October 2019: Genau hinschauen und Gaunern keine Chance geben – Informationsstand zur Wohnungseinbruchsprävention und zur Sicherheit im Alter in Bad Soden

Viele Fragen beantworteten die Sicherheitsberater der Polizei am Samstag, 19.10.2019, von 08:30 bis 12:30 Uhr. Gemeinsam mit dem Präventionsräten der Stadt Bad Soden am Taunus und des Main-Taunus-Kreises sowie den Sicherheitsberatern für Senioren der Stadt hatten sie ihren Infostand zentral auf dem Platz Ecke Königsteiner Straße/Adlerstraße aufgeschlagen. Auch Bürgermeister Dr. Frank Blasch und Anett Putbrese vom Ordnungsamt der Stadt standen für die zahlreichen Fragen der Bad Sodener Bürgerinnen und Bürger bereit.

V.l.: Ordnungsamtsleiterin Annet Putbrese, Bürgermeister Dr. Frank Blasch, Sicherheitsberaterin Sigrid Patzelt, Polizeilicher Berater Jürgen Seewald, Stellvertr. Leiter der Polizeistation Eschborn Andreas Dicke, Sicherheitsberaterin Marianne Braun, Sicherheitsberater Volker Wettengel und Geschäftsführer Präventionsrat MTK Peter NIcolay

Prävention ist Trumpf

Wie schütze ich mich vor Betrug, Einbruch oder Gewalt? Wie erkenne ich „falsche Polizisten“ und Trickbetrüger an der Haustür oder am Telefon? Vor allem so genannte „Enkeltrickbetrüger“ haben in der letzten Zeit mit immer neuen Tricks versucht, vor allem Senioren um ihr Geld zu bringen. Aber nicht nur Senioren ließen sich von den Profis beraten.

Sichere Fenster und Türen

Mitgebracht hatten die Polizisten und Sicherheitsberater nicht nur Informationen, sondern auch einiges an Anschauungsmaterial für den Alltag: Sicherungssysteme für Fenster und Türen, praktische Schlüsselfinder, die nach einer Registrierung den verlorenen Schlüssel wieder zu seinem Besitzer zurückbringen, oder Sicherheitshüllen, die das ungewollte Auslesen von Kreditkarten verhindern.

Im Notfall gut gerüstet

Im Notfall gibt der ausgefüllte scheckkartengroße Notfallpass in der Handtasche schnell wichtige Informationen. Aber auch Infos rund um die Sicherung des eigenen Zweirads waren gefragt, denn: Wer sein Fahrrad codieren, also bei der Polizei registrieren lässt, schreckt potentielle Langfinger ab. Die Codierung macht es Dieben schwer, das gestohlene Rad über Flohmärkte oder Internet zu Geld zu machen.

Für Fragen steht der Präventionsrat der Stadt Bad Soden am Taunus unter der Rufnummer 06196 / 208-180 oder per E-Mail an praeventionsrat@stadt-bad-soden.de jederzeit gerne zur Verfügung.

Aus einer Pressemitteilung der Stadt Bad Soden

nach oben nach oben