November 2013: Mitgliederversammlung des Vereins “Bürger und Polizei – für mehr Sicherheit” e.V. im Landratsamt –

Am Mittwoch, 13. November 2013, von 17:00 bis 18:30 Uhr führte der Verein „Bürger und Polizei – für mehr Sicherheit“ e.V. im Raum Hofheim des Landratsamtes im MTK seine jährliche Mitgliederversammlung durch.

Zweck des Vereins ist die Förderung der Mitwirkung der Bürgerinnen und Bürger bei der Erhaltung der öffentlichen Sicherheit. Dies soll durch Öffentlichkeitsarbeit und durch Auszeichnung von Bürgerinnen und Bürgern geschehen, die sich für andere engagierten, indem sie zur Aufklärung oder Verhinderung einer Straftat beitrugen. Hinzu kommt die Förderung der vorbeugenden Verbrechensbekämpfung durch Veröffentlichung in den Medien und Vorträge, mit denen kriminalpolitische Zielsetzungen allgemeinverständlich aufgezeigt und vorbildliche Verhaltensregeln vermittelt werden.

Der gemeinnützige Verein besteht aus 14 Mitgliedern:

o dem Landrat des Main-Taunus-Kreises und 2 weiteren Kreisbeigeordneten
o zwei Bürgermeistern auf Vorschlag der Bürgermeister-Dienstversammlung
o dem Polizeipräsidenten Westhessen
o dem Leiter der Polizeidirektion Main-Taunus
o sieben Vertretern des Kreistages des Main-Taunus-Kreises

Der stellvertretende Vorsitzende, Polizeipräsident Robert Schäfer begrüßte die anwesenden Mitglieder, darunter die Sulzbacher Bürgermeisterin Renate Wolf als Nachfolgerin des ausgeschiedenen Stadtrates a.D. Markus Ochs. Er gab bekannt, dass Frank Herzog durch den Vereinsvorstand (Landrat Cyriax, Polizeipräsident Schäfer und Erster Kreisbeigeordneter Hielscher) als nachfolgender Geschäftsführer von Klaus Kircher bestimmt wurde.

Foto 1: rechte Seite v.l. Geschäftsführer Frank Herzog, Polizeidirektor Jürgen Moog, Kreisbeigeordneter Wolfgang Kollmeier, Kreistagsabgeordneter Simon Schnellrieder, Polizeipräsident Robert Schäfer und Geschäftsführer Präventionsrat Peter Nicolay

Geschäftführer Frank Herzog stellte sich kurz vor, berichtete über die Finanzlage des Vereins und die öffentlichen Belobigungen von Bürgerinnen und Bürgern in 2012. Insgesamt 20 Personen wurden an drei Belobigungsterminen durch Landrat Michael Cyriax ausgezeichnet. Die Resonanz in der Presse war jeweils beachtlich.

Außerdem hob er die intensive Zusammenarbeit mit der Polizei und dem Präventionsrat des Main-Taunus-Kreiseshervor. Die Akquirierung von Spenden im vergangenen Jahr fiel zwar etwas geringer aus; trotzdem konnte der Verein die seinem Vereinszweck nach erforderlichen Ausgaben in vollem Umfang leisten.

Foto 2: v.l. Geschäftsführer Verein „Bürger und Polizei – für mehr Sicherheit“ e.V. Frank Herzog, Kreisbeigeordneter Wolfgang Kollmeier, Kreistagsabgeordneter Simon Schnellrieder, Bürgermeister Alexander Simon, Kreistagsabgeordneter Karl Thumser

Weitere Schwerpunkte waren:

o Durchführung von größeren Informationsveranstaltungen im Landratsamt z.B. zu den Gefahren
des Internets für Kinder
o Beteiligung an „Wohnungseinbruchs-Präventionsveranstaltungen“ in allen Kommunen des MTK
o Unterstützung des „Girlsdays“ bei den Polizeistationen
o Finanzielle Beteiligung an einem Codiergerät für Fahrräder als Diebstahlschutz sowie
Ersatzbeschaffungen wie Gravur- und Fräsköpfe für die Codiergeräte
o Anschaffung von CO-Messgeräten für die Streifenwagen der Polizeistationen, die leihweise überlassen
wurden (Die Geräte können lebensrettend sein, weil das geruchlose Gas tödlich wirkt).

Foto 3: linke Seite v.l. Bürgermeisterin Renate Wolf, Bürgermeister Alexander Simon und Kreistagsabgeordneter Karl Thumser

Die Kassenprüfung für 2012 wurde durch Karl Thumser und Alexander Simon durchgeführt. Die Kassenprüfer lobten die einwandfreie und sorgfältige Führung der Kasse. Die Mitgliederversammlung erteilte einstimmig dem Kassenführer und dem Vorstand des Vereins „Bürger und Polizei – für mehr Sicherheit“ e. V. die uneingeschränkte Entlastung.

In seinem Vortrag über die Kriminalprävention im Main-Taunus-Kreis ging Polizeidirektor Jürgen Moog auf die Kriminalitäts- und Verkehrsunfallentwicklung im MTK und die sich daraus ergebenden Handlungsfelder im Bereich Einbruchsdiebstahl, Jugenddelinquenz, Verkehrssicherheit, Senioren als Opfer und Täter sowie Sicherheit an Schulen ein. Hinsichtlich der Diebstähle unter erschwerten Umständen (insbesondere der Einbrüche in Wohnungen und gewerbliche Räume) sowie der Jugenddelinquenz zeigte er die Notwendigkeit und Wirksamkeit kriminalpräventiver Maßnahmen auf. Erfolgsfaktoren sind zum einen die enge Abstimmung der Sicherheitsträger im öffentlichen Raum (Polizei und Ordnungsämter) mit den Jugendreferaten (insbesondere der mobilen Jugendarbeit), zum anderen die „flächendeckende“ Einrichtung von Präventionsräten und deren Vernetzung. Beispielsweise führten die Hinweise von aufmerksamen Bürgern sowie beruflich im öffentlichen Raum Berufstätigen zu über 40 Festnahmen in der dunklen Jahreszeit.

Außerdem stellten der Geschäftsführer des Präventionsrates Peter Nicolay und Polizeidirektor Moog die Homepage des Präventionsrates MTK mit den Rubriken, Recherchemöglichkeiten und Verlinkungen (insbesondere zu den kommunalen Präventionsräten) vor. Mittlerweise sind auf der Homepage 358 Präventionsprojekte der Arbeitskreise und kommunalen Präventionsräte erfasst.

Hinsichtlich der im Hinblick auf Prävention immer relevanten Gruppe junger Leute regte Herr Herzog eine Veranstaltung speziell für Jugendliche an. Hierzu stellte Bürgermeisterin Renate Wolf das Präventionsprojekt „Bunt statt Blau“ vor, bei dem in ihrer Kommune mit Unterstützung der DAK ein Pakatwettbewerb zum Thema „Alkoholmissbrauch von Jugendlichen“ durchgeführt wurde.

Jürgen Moog