September 2017: Auftakt der Kampagne zur Vermeidung von Wohnungseinbrüchen sowie von Trickdiebstählen und Trickbetrügerein zum Nachteil älterer Menschen auf dem Eschborner Wochenmarkt

Der Auftakt der Kampagne zur Verhütung von Wohnungseinbrüchen und Straftaten zum Nachteil älterer Menschen fand in diesem Jahr in Eschborn statt.

v.l.: Sicherheitsberater für Senioren Otto Macek und Bernd Gottschalk, Polizeihauptkommissar Raubold, Polizeihauptkommissar Jörg Zollmann, Stadtrat Helmut Bauch, Präventionsrat Eschborn Dörte Fischer, Geschäftsführer Präventionsrat MTK Peter Nicolay, Polizeilicher Berater Peter Nicolay, Schutzmann vor Ort Christian Schneider, Geschäftsführer Präventionsrat MTK Jürgen Moog

Am Mittwoch, dem 21. September 2016, von 10:00 bis 16:00 Uhr informierten die Präventionsräte Eschborn und Main-Taunus sowie die Polizeistation Eschborn und der polizeiliche Berater Thomas Tauber auf dem Wochenmarkt in Eschborn, Rathausplatz mit entsprechendem Anschauungsmaterial über das Thema Wohnungseinbruch.

Polizeilicher Berater Thomas Tauber in Beratungsgesprächen

Die Eschborner Bürgerinnen und Bürger wurden zur Sicherung von Häusern und Wohnungen gegen Einbruch, für aktive Nachbarschaftshilfe und eine frühzeitige Benachrichtigung der Polizei bei verdächtigen Wahrnehmungen sensibilisiert. Außerdem wurden Flyer, Aufkleber und Schilder „Vorsicht aufmerksame Nachbarn“ kostenlos verteilt. Es gab 54 Beratungen zum Thema Wohnungseinbruch.

Mit dabei waren auch die Eschborner Sicherheitsberater für Seniorinnen und Senioren, die über Straftaten zum Nachteil älterer Menschen aufklärten. Sie führten 78 Beratungsgespräche.

linkes Foto, auf der linken Seite: Bürgermeister Mathias Geiger

Die Sicherheitsberater Bernd Gottschalk, Otto Macek und Norbert Gajownik gaben Tipps zur Vermeidung von Enkeltrick, falschen Gewinnversprechen, Taschen- und Trickdiebstahl und Betrügereien an der Haustür.

Jürgen Moog