February 2012: 10. Sitzung des Arbeitskreises Sicherheit an Schulen

Der am 18.06.2009 eingerichtete Arbeitskreis Sicherheit an Schulen (AK SaS) traf sich am 23.02.2012 zum 10. Mal. Tagungsort war diesmal die Heinrich-von-Kleist-Schule in Eschborn, deren Schulleiter Adnan Shaikh im AK SaS mitwirkt.

Foto 1: Teilnehmer der 10. Sitzung des AK SaS: v.l.n.r. Polizeihauptkommissar Otto Macek, Polizeioberkommissar Frank Diener, Polizeioberkommissarin Bianca Bösz, Polizeioberkommissar Sebastian Poppe, Geschäftsführer Präventionsrat Peter Nicolay, Schulleiter Adnan Shaikh, Schulpsychologin Julia Raif, Vertr. Schulbauamt Frank Staschok, Polizeihauptkommissar Uwe Schneider, Stellv. Vors. Kreiselternbeirat Klaus Koch, Polizeirat Karl-Erhard Spengler, Polizeidirektor Jürgen Moog

Lagebild Amok

Thematisiert wurden die zurückliegenden Real- und Verdachtslagen:

Amoklauf eines 13-jährigen Mädchens mit Messern, Axt und Feuer in einem Gymnasium in Ballenstedt / Sachsen

Durch die sofortige Intervention der Polizei konnte eine weitere Durchführung der Amoktat verhindert werden. 423 Personen konnten unversehrt evakuiert werden.

Amokverdachtslage in einem Schulzentrum in Köln

An einer von zwei Schulen auf einem gemeinsamen Gelände in Köln wurde Amok-Alarm ausgelöst. Die durchgeführten Evakuierungs- und Durchsuchungsmaßnahmen bezogen sich auf nur eine der Schulen. Glücklicherweise entpuppte sich der ausgelöste Alarm später als Fehlalarm.

Amokandrohung am Essener Berufskolleg

Aufgrund einer Amokdrohung, die einer 19jährigen Schülerin angeblich durch einen vermummten Mann übergeben worden war, wurde das Berufskolleg geräumt. Zwei Wochen später wurde die 19jährige Schülerin überführt, die Bedrohung selbst inszeniert zu haben. Sie wollte mit ihrer Drohung eine zu schreibende Klausur verhindern. Folgen: Strafanzeigen und Schadensersatzforderungen.

Lagebild Schuleinbrüche im Main-Taunus-Kreis

Nachdem in 2010 insgesamt 43 Schuleinbrüche mit hohem Schaden (vor allem durch die Entwendung elektronischer Geräte) stattgefunden hatten, ging die Fallzahl in 2011 auf 33 Schuleinbrüche zurück mit deutlich geringerem Gesamtschaden. Mittels Einbruchmeldeanlagen und Videoüberwachung, aber auch der Kennzeichnung von potenziellem Diebesgut wird durch das Schulbauamt und die Schulen Einbruchsprävention betrieben und die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass Täter gefasst werden. Ein 19-Jähriger aus Kelkheim, der zum Teil mit verschiedenen Mittätern agierte, wurde mittlerweile festgenommen. Fast alle Kelkheimer Schuleinbrüche (außerdem Einbrüche in Kindergärten und Arztpraxen) konnten ihm nachgewiesen werden. Derzeit hält er sich für 9 Monate in der JVA Rockenberg auf.

Bauliche und technische Sicherheit an Schulen

Sukzessive wird der Einbau von Türknäufen an Verwaltungs-, Experimentier- und EDV-Räumen sowie den Klassenzimmern umgesetzt. Seit einem halben Jahr werden an der Weingartenschule die Hauptzugänge während der Unterrichtszeiten geschlossen gehalten; der Zugang wird in dieser Zeit mittels einer mit der Gegensprechanlage verbundenen Videoanlage überwacht.

Farbleitsystem

Derzeit sind insgesamt 40 Schulen im MTK mit dem Farbleitsystem (FLS) zur besseren Orientierung ausgestattet bzw. in der Umsetzung.

Foto 2: Feuerwehrleute vor den Fußbodenmarkierungen in der Eichendorffschule Kelkheim-Münster

Da sich aufgrund der Vielfalt von Fußbodenbelägen einheitliche Bodenmarkierungen als zu kostenintensiv herausstellten, werden an den Eingängen zu den Schulen farbige Marker mit Pfeilsymbolen im oberen Teil der Türen angebracht. Die Homepage für das FLS wurde modifiziert und enthält jetzt Fotogalerien zur Gestaltung des FLS an den Schulen.www.farbleitsystem.de

Projekt „Lasergravur als Diebstahlsschutz für Notebooks“

Herr Shaikh stellte den AK-Mitgliedern ein mit Lasergravur nachgerüstetes Notebook seiner Schule vor. Durch die Gravur wird der Computer für potentielle Diebe unattraktiv, da die Herkunft über die „Friedberger-Eigentums-Identifizierungs-Nummer“ jederzeit ermittelt werden kann.

Foto 3: Polizeidirektor Jürgen Moog und Geschäftsführer Präventionsrat MTK Peter Nicolay zeigen ein Notebook mit Mustergravur

Bisher wurden 170 Notebooks des Schulverwaltungsamtes MTK sowie ca. 92 Notebooks der Heinrich-von-Kleist-Schule entsprechend graviert. Das Projekt soll durch Landrat Michael Cyriax bei der Einweihung des Erweiterungsbaus der Heinrich-Böll-Schule in Hattersheim im April 2012 vorgestellt und für die weitere Umsetzung an den übrigen Schulen des MTK geworben werden.

Qualifizierung von Krisenteams der Schulen im MTK

Nach den Weiterbildungsveranstaltungen zum Thema Amok im Dezember 2009 und im Februar 2011 ist für 2012 eine weitere Veranstaltung zur Qualifizierung von Krisenteams mit Plenumsvorträgen und Workshops vorgesehen.

Foto 4: Diskussion im Plenarsaal des Landratsamtes während einer Qualifikationsveranstaltung

Das Landratsamt stellt hierzu den Plenarsaal und neun Räumlichkeiten für die Workshops zur Verfügung. Das Staatliche Schulamt Groß-Gerau/MTK wird dabei durch das Polizeipräsidium Westhessen unterstützt. Für einen Fachvortrag soll Prof. Eck gewonnen werden. Terminabstimmung läuft derzeit.

Leitfaden „Handeln in Krisensituationen“

Der vom Hessischen Kultusministerium in Kooperation mit dem Hessischen Innenministerium erstellte Leitfaden wurde überarbeitet und wird derzeit den Schulen und der Polizei übersandt.

Verkehrserziehung an Schulen

Herr Moog informierte über die krankheitsbedingten Ausfälle der Radfahrausbildung für die 4. Klassen und deren Kompensation im Bereich der Jugendverkehrsschule in Eschborn. In 19 von 52 Klassen musste/muss der ausgefallene Unterricht in verkürzter Form nachgeholt werden. Entsprechende Schreiben wurden an die von den Einschränkungen betroffenen Schulleitungen versandt und das staatl. Schulamt und das Landratsamt informiert.

Nächste Sitzung

Die 11. Sitzung des AK SaS findet am Donnerstag, 14.06.2012, 14:00 Uhr, im Landratsamt in Hofheim, Am Kreishaus 1-5, 65719 Hofheim im Kreisausschuss-Saal statt. Der auch für die Schulen zuständige Kreisbeigeordnete, Herr Wolfgang Kollmeier, hat seine Teilnahme an der Sitzung zugesagt.

PD Jürgen Moog