March 2013: Mit Hilfe aufmerksamer Bürger wurden Einbrecher, Unfallflüchtige und Busengrabscher gefasst –

Für ihre Mithilfe bei der Aufklärung von Verbrechen wurden zehn Bürger des Main-Taunus- Kreises im Landratsamt geehrt. Landrat Michael Cyriax, Polizeidirektor Jürgen Moog, der Verein „Bürger und Polizei“ sowie der Präventionsrat Main-Taunus würdigten das Engagement der Zeugen.

Foto 1: v.l. Frank Herzog (Verein Bürger und Polizei), Landrat Michael Cyriax, Marc Preis, Lara Lyczek, Andreas Pechthold, Peter Nicolay (Präventionsrat MTK) und Polizeidirektor Jürgen Moog

Dank ihrer Hilfe war es der Polizei gelungen, Verdächtige festzunehmen und Straftaten aufzuklären. Die Sicherheit im Main-Taunus-Kreis sei durch das schnelle und aufmerksame Handeln der Bürger erhöht worden, so der Landrat Michael Cyriax.

Foto 2: Landrat Michael Cyriax begrüßt Bürger und Medienvertreter

Wohnungseinbrecher gehört und sofort Polizei verständigt

Die Zeugin Karin HOCHSATTLER befand sich am Freitag, 02.11.12, in ihrer Obergeschosswohnung, als sie gegen 18:20 Uhr verdächtige Einbruchsgeräusche aus der Erdgeschosswohnung ihres Schwiegervaters hörte. Da ihr bekannt war, dass er zu diesem Zeitpunkt nicht daheim war, vermutete sie Einbrecher und alarmierte sofort über Notruf die Polizei. Rasch waren Polizeistreifen am Tatort in Kelkheim-Münster. Die Zeugin gab sich den Polizisten gegenüber zu erkennen und deutete auf ein offenstehendes Fenster, durch das der Täter mit Hilfe einer Leiter eingestiegen war. Die Polizeibeamten stellten fest, dass sich der Täter noch in der Wohnung befand. Als er durch ein Fenster nach draußen flüchtete, konnte er nach kurzer Verfolgung zu Fuß von einem Polizeibeamten eingeholt und festgenommen werden. Es handelt sich um einen 53-jährigen Mann, der in Frankfurt am Main amtlich gemeldet ist und dem 180 Wohnungseinbrüche zur Last gelegt werden.

Unfallflüchtige Autofahrerin verfolgt und Polizei übergeben

Am 16.11.2012 verfolgte der Zeuge Andreas PECHTHOLD mit seinem Wagen eine betrunkene Autofahrerin, die nach einem Verkehrsunfall in Bad Soden von der Un-fallstelle geflüchtet war. Die Verfolgungsfahrt endete vor der Wohnadresse der Un-fallflüchtigen. Die heute 44-jährige Autofahrerin wurde von der durch den Zeugen verständigten Polizei vorläufig festgenommen. Die Frau stand unter erheblichem Al-koholeinfluss (2,2‰) und hatte einen Unfallsachschaden von 7.000€ verursacht.

Foto 3: Andreas Pechthold mit Gattin und Foto 4: Landrat Michael Cyriax bedankt sich bei Andreas Pechthold

Einbrechertrio auf frischer Tat festgenommen

Die Zeugen Lara LYCZEK und Marc PREIS meldeten am 12.12.2012, 03:45 Uhr, der Polizei einen Einbruch in einen Friseursalon in Bad Soden. Nachdem die Täter zu-nächst vergeblich versucht hatten, die Eingangstür zu einem Brautmodengeschäft aufzuhebeln, warfen Sie die Glastür zum Friseursalon mit einem Gullydeckel ein und entwendeten Haarpflegeprodukte und Bekleidung im Wert von 4.000 €. Anschließend flüchteten sie mit einem Pkw. Anhand der von den Zeugen gelieferten guten Täter- und Fahrzeugbeschreibung konnten die Einbrecher samt Fluchtfahrzeug noch in Tatortnähe gestoppt und festgenommen werden. Die drei jungen Männer im Alter von 20, 21 und 22 Jahren stammen aus Bad Soden, Schwalbach und Frankfurt am Main. Dem Trio konnten 27 Einbrüche in gewerbliche Räume nachgewiesen werden.

Foto 5: Bürgermeister Norbert Altenkamp (links) bedankt sich bei den Bad Sodener Bürgern Andreas Pechthold sowie Lara Lyczek und Marc Preis (v.r.)

Einbruch in Wohnhaus vereitelt

Die Zeugin Helga Andrea HODES beobachtete am 20.12.2012, um 23:38 Uhr, einen fremden Mann, der sich längere Zeit auf einem Nachbargrundstück aufgehalten hatte und um das dort befindliche Einfamilienhaus geschlichen war. Die Beobachtung kam der Zeugin verdächtig vor, worauf sie die Polizei alarmierte. Nachdem mehrere Polizeistreifen eingetroffen waren, ergriff der Mann die Flucht. Er konnte nach einer kurzen Verfolgung zu Fuß festgenommen werden. Wie sich im Nachhinein herausgestellte, ist der 42-jährige Frankfurter bereits mehrfach wegen Wohnungseinbrüchen in Erscheinung getreten. Offensichtlich hatte er auch in diesem Fall die Absicht einzubrechen. Nach Sachlage hat die Mitteilung der Zeugin HODES einen Wohnhauseinbruch verhindert, da der Täter noch vor der eigentlichen Tatansetzung gestört wurde.

Nach Verkehrsunfall zu Fuß geflüchtet

Am 10.01.13, 09:05 Uhr, teilte die Zeugin Anke VEHRING der Polizei über Notruf mit, dass sie einen Verkehrsunfall in Eppstein beobachtet hatte. Ein Opel Omega war gegen eine Straßenlaterne gekracht. Beide Insassen waren ausgestiegen und hatten sich zu Fuß aus dem Staub gemacht. Sie wurden durch die Zeugin exakt beschrieben. Im Zuge der sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen konnten die flüchtigen Personen noch in Tatortnähe festgestellt und festgenommen werden. Wie sich später herausstellte waren an dem Wagen gestohlene Kennzeichen angebracht. Außerdem war das Fahrzeug nicht pflichtversichert. Der Fahrer war zudem nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis. Der Unfallschaden betrug 6.000€.

Einbruchsgeräusche gehört und Polizei gerufen

Der Zeuge Thomas WEIß bekam am 24.01.13, um 02:56 Uhr, einen Einbruch in ein Bürogebäude in Eschborn mit. Er selbst befand sich zu diesem Zeitpunkt in dem Bürokomplex in seinem Firmenbüro und hatte sich dort zur Ruhe gelegt, als er durch Einbruchsgeräusche wach wurde. Er alarmierte sofort die Polizei, die in der Folge noch einen der beiden Täter am Tatort festnehmen konnte. Es handelt sich um einen 22-jährigen Mann aus Frankfurt am Main, der bei der Festnahme eine gerade entwendete Daunenjacke (mit Preisschild) anhatte sowie einen Rucksack mit gestohlenen Hosen trug. Dem Täter konnten insgesamt fünf Einbrüche in gewerbliche Räume nachgewiesen werden.

Busengrabscher entdeckt und verfolgt

Mit Hilfe von drei mutigen Frauen gelang es, den Busengrabscher zu fassen, der seit Mitte letzten Jahres im Bad Sodener Eichwald und im Schwalbacher Wald sein Unwesen getrieben hatte. In der Zeit vom 25.07.2012 bis 30.01.2013 wurden bei der Polizei 14 Taten angezeigt, bei denen der Täter Frauen im Alter zwischen 25 und 76 Jahren bei zufälligen Begegnungen unvermittelt an die Brust gegriffen und sich danach sofort entfernt hatte. Am 12.02.13 sahen die Zeuginnen, darunter auch eine der Geschädigten, den Täter im Eichwald, verständigten sofort über Notruf die Polizei und verfolgten den Täter so lange, bis eine Polizeistreife vor Ort war und den Täter festnehmen konnte. Bei seiner Vernehmung räumte der Täter die Vorfälle weitestgehend ein. Nach dem bisherigen Ermittlungsergebnis joggte der 23-jährige Schwalbacher oft ziellos durch den Eichwald und den Schwalbacher Wald und begrabschte wahllos entgegenkommende Frauen.

Polizeidirektor Moog freut sich, dass im Main-Taunus-Kreis noch nie so viele Einbrecher wie in diesem Winter durch die Hinweise von Bürgern festgenommen werden konnten: „Mit offenen Augen kann jeder die Arbeit der Polizei unterstützen und helfen, dass Ganoven keine Chance haben.“ Landrat Cyriax würdigte darüber hinaus die Arbeit des Präventionsrates im Main-Taunus Kreis. Dieser organisiert und fördert unter anderem Informationsveranstal-tungen für Bürger, um Straftaten zu verhindern. Darüber hinaus koordiniert er in enger Zusammenarbeit mit der Polizei Vorbeugungsangebote in den verschiedenen Städten und Gemeinden.
Andreas Beese