July 2014: Aufmerksame Bürger geehrt

Für ihre Mithilfe bei der Aufklärung und Vereitelung von Straftaten wurden sechs Bürger des Main-Taunus-Kreises geehrt. Landrat Michael Cyriax, Polizeidirektor Jürgen Moog, der Verein „Bürger und Polizei“ sowie der Präventionsrat Main-Taunus würdigten das schnelle Handeln der Zeugen.

Foto 1: v. l. Peter Nicolay (Geschäftsführer Präventionsrat Main-Taunus), Petra Reidelbach, Gökhan Kirbiyik, Marc Störmer, Oliver Preis, Robert und Rene Sulikowski, Landrat Michael Cyriax, Polizeidirektor Jürgen Moog

„Die Aufmerksamkeit des Bürgers trägt zur Sicherheit aller bei“, erläuterte Cyriax. „Auffälliges Verhalten sollte man nicht ignorieren, sondern im Zweifelsfall der Polizei melden“, ergänzte Moog.

Foto 2: Landrat Michael Cyriax begrüßt die Teilnehmer der Belobigung im Saal Höchst des Landratsamtes

Verdächtige Beobachtungen verhindern Raubüberfall auf Poststelle

Am Donnerstag, 13.03.14 gegen 17:00 Uhr, meldete sich Frau REIDELBACH von der Postagentur in Weilbach bei der Polizeistation in Flörsheim. Ihr fiel ein Auto, besetzt mit vier Personen auf, welches wiederholt verdächtig langsam an der Postagentur in Weilbach vorbeifuhr. Das Kennzeichen konnte sie ablesen und mitteilen. Die Fahndung nach dem Pkw und den Insassen wurde aufgenommen, verlief aber zu diesem Zeitpunkt negativ.

Foto 3: Petra Reidelbach und ihr Ehemann

Einen Tag später meldete sich Frau REIDELBACH wieder bei der Polizeistation in Flörsheim, da sie den beschriebenen Pkw vom Vortag erneut in der Nähe der Postagentur gesehen hatte. Sofort waren mehrere Polizeistreifen in Weilbach unterwegs und konnten den Wagen sichten und kontrollieren. Die drei polizeibekannten Insassen im Alter von 23, 28 und 31 Jahren, allesamt serbische Staatsangehörige aus Frankfurt, Fellbach (Rems-Murr-Kreis) und Serbien, wurden vorläufig festgenommen, da bei der Durchsuchung des Fahrzeuges eine Schreckschusswaffe, Knebelmaterial (Plastikbänder und Klebeband) und Einweghandschuhe aufgefunden wurden. Die weiteren Personenüberprüfungen ergaben, dass gegen den 23-Jährigen ein Strafvollstreckungshaftbefehl und gegen den 31-Jährigen eine Ausweisungsverfügung vorlagen. Der 28-Jährige gab in seiner Vernehmung den geplanten Raubüberfall auf die Postagentur in Weilbach zu. Mittlerweile konnte einem der Täter aufgrund eines daktyloskopischen Spurentreffers ein weiterer Raubüberfall auf eine Poststelle im Main-Taunus-Kreis nachgewiesen werden.

12jähriger ermöglicht mit Foto und Video Festnahme von Einbrechern

Zusammen mit Christian Steiger, Robin Holighaus hielt sich der 12jährige Oliver Preis am Sonntag, 16.03.14 gegen 12:00 Uhr, auf dem Gelände des Modellflugplatzes in Flörsheim-Weilbach auf. Der Zeuge Christian Steiger hörte zu diesem Zeitpunkt merkwürdige Geräusche, schaute nach dem Rechten und sah drei Jugendliche, wovon einer versuchte, die hintere Tür zum Vereinsheim (Verein für Luftfahrt) aufzuhebeln. Auf Ansprache flüchteten die Jugendlichen auf ihren Fahrrädern. Die Zeugen Robin Holighaus und Oliver Preis nahmen mit dem Pkw die Verfolgung auf. Oliver Preis gelang es dabei aus dem fahrenden Auto heraus Videos und ein fahndungstaugliches Foto eines Täters zu machen. Danach alarmierten die Zeugen die Polizei und legten das Foto des Täters vor.

Foto 4 – 6: Oliver Preis mit seinen Eltern und bei der Belobigung durch Landrat Michael Cyriax

Zwar brachte die sofort eingeleitete Nahbereichsfahndung zunächst keinen Erfolg. Im Laufe des Tages (16:00 Uhr) begegneten der den Einbruch aufnehmenden Polizeistreife drei jugendliche Radfahrer. Die von den Zeugen gegebene Personen- und Fahrräderbeschreibungen passten auf das Trio, worauf die Streifenbesatzung die Radfahrer anhielt und kontrollierte. Einem Radfahrer gelang aber die Flucht. Bei den Personen handelte es sich um zwei 15 und 16 Jahre alten Jungen aus Flörsheim. Durch die anschließenden Ermittlungen wurden die Personalien des flüchtigen Täters, einem 14-jährigen aus Flörsheim, bekannt.

Die drei Täter sind der Polizei bestens bekannt. Zusammen mit einem weiteren 15-jährigen aus Hochheim gehen mittlerweile 41 Einbrüche auf ihr Konto, darunter Einbrüche in Kirchen, Gemeindehäuser, Vereinsheime, gewerbliche Räume und Wohnungen.

Zweimal Betrug mit Gewinnversprechen vereitelt

Den Zeugen Rene und Robert SULIKOWSKI (Sohn und Vater), die in Liederbach einen Schreibwarenhandel betreiben, ist es zu verdanken, dass Bürger aus Liederbach nicht zum Opfer von Betrügern geworden sind.

Foto 7: Rene und Robert Sulikowski

Im ersten Fall war einem 70 Jahre alten Liederbacher am 07.03.2014 telefonisch der Gewinn eines Autos im Wert von 45.000 € angekündigt worden. Um die Summe zu erhalten, sollte der Mann Pay-Safe-Karten im Wert von 300 € erwerben und die Codes für die Übertragung der Summe durchgeben. Als der 70jährige im Schreibwarengeschäft die Pay-Safe-Karten erwerben wollte, hinterfragte Robert Sulikowski den Kauf und erfuhr so von dem Gewinnversprechen, einer Masche die ihm aus einer XY-Sendung bekannt war. Er rief die Polizei und begleitete den 70jährigen in dessen Wohnung, um das weitere Gespräch mit dem Täter abzuwickeln. Polizeilich wurde eine Falle aufgebaut, falls es zu einer Abholung von Geld gekommen wäre. Die Ermittlungen zu dem eine Hamburger Telefonnummer nutzenden Täter verliefen jedoch ins Leere. Der zweite Fall am 07.05.2014 war ähnlich (Auto im Wert von 40.000 €, Voraussetzung für Auszahlung des Geldes Pay-Safe-Karten für 700 €). Betroffen war diesmal eine 70jährige Liederbacherin, die bereits für 600 € Pay-Safe-Karten an einer Tankstelle gekauft hatte, als sie bei Rene Sulikowski die restlichen 100€ als Pay-Safe-Karte erwerben wollte. Auch hier hinterfragte er das Ansinnen, brachte die Frau von ihrem Vorhaben ab und verständigte die Polizei. Allein in 2014 sind im Main-Taunus-Kreis 25 Fälle der Betrugsmasche Gewinnversprechen angezeigt worden.

Einbrecher beim Eindringen ins Nachbarhaus beobachtet

Der Zeuge Gökhan Kirbiyik beobachtete am Donnerstag, 15.05.14, 21:45 Uhr, in Kriftel von seinem Balkon aus zwei Personen, die sich Handschuhe anzogen und über eine Hecke auf ein Grundstück stiegen. Unmittelbar danach hörte er es knacken und einen lauten Knall, worauf er nach unten ging und eine offene Terrassentür feststellte. Er rief die Polizei und hielt aus verdeckter Position die offenstehende Terrassentür im Blick. Seine Beobachtungen gab er fortlaufend an die Polizei weiter. Mehrere Polizeistreifen waren rasch am Tatort und konnten die beiden Täter samt Beute (Bargeld und Schmuck) beim Verlassen des Tatortes festnehmen.

Foto 8: Gökhan Kirbiyik

Bei den Tätern handelt es sich um zwei Männer aus Frankfurt im Alter von 24 und 28 Jahren, die bereits einschlägig wegen Einbrüchen in Wohnungen und gewerbliche Räume, Raub und Körperverletzung vorbestraft waren.

Ladendiebe beobachtet und das diebisches Quartett bis zur Polizeistation begleitet

Der Zeuge Marc Störmer hielt sich am Mittwoch, 28.05.14 gegen 13:15 Uhr, im Rewe-Markt in der Homburger Straße in Hofheim auf.

Foto 9 – 11: Marc Störmer mit Lebensgefährtin und mit Polizeidirektor Jürgen Moog, der sich bei ihm bedankt

Dort fielen im drei Personen auf, die sich auffällig verhielten. Sie schauten sich ständig nervös um und luden größere Mengen Zahnpflegeprodukte in einen Einkaufskorb ein. Anschließend lenkten zwei Personen das Personal ab, während der Dritte mit einem Trolley, in dem sich die Beute befand, durch den Kassenbereich lief und verschwand. Der Zeuge bezahlte seinen Einkauf, ging nach draußen zu seinem Wagen, alarmierte die Polizei und verfolgte die drei Männer, die in einen silberfarbenen Ford einstiegen und davonfuhren. Der Zeuge fuhr hinterher und informierte die Polizei über die Fahrtstrecke, die just an der Polizeistation Hofheim vorbeiführte. Aufgrund der Informationen des Herrn Störmer sperrte die Polizei die Zeilsheimer Straße unmittelbar vor der Polizeistation und lotste die Täter auf das Polizeigelände. Dort erfolgte die Festnahme. Im Fahrzeuge wurde weiteres Diebesgut im Wert von fast 800 € aufgefunden und sichergestellt, welches aus zuvor begangenen Diebstählen aus Lebensmittelmärkten in Hofheim stammte. Bei den Tätern handelt es sich um vier wohnsitzlose Rumänen im Alter von 19, 20, 32 und 49 Jahren. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen ordnete der zuständige Richter für alle Täter die Untersuchungshaft an.

Die Bürgermeisterinnen Eva Söllner und Angelika Munck sowie Bürgermeister Christian Seitz bedankten sich bei ihren Bürgern für Aufmerksamkeit und richtiges Verhalten und stellten deren Vorbildwirkung heraus.

Foto 12 – 14: linkes Bild: Bürgermeisterin von Liederbach Eva Söllner und Bürgermeisterin von Hochheim Angelika Munck - mittleres Bild: Der Krifteler Bürgermeister Christian Seitz bedankt sich bei Gökhan Kirbiyik - rechtes Bild: Bürgermeister Christian Seitz

Polizeidirektor Moog erläutert in seinem Dank an die Bürger, dass deren Aufmerksamkeit bei verdächtigen Sachverhalten und die unverzügliche Information der Polizei ausschlaggebende Erfolgsfaktoren für die Ergreifung von Dieben und Einbrechern darstellen. Hierdurch eröffnet sich erst die Möglichkeit, Serien und organisiertes Zusammenwirken der Täter nachzuweisen und diese letztlich hinter Schloss und Riegel zu bringen. Der Erfolg spiegelt sich in einer Erhöhung der Aufklärungsquote und schließlich in einem Rückgang der Fallzahlen wider.

Am 25. September 2014 findet die nächste Veranstaltung im Landratsamt zur Belobigung von Bürgern statt; drei relevante Fälle im Zusammenhang mit Trickdiebstahl, Einbruch und Unfallflucht liegen bereits vor.

Jürgen Moog