November 2013: Mit Taschentüchern gegen häusliche Gewalt –

Die Kreisbeigeordneten Wolfgang Kollmeier und Ingrid Hasse verteilten am Montagmorgen, 25. November, Papiertaschentücher mit dem Aufdruck „Stop – Gewalt gegen Frauen“ am Hofheimer Bahnhof. Anlass war der Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen. Auf den Päckchen sind die Adressen von verschiedenen Beratungsstellen aufgedruckt. Mit dabei sind auch Anita Pieper vom Verein „Frauen helfen Frauen“, Ruth Schuck, die Familienbeauftragte im Hofheimer Rathaus, und Polizeihauptkommissarin Ina Baltruschat sowie Polizeidirektor Jürgen Moog. „Viel zu oft schweigen die Betroffenen“, so Kollmeier. „Doch Gewalt in der Familie ist keine Privatsache, sondern eine Straftat.“

Foto 1 – 3: Kreisbeigeordnete Wolfgang Kollmeier und Ingrid Hasse sowie Polizeidirektor Jürgen Moog

Nach Angaben von Ingrid Hasse wurden alleine im Frauenhaus im Main-Taunus-Kreis im vergangenen Jahr 66 Frauen und 63 Kinder aufgenommen. „Weitere 322 Frauen fragten nach einem Platz und mussten an andere Häuser vermittelt werden.“ Bei der Polizeidirektion Main-Taunus wurden im Jahr 2012 insgesamt 249 Fälle von häuslicher Gewalt angezeigt, im Jahr zuvor waren es 293 Fälle gewesen. „Doch die Dunkelziffer ist wesentlich höher“ erklärte Jürgen Moog.

Foto 4 – 6: Antje Pieper vom Frauenhaus, Polizeihauptkommissarin Ina Baltruschat von der Polizeistation Hofheim und Kreisbeigeordneter Wolfgang Kollmeier

Die Frauendezernentin hob hervor, dass die Taschentuch-Aktion kreisweit stattfände. Zeitgleich verteilten die örtlichen Frauenbeauftragten an den S-Bahnhöfen in Bad Soden, Eppstein, Eschborn, Flörsheim, Hattersheim, Hofheim, Kriftel, Liederbach und Schwalbach rund 4000 Päckchen Taschentücher. Veranstalter waren das Familien- und Frauenbüro und der Präventionsrat des Main-Taunus-Kreises, unterstützt vom „Netzwerk gegen häusliche Gewalt“.

Ebenfalls unterstützt vom MTK-Frauenbüro und dem „Netzwerk“ lagen ab Mitte November in 54 Apotheken im Kreis „Rote Karten“ gegen Gewalt aus. Auch auf diesen Karten steht in großen Lettern „Stop – Gewalt gegen Frauen“. Außerdem sind Informationen aufgeführt, wie Zeugen oder Opfer häuslicher Gewalt vorgehen können, um Hilfe zu erhalten. Initiiert wurde die Aktion von der Landesarbeitsgemeinschaft hessischer Frauenbüros und dem Hessischen Apothekenverband.

Darüber hinaus gibt es im Landratsamt, in den Rathäusern und in vielen Arztpraxen neue Flyer mit entsprechenden Informationen. Wie in jedem Jahr wird nach Angaben von Ingrid Breckheimer, Frauenbeauftragte im Landratsamt und Vorsitzende des „Netzwerks gegen häusliche Gewalt“, am 25. November auch die „Fahne gegen Gewalt“ vor dem Landratsamt und den Rathäusern gehisst. „Wir versuchen, die Menschen auf den verschiedensten Wegen für das Thema zu sensibilisieren.“

Deike Wichmann, Pressestelle Landratsamt MTK