf einem Zettel deutlich, dass er dringend auf eine Spende angewiesen sei. Die Dame zeigte sich hilfsbereit, holte ihr Portemonnaie hervor und übergab dem Bettler zehn Euro. Dem 15-Jährigen, der es allem Anschein nach auch auf den restlichen Inhalt der Geldbörse abgesehen hatte, war dies nicht genug und er griff in einem unbeobachteten Moment eigenständig zu. Diesen dilettantischen Versuch bemerkte die Frau und holte sich sowohl die zuvor übergebenen zehn Euro als auch das weitere gestohlene Geld zurück. Ohne Beute trat der junge Mann die Flucht an und konnte zeitnah durch Polizisten festgenommen und zur nahegelegenen Wache gebracht werden. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde der mittlerweile nicht mehr taubstumme 15-jährige, rumänischer Staatsangehörigkeit, gegen eine Sicherheitsleistung wieder auf freien Fuß gesetzt.

11-jähriges Mädchen merkt sich Autokennzeichen nach Verkehrsunfallflucht

Die 11-jährige Celina Barig hat am 08.01.2019 in Bad Soden beobachtet, wie zwischen 14:50 Uhr und 15:00 Uhr ein Pkw in der Händelstraße geparktes Auto beim Ausparken beschädigte. Anschließend fuhr der Fahrzeugführer weiter, ohne sich um den Schaden in Höhe von ca. 3.000 Euro zu kümmern.

Linkes Foto: Celina Barig mit ihrer Mutter Rechtes Foto: Kriminaldirektor Urban Egert überreicht Ihr eine Belobigungsurkunde

Celina merkte sich das Kennzeichen und gab den Ermittlern so den entscheidenden Hinweis zur Aufklärung dieser Straftat.

Flörsheimer zeigt Zivilcourage

Am Freitag, dem 08.02.2019, 19:40 Uhr beschützte Alexandre Focheux in Flörsheim eine Frau, die von einem Mann auf offener Straße geschlagen wurde. Herr Focheux beobachtete die Szene im Vorbeifahren, stoppte, ging dazwischen und trennte die beiden bis die Polizei eintraf.

Der Polizei zufolge handelte es sich um ein geschiedenes Paar, das sich an einer Bushaltestelle gestritten hatte. Nach den Angaben der Geschädigten hat ihr Ex-Mann sie nach vorherigen verbalen Streitigkeiten gewürgt und geschlagen. Herrn Focheuxs Einschreiten dürfte schlimmere Verletzungen verhindert haben. Wie sich herausstellte, war der Schläger stark alkoholisiert.

Aufmerksame Bürger unterstützen Polizei bei Festnahme von Enkeltrick-Betrüger

Die Krifteler Alfred Jochum und Karl Meißner haben die Polizei am Freitag, den 15.02.2019, tatkräftig bei der Festnahme eines Betrügers unterstützt.

V.l.: Karl Meißner und Alfred Jochum

Herr Jochum war von einem unbekannten Täter angerufen worden, der vorgab, ein Bekannter von ihm zu sein, der sich in einer finanziellen Notlage befinden würde. Er sollte einem Abholer einen fünfstelligen Betrag übergeben. Nach dem Anruf der Kriminellen wurde er jedoch umgehend skeptisch, informierte die Polizei und erschlich sich gemeinsam mit seinem Nachbarn Herrn Meißner, einem pensionierten Polizeibeamten, das Vertrauen der Betrüger. So konnte ein 20-jähriger Mann noch am gleichen Tag bei einer fingierten Geldübergabe in Kriftel festgenommen werden.

V. l. n. r.: Kriminaldirektor Urban Egert, Timo Hofmann, Monika Domning, Kai Krüger, Celina Barig, Karl Meißner, Alfred Jochum, Nick Kromer, Alexandre Focheux, Landrat Michael Cyriax, Bürger-und-Polizei-Geschäftsführer Frank Herzog und Präventionsrats-Geschäftsführer Peter Nicolay

Außerdem erhielten sie Einkaufsgutscheine für das MTZ und einige Präsente mit Bezug auf das Präventionsprojekt „Gewalt – Sehen und Helfen“.

Zusammengestellt aus Pressemitteilungen des Landratsamtes und der Polizeidirektion Main-Taunus

nach oben nach oben