July 2012: Ehrung für vorbildliches Verhalten –

Für ihre Mithilfe bei der Bekämpfung von Verbrechen sind mehrere Bürger im Landratsamt des Main-Taunus-Kreises geehrt worden. Landrat Michael Cyriax, Polizeidirektor Jürgen Moog, Klaus Kircher vom Verein „Bürger und Polizei – für mehr Sicherheit im Main-Taunus-Kreis“ und Geschäftsführer Peter Nicolay, Präventionsrat MTK würdigten das Engagement der Zeugen.

 

Foto 1: v.l.n.r. Peter Nicolay (Geschäftsführer des Präventionsrats Main-Taunus-Kreis), Kelkheims Bürgermeister Thomas Horn, Polizeidirektor Jürgen Moog, Landrat Michael Cyriax, Jürgen Kath, Manuela Vogt, Eppsteins Stadtrat Jürgen Heine, Herbert Brendel (Leiter Ordnungsamt Stadt Eschborn), Monika Graner, Hofheims Erster Stadtrat Wolfgang Exner, Markus Loose, Klaus Kircher (Geschäftsführer Verein „Bürger und Polizei“)

Dank der couragierten Bürgerinnen und Bürger konnten vier Einbrecher, drei Tresorknacker und ein professioneller Ladendieb festgenommen werden. „Die Aufmerksamkeit und das schnelle Handeln der Bürger sind ein Beitrag zur Sicherheit im Main-Taunus Kreis“, stellte Landrat Cyriax fest.

Foto 2: Feierstunde im Kreisausschusssaal anlässlich der Zeugenbelobigung

Foto 3: v.l.n.r. Geschäftsführer Präventionsrat MTK Peter Nicolay, Geschäftsführer Verein „Bürger und Polizei“ Klaus Kircher

Auch PD Moog würdigte deren Engagement und rief die Bürger zur Mithilfe auf: „Mit offenen Augen kann jeder die Arbeit der Polizei unterstützen und mithelfen, dass insbesondere Einbrecher im Main-Taunus-Kreis keine Chance haben.“ Ebenfalls wichtig sei es, für die eigene Sicherheit vorzubeugen, damit es gar nicht erst zum Einbruch kommt. Der Präventionsrat MTK berate Hauseigentümer in Sicherheitsfragen und organisiere Programme zur Gewaltprävention.

Foto 4: v.l.n.r. Eppsteins Stadtrat Jürgen Heine, Bürgermeister von Kelkheim Thomas Horn, Erster Stadtrat Hofheim Wolfgang Exner, Monika Graner, Begleitperson, Manuela Vogt, Markus Loose, Peter Nicolay (Geschäftsführer des Präventionsrats Main-Taunus-Kreis), Klaus Kircher (Geschäftsführer Verein „Bürger und Polizei“)

Diebstahl von Gasflaschen in Hofheim-Wallau

Am Mittwoch, 01.02.12, 01.05 Uhr, versuchten zwei Männer im Industriegebiet von Hofheim-Wallau acht Gasflaschen zu entwenden. Sie betraten das Freigelände des dort ansässigen Baumarktes, schleppten die Gasflaschen bis an das Schiebetor, stemmten sie über die Umzäunung und verstauten sie in ihrem Fluchtwagen. Der Zeuge Markus Loose, der sich zu diesem Zeitpunkt in unmittelbarer Tatortnähe in seinem Büro aufgehalten hatte, wurde durch das Geklimper der Gasflaschen aufmerksam, schaute durch den Schlitz seines Rollladens nach draußen und beobachtete den Diebstahl sowie die Flucht. Er alarmierte sofort die Polizei. Die rasch eingetroffenen Polizeistreifen konnten nach einer kurzen Verfolgungsfahrt den Wagen stoppen und einen 17-jährigen Täter vorläufig festnehmen. Seinem 28-jährigen Komplizen gelang zwar zunächst die Flucht. Er konnte aber im Zuge der weiteren Ermittlungen identifiziert werden. Beide Täter stammen aus Idstein.

Foto 5: Landrat Michael Cyriax überreicht dem aufmerksamen Zeugen Markus Loose ein Präsent

Frecher Ladendiebstahl in erheblichem Umfang in Kelkheim

Alexandra und Manuela VOGT (Mutter und Tochter) beobachteten am 15.02.12, 17:50 Uhr von der Straße aus einen Mann, der im Schlecker-Markt in Kelkheim Kosmetikartikel im Warenwert von 329,28 Euro unter seiner Jacke verbarg. Während die Mutter außerhalb des Geschäftes blieb, informierte die Tochter die Angestellte des Drogeriemarktes. Als der Dieb das Geschäft verlassen wollte, stellte die Angestellte den Dieb zur Rede. Gemeinsam hielt man den Langfinger bis zum Eintreffen der Polizei in Schach.

Foto 6: Manuela Vogt schildert ihre Beobachtungen

Bei dem Täter handelt es sich um einen 35 Jahre alten Mann aus Frankfurt, auf dessen Konto sage und schreibe 161 Fälle, überwiegend Ladendiebstähle, gehen. Der Dieb wurde zwecks Personalienfeststellung vorläufig festgenommen und sitzt mittlerweile in der JVA Dieburg.

Wohnungseinbrecher in Eschborn-Niederhöchstadt

Als der in Niederhöchstadt wohnenden Monika Graner in ihrer Nachbarschaft binnen kurzer Zeit zum zweiten Mal zwei junge Männer aufgefallen waren, die möglicherweise Häuser ausbaldowerten, verständigte sie die Polizei. Das war am 23.03.12, 11.30 Uhr. Kurze Zeit später rief sie erneut bei der Polizei an, weil sich die beiden an einem Haus zu schaffen machten. Angesichts der kurz darauf eingetroffenen Funkstreifen flüchteten die Täter. Einer davon konnte nach kurzer Verfolgung festgenommen werden. Als der zweite zum Tatort zurückkam, um nach seinem Kumpel zu sehen, erkannte Frau Graner ihn wieder und informierte die noch anwesenden Polizisten, die so den zweiten Täter ebenfalls festnehmen konnten. Die 17 und 18 Jahre jungen Täter kommen aus Frankfurt und sind bereits mehrfach wegen Diebstahls- und Gewaltdelikten polizeilich in Erscheinung getreten. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden sie wieder auf freien Fuß gesetzt. Frau Graner hat damit bereits zur Festnahme von insgesamt acht Einbrechern beigetragen, weil sie der Polizei in 2009 ebenfalls den entscheidenden Hinweis auf Einbrecher am Werk gab. Damals konnten sechs junge Leute gefasst werden.

Foto 7: Polizeidirektor Jürgen Moog gratuliert der aufmerksamen Zeugin Monika Graner

Tresorknacker in Eppstein nach einem Einbruch in Königstein

Am Dienstag, 10.04.12 gegen 01.30 Uhr, wurde Jürgen Kath durch laute metallische Schläge geweckt. Von seinem Haus aus sah er Bewegungen in der Waldgemarkung zwischen Eppstein und Bremthal, die ihm sehr verdächtig vorkamen.

Foto 8: Jürgen Kath berichtet über sein mutiges Vorgehen; links seine Frau und rechts seine Tochter Astrid, die sich im Polizeistudium befindet

Als er mit seinem Auto über einen Waldweg in Richtung der Geräusche fuhr, sah er ein Fahrzeug und drei Männer, die auf einem Metallgegenstand herumhämmerten. Herr Kath hielt an, wendete seinen Pkw, und im Scheinwerferlicht konnte er das Kennzeichen des besagten Wagens ablesen. Seine Feststellungen meldete er kurz darauf der Polizei. Sofort fuhren mehrere Polizeistreifen in den besagten Bereich. Zudem wurde die Halteradresse in Wiesbaden angefahren. Schon die ersten Ermittlungen deuteten auf einen möglichen Einbruch hin. Wie sich im Nachhinein herausstellte, stammte der Geldschrank aus einem Einbruch in die Mühlenbäckerei in Königstein.

Den aufmerksamen und auch sehr mutigen Bürgerinnen und Bürgern wurden im Rahmen der Feierstunde Einkaufsgutscheine für das MTZ und einige Präsente mit Bezug auf das Präventionsprojekt „Gewalt – Sehen und Helfen“ überreicht.

Text: PD Jürgen Moog, PD Main-Taunus

Fotos: KHK Andreas Beese, PD Main-Taunus