September 2009: Auch im Landratsamt des Main-Taunus-Kreises will man “cool sein und cool bleiben”

Ein neues Modul der Fortbildungswoche der Auszubildenden des Landratsamtes war der Workshop Cool sein Cool bleiben mit dem Schwerpunkt Gemeinwesen.

Der Leiter der Fortbildung, Herr Wesp hatte bei der PD Main-Taunus nachgefragt, ob es möglich wäre, die Azubis mit dem Programm “Wie gehe ich mit Gewalt um, an einem Tag ihrer Arbeitswoche zu beschulen. Durch den Jugendkoordinator Uwe Thöne wurde daraufhin ein Programm für diesen Tag zusammengestellt. Mit dem Pressesprecher und Multiplikator des Projekts “Gewalt-Sehen-Helfen”, Andreas Beese, führte Uwe Thöne dann am 25.09.2009 den Workshop durch.

In angenehmer Atmosphäre des Georg-Leber-Hauses in Eppenhain trafen beide auf 28 motivierte Lehrgangsteilnehmer und 4 interessierte Schulungsleiter. Nach dem Einstieg was erwarte ich von der Veranstaltung ging es mit einem Gewaltbarometer weiter. Es war interessant, wie auch die jungen Erwachsenen das Thema Gewalt unterschiedlich interpretierten.

Über Distanzzonen, Magnetfeld des Täters und Körperhaltung kam man zum Rollenspiel.

Hierbei konnten die Teilnehmer in verschiedenen Rollen das Empfinden von Opfer / Täter und Zeuge spüren.

Eine Selbstbehauptungs-Schrei-Übung machte klar, wie schwer es in unterschiedlichen Situationen ist, Öffentlichkeit herzustellen, auf sich aufmerksam zu machen und andere mit in die Hilfsmaßnahmen einzubinden.

Auch im Landratsamt des Main-Taunus-Kreises will man “cool sein und cool bleiben”

Ein neues Modul der Fortbildungswoche der Auszubildenden des Landratsamtes war der Workshop Cool sein Cool bleiben mit dem Schwerpunkt Gemeinwesen.

Der Leiter der Fortbildung, Herr Wesp hatte bei der PD Main-Taunus nachgefragt, ob es möglich wäre, die Azubis mit dem Programm “Wie gehe ich mit Gewalt um, an einem Tag ihrer Arbeitswoche zu beschulen. Durch den Jugendkoordinator Uwe Thöne wurde daraufhin ein Programm für diesen Tag zusammengestellt. Mit dem Pressesprecher und Multiplikator des Projekts “Gewalt-Sehen-Helfen”, Andreas Beese, führte Uwe Thöne dann am 25.09.2009 den Workshop durch.

In angenehmer Atmosphäre des Georg-Leber-Hauses in Eppenhain trafen beide auf 28 motivierte Lehrgangsteilnehmer und 4 interessierte Schulungsleiter. Nach dem Einstieg was erwarte ich von der Veranstaltung ging es mit einem Gewaltbarometer weiter. Es war interessant, wie auch die jungen Erwachsenen das Thema Gewalt unterschiedlich interpretierten.

Nach dem Erarbeiten des richtigen Helferverhaltens erklärten alle Teilnehmer, dass ihnen der Workshop sehr viel gebracht hat.

Herr Wesp war von dem Programm so überzeugt, dass er es bei den nächsten AzubisAusbildungswochen fest ins Programm übernehmen will.

Aktualisierungsdatum : 09.10.2009
Autoreninformation: Quelle: PDMT|Thöne; eingestellt: PPWH|AK

nach oben nach oben