5. September 2018

Eschborner Sicherheitsberater informierten beim Turnverein Eschborn über Betrugsmaschen

Bereits am 10.04.2018 hatte der ehemalige Leiter der Polizeistation Eschborn, Otto Macek, im Rahmen der Jahreshauptversammlung des Vereinsringes in Eschborn die Möglichkeit, in einem Kurzvortrag die Arbeit der Sicherheitsberater für Senioren (SfS) zu erläutern und einige Deliktsfelder aufzuzeigen. Daraus resultierte nun die Einladung zum Turnvereins Eschborn, in die Jahnturnhalle.

23 Damen und 2 Herren waren als interessiertes Publikum im Gemeinschaftsraum der Turnhalle anwesend. Als Vortragende waren die SfS Bernd Gottschalk und Otto Macek eingeladen worden.

Nach der Begrüßung durch die 1. Vorsitzende des TV-Eschborn, Brigitte Kuchinke, erfolgte die Vorstellung der SfS.

Herr Gottschalk hatte eine Piloten-Phantasieuniform mitgebracht und sorgte zunächst damit für kritische Fragen zur Autorität im Zusammenhang mit Uniformträgern und dem Bekanntheitsgrad von Polizeiuniformen und Dienstausweisen.

Mit einigen aktuellen Zeitungsartikeln und Auszügen aus den neuesten Berichten von der, durch Herrn Fröhlich gepflegten SfS-Website, wurde der Vortrag fortgeführt.

Die Ausführungen zu „Enkeltrick“ und „Falschen Polizeibeamten“ sorgten erwartungsgemäß für Kopfschütteln bezüglich der leider immer noch erfolgreichen Tatbegehung. Die Zuhörer zeigten sich gut informiert, und es entstand ein reger Austausch zu den Vermeidungsstrategien und der Einbeziehung der Polizei. Die uns zur Verfügung gestellten Tondokumente aus diesen Deliktsfeldern, ergänzt durch die eindringliche Schilderung des psychischen Druckes, der durch die Täter aufgebaut wird, beeindruckten die Anwesenden.

Zu den Themenbereichen „Falsche Handwerker“, „Gewinnversprechen“, „Wasserglas- und Zetteltrick“, sowie Taschendiebstahl, gab es vielfältige Beiträge aus Anschauung der Zuhörer oder Erfahrungen aus deren Umfeld.

Neben der Mahnung: „Ich lasse keine Fremden in meine Wohnung“ wurden Fragen laut, wie man den Zugang zur Wohnung unterbinden kann. Gerade beim „Wasserglastrick“, möglicherweise in Verbindung mit einer krank aussehenden Schwangeren, war der Hang zur Hilfsbereitschaft deutlich heraus zu hören.

Mit dem Hinweis auf die unbemerkt eindringenden Mittäter und dem gesunden Misstrauen, überwog doch die Überzeugung, sich selbst schützen zu wollen.

In diesem Zusammenhang wurden auch die Sicherung von Türen und Fenster und die Möglichkeit der Beratung durch den Polizeilichen Berater bei der Polizeidirektion Hofheim erwähnt. Auf die anstehende Information über Wohnungseinbruchsprävention und Sicherheit im Alter auf dem Wochenmarkt in Eschborn am 7. November wurde hingewiesen.

Auch zu den Bereichen der Kreditkarten- und Internetkriminalität hatten einige Anwesende bereits eigene Erfahrungen gemacht. Der vermeintliche Microsoftmitarbeiter, andere Phishing- und Erpressungsversuche in Internet waren daher nicht gänzlich unbekannt.

Die Appelle zum Vermeidungsverhalten bei den jeweiligen Deliktsfeldern und die Bitte dies auch im Freundes-, Bekanntenkreis publik zu machen, standen am Ende der Veranstaltung – nicht ohne zuvor noch auf die Suche nach weiteren Interessierten, zur ehrenamtlichen Tätigkeit als SfS, zu verweisen.

Die ausgelegten Informationsbroschüren, Aufkleber, Reflektorbänder und Lupen fanden reichlich Interessenten.

Übrigens feierte der TV-Eschborn erst Ende August sein 130-jähriges Bestehen.

Otto Macek