September 2014: Auftaktveranstaltung zur Wohnungseinbruchsprävention auf dem Wochenmarkt der Stadt Schwalbach / Ts. –

Die erste Präventionsveranstaltung gegen den Wohnungseinbruch vor Beginn der dunklen Jahreszeit 2014 führten der Präventionsrat Schwalbach und die Polizei im MTK auf dem Freitagsmarkt am Marktplatz am 19.09.2014, von 09:00 bis 13:00 Uhr, mit einem Informationsstand in Verbindung mit dem Prüfen von Wohnhäusern in belasteten Bereichen durch.

 

Foto 1: Polizei und Präventionsrat auf dem Freitagsmarkt in Schwalbach (Bildmitte Bürgermeisterin Christiane Augsburger)

Vor Ort standen verschiedene Ansprechpartner der Stadt und der Polizei den Bürgerinnen und Bürgern zum Thema Wohnungseinbruch Rede und Antwort. Der Präventionsrat wurde durch die Bürgermeisterin Christiane Augsburger sowie durch Hartmuth Hudel und Erich Stichel vertreten. Der Leiter des Ordnungsamtes Schwalbach, Alexander Barth, sorgte seinerseits für einen guten Stellplatz auf dem Wochenmarkt und stellte einen Pavillon zur Verfügung.

Foto 2 bis 4: Hohe Frequenz am Informationsstand

Seitens der Polizei hatte der Polizeiliche Berater Thomas Tauber Ausstellungsstücke zur Sicherung von Häusern und Wohnungen aufgebaut. Er wurde durch Otto Macek, dem Leiter der Polizeistation Eschborn, sowie durch den Leiter des Einbruchskommissariats, Horst Freise, unterstützt. Auch der Leiter der Polizeidirektion, Jürgen Moog, fand die Zeit sich von der gelungenen Veranstaltung vor Ort zu überzeugen.

Foto 5: Der Leiter des Einbruchskommissariats Horst Freise erklärt die Sicherungsmöglichkeiten an Fenstern

Bei den zur Schau gestellten Stücken handelte es sich vor allem um verschiedene Fenster, an welchen die unterschiedlichsten mechanischen Sicherungsmöglichkeiten zum Schutz vor einem Einbruch gut sichtbar angebracht waren. Mit Hilfe der Exponate konnte im jeweiligen Einzelfall eine anschauliche polizeiliche Beratung hinsichtlich eines wirkungsvollen Einbruchsschutzes (z.B. durch Pilzkopfverriegelungen im Fensterrahmen) erfolgen. Auch Informationsmaterial zum Thema Einbruchschutz lag für die interessierten Bürger zur Mitnahme aus.

Das Angebot zur Information und Beratung wurde von einer Vielzahl interessierter Bürger wahrgenommen. Oft wurden bereits Termine bzgl. einer persönlichen Beratung angefragt. Insgesamt summierten sich die Beratungen auf eine Anzahl von 165 Gesprächen am Infostand. Zusätzlich zu diesen Gesprächen war auch eine Vielzahl der Bürger interessiert an einem Vor-Ort-Termin. Im Rahmen einer solchen Beratung bietet die Polizeidirektion Main-Taunus durch den Polizeilichen Berater eine Überprüfung der aktuellen Sicherheit der Wohnräume der interessierten Bürger des Main-Taunus-Kreises seit vielen Jahren an. Gerade für Bürgerinnen und Bürger, die gewisse Einbruchssicherungen bereits im Rahmen ihrer Hausbauplanung mit einbeziehen möchten, ist eine vorherige Beratung sinnvoll.

Parallel zu dem Angebot der Beratung auf dem Wochenmarkt, suchten Polizeibeamte der Bereitschaftspolizei gemeinsam mit Beamten der Polizei Eschborn im Rahmen des Programms „Regionale Sicherheit“ offensiv die Wohngebiete in Schwalbach auf. Hier lag das Hauptaugenmerk darauf, mögliche „Einbruchsangebote“ der Anwohner festzustellen und die Anwohner dann hinsichtlich eines besseren Einbruchsschutzes zu beraten. Wenn zum Beispiel ein Fenster offen stand, jedoch niemand im Haus erreichbar war, oder Steighilfen am Haus stehengelassen wurden, hinterließen die Beamten einen Flyer, in dem sie darauf aufmerksam machten, dass hier ein potentielle Täter eine günstige Gelegenheit für einen Einbruch vorgefunden hätte. Es wurden hierbei 50 Wohnobjekte festgestellt, die durch die Beamten per Flyer „beanstandet“ wurden.

Foto 6: Kräfte der „Regionalen Sicherheit“ am Informationsstand

Insgesamt wurden in den Wohngebieten 114 Bürgergespräche mit Anwohnern oder Passanten geführt, in welchen die Bürger auf das Thema Wohnungseinbruch angesprochen wurden.

Neben dem Schutz vor dem Wohnungseinbruch selbst, dienten diese Gespräche auch der Sensibilisierung der gesamten Nachbarschaft für gegenseitige Unterstützung und Aufmerksamkeit zur Abwehr von Wohnungseinbrechern im Rahmen des Projektes „Vorsicht, aufmerksame Nachbarn“. Ein wichtiger Bestandteil ist hierbei die, für eine erfolgreiche Festnahme notwendige, sofortige Mitteilung verdächtiger Wahrnehmungen an die Polizei. Ein gesundes Misstrauen schadet nie, wenn etwas Ungewöhnliches in der Nachbarschaft passiert. Es enorm wichtig, bei verdächtigen Umständen die Polizei zu verständigen, auch wenn später der gemeldete Sachverhalt als harmlos herausstellt.

Nach dem erfolgreichen Start mit dem Präventionsstand auf dem Wochenmarkt in Schwalbach wird es in den kommenden Wochen und Monaten in beginnenden dunklen Jahreszeit weitere Veranstaltungen in allen Kommunen des Main-Taunus-Kreises geben, bei denen den Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit geboten wird, sich in ihrer Gemeinde zu informieren und beraten zu lassen. Die Polizei wird hierbei in Absprache mit den kommunalen Präventionsräten stark frequentierte Orte, wie zum Beispiel Wochenmärkte und Volksfeste aufsuchen, um einer Vielzahl von Bürgern eine Beratung zu ermöglichen.

Christian Schneider