September 2017: Fahrradcodierung und Prävention von Wohnungseinbrüchen und Straftaten zum Nachteil älterer Menschen beim “Du & Ich”-Tag … für mehr miteinander

Zum mittlerweile achten Mal fand am 1. September 2017 auf dem Marktplatz in Kelkheim der „Du & Ich Tag“ statt. Hier präsentierten sich diverse Vereine aus Kelkheim für ein gemeinsames Für- und Miteinander. Ziel ist es, das Kennenlernen zu fördern, Vorurteilen zu begegnen und mehr Verständnis füreinander zu entwickeln. Neben Alt (Seniorinnen und Senioren vor allem aus der Seniorenwohnanlage Stadtmitte) und Jung (Kinder und Jugendliche) gesellten sich Flüchtlinge als dritte Bezugsgruppe zu dem bewährten Generationen-Tag. Hinzu kam erstmals der „Verein zur Förderung und Pflege der Tanzkultur“, die unter dem Motto „Tanzen für Jedermann“ mit Jugendlichen und Senioren gemeinsam arbeitete. Ebenfalls erstmalig dabei war die Sportjugend Hessen mit ihrem Programm „Sport und Flüchtlinge“.

F.E.I.N.-Codierung

Im Rahmen des Du & Ich-Tages bot die Polizeistation Kelkheim, unter der Leitung von Polizeioberkommissar Bauhof, die Codierung von Fahrrädern an. Hierzu mussten sich Interessenten zuvor bei der Polizeistation Kelkheim anmelden. Die sogenannte F.E.I.N.-Codierung fand so großen Anklang, dass die Anmeldeliste bereits vor dem Veranstaltungstag voll war.

Vor Ort mussten die Eigentümer den Beamten einen Eigentumsnachweis (Rechnung) und den Personalausweis vorzeigen. Erst nach weiterer Überprüfung der Fahrräder in den polizeilichen Auskunftssystemen wurden diese auch codiert!

v.l.: Polizeioberkommissar Bauhof, Erster Polizeihauptkommissar Schmidt und Polizeikommissarsanwärter Samonow - Foto: Stephanie Kreuzer

Sicherheitsbedürfnis und Vertrauen in die Codierung waren so groß, dass auch der Ordnungsamtsleiter von Kelkheim, Herr Torsten Kleipa, und der Bürgermeister von Kelkheim, Herr Abrecht Kündiger, ihre Fahrräder codieren ließen. Herr Kündiger war übrigens auch in seiner Eigenschaft als Vorsitzender des Präventionsrates Kelkheim vor Ort.

Normalerweise dauert eine Codierung je nach Fahrradtyp ca. 15 Minuten. Auf Grund des guten Wetters und der guten Laune der Beamten konnten in 4 Stunden über 19 Fahrräder codiert werden.  Auch gaben die Beamten den Festbesuchern gerne Auskunft über das System und teilten Informationsmaterial aus. Die Besucher zeigten sich sehr interessiert an dem System, stellten viele Fragen und beobachteten die Beamten bei ihrer Arbeit.

Bei der Fahrradcodierung wurde POK Bauhof tatkräftig von den Polizeikommissarsanwärtern PK-A Hartmann und PK-A Samonow sowie den Freiwilligen Polizeihelfern Frau Winter und Herrn Peschtrich unterstützt.

Das System der F.E.I.N.-Codierung beruht auf einer einfachen Verschlüsselung der persönlichen Adress-Daten der Fahrradeigentümer. Durch diese Daten wird ein Buchstaben- und Zahlencode generiert. Der Code wird an einer gut sichtbaren Stelle in den Rahmen eingraviert, so dass dieser für vermeintliche Diebe direkt erkennbar und zugleich abschreckend ist! Ein weiterer großer Vorteil besteht darin, dass der Code z.B. bei einer Polizeikontrolle durch die Beamten decodiert werden kann. So wird direkt festgestellt, ob der Radfahrer auch der Eigentümer ist. Sollte das Fahrrad gestohlen worden sein, kann es so sichergestellt und dem Eigentümer wieder ausgehändigt werden.

Die Polizei führt immer wieder F.E.I.N.-Codierungen durch. Termine hierzu werden in der Presse bekannt gegeben. An dieser Stelle weist die Polizei darauf hin, dass Carbonfahrräder und teilweise auch Elektrofahrräder auf Grund ihres dicken Rahmens nicht codiert werden können.

v.l.: Leiter der Polizeistation Kelkheim Jörg Schmidt, Geschäftsführer Präventionsrat MTK Peter Nicolay, Bürgermeister Albrecht Kündiger, Polizeioberkommissar Andreas Bauhof und Polizeilicher Berater Thomas Tauber

Wohnungseinbruchsprävention

Während die Beamten die Fahrräder codierten, konnten sich die Eigentümer sowie die Festbesucher beim Kriminalpolizeilichen Berater Tauber über Einbruchsschutz informieren. Herr Tauber ist von der Polizeidirektion Main-Taunus und für den Einbruchsschutz rund um das Haus und für Wohnung zuständig. Er gab Auskunft darüber, wie man sein Haus gegen Einbrecher effektiv schützen kann. Nicht nur auf Festen informiert er über den Einbruchsschutz. Herr Tauber kommt auch zum Bürger nach Hause, begutachtet das Haus und gibt ausführliche Informationen für ein Sicheres zu Hause.

Sicherheitsberatung für Senioren

Bei schönem Wetter konnten die Kelkheimer Sicherheitsberater für Seniorinnen und Senioren beim Du & Ich-Tag, -94- ausführliche Gespräche über die Sicherheit im Alltag führen.

Sicherheitsberater Rolf Bürger im Beratungsgespräch

Diebstahlsdelikte, mit denen ältere Menschen immer wieder konfrontiert werden, wie Enkeltrick, falsche Gewinnversprechen, Taschen- und Trickdiebstahl und Betrügereien an der Haustür. Die Sicherheitsberater gaben dabei Tipps, wie solche Straftaten vermieden werden können.

Info-Stand des Präventionsrates Main-Taunus-Kreis

Unterstützt wurden die genannten Informationsstände durch den Geschäftsführer des Präventionsrates Main-Taunus-Kreis, Herrn Nicolay. Er stellte Projekte des Präventionsrates wie „Vorsicht, aufmerksame Nachbarn, Prüfen von Wohnhäusern und das Farbleitsystem vor und bot zu allen Themenbereichen Informationsmaterial an.

Polizeioberkommissar Andreas Bauhof und Sicherheitsberater Rolf Burger