November 2010: Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen und Kindern – Brötchentütenaktion im Main-Taunus-Kreis

Alljährlich findet am 25. November der von den Vereinten Nationen deklarierte internationale Tag gegen Gewalt an Frauen und Kindern statt. Hintergrund für die Einführung des Gedenktages ist die Verschleppung, Vergewaltigung und Ermordung der Geschwister Patria, Minerva und Maria Teresa durch Soldaten des Diktators Trujillo im Jahr 1960 in der Dominikanischen Republik. Seit 1981 finden anlässlich dieses Gedenktages weltweit verschiedene Aktionen, Veranstaltungen und Tagungen statt, um das Thema ins öffentliche Bewusstsein zu rücken.

Bildunterschrift: von links nach rechts: Polizeidirektor Jürgen Moog, Gleichstellungsbeauftragte MTK Ingrid Breckheimer, Frau Dorn (Bäckerei Dorn), Landrat Berthold R. Gall, Polizeihauptkommissarin Christine Lindner, Erster Polizeihauptkommissar Manfred Braun, Angestellte der Bäckerei Dorn, Kreishandwerksmeister Raimund Dorn, Geschäftsführer Präventionsrat MTK Peter Nicolay

In Deutschland fliehen jährlich 45.000 Frauen vor ihren gewalttätigen Männern in ein Frauenhaus. In diesem Jahr haben sich zwischen Januar und Oktober 203 Frauen an den Verein Frauen helfen Frauen gewandt. Im Jahr 2009 waren es im gleichen Zeitraum 173 Frauen. Im vergangenen Jahr hielten sich alleine im Frauenhaus des Main-Taunus-Kreises 75 Frauen und 64 Kinder auf. 239 weitere Frauen fragten nach einem Aufnahmeplatz und mussten an andere Häuser weiter vermittelt werden.

Die Polizeidirektion Main-Taunus registrierte im letzten Jahr 224 Fälle von Häuslicher Gewalt. Gegenüber dem Jahr 2008 ist dies eine Zunahme um 24 Fälle. 185 Fälle von Häuslicher Gewalt betreffen Körperverletzungen. Doch die Dunkelziffer ist wesentlich höher, so Ingrid Breckheimer, Vorsitzende des Arbeitskreises Gewalt in der Familie im Main-Taunus-Kreis. Ob psychische Gewalt oder Misshandlungen, die Frauen und Kinder tragen seelische und körperliche Schäden davon. Dabei sollte das eigene Zuhause Sicherheit und Geborgenheit bieten.

Die Gleichstellungsstelle des Main-Taunus-Kreises und der Arbeitskreis Gewalt in der Familie, in dem Polizeihauptkommissarin Christine Lindner für die Polizeidirektion Main- Taunus mitwirkt, machen mobil gegen Häusliche Gewalt, um dieses Tabuthema in der Allgemeinheit anzusprechen.

Gemeinsam mit Bäckereien im Main-Taunus-Kreis wurde die Brötchentütenaktion ins Leben gerufen. In großen, roten Buchstaben steht Gewalt kommt nicht in die Tüte auf 33.000 Papierbeuteln, in denen rund um den 25. November in vielen Bäckereien die Brötchen eingepackt werden. Auf der Rückseite der Tüten sind Ansprechpartner für Betroffene im Kreis aufgelistet. Finanziert wurden die Brötchentüten von der Gleichstellungsstelle und dem Präventionsrat des Main-Taunus-Kreises. Unterstützung gab es von der Landesarbeitsgemeinschaft hessischer Frauenbüros.

Aktualisierungsdatum : 26.11.2010
Autoreninformation: Quelle: PDMT|Beese; eingestellt: PÖA|AK