June 2017: Infoveranstaltung zur Sicherheit im Alter für Mitarbeiter der Ordnungsämter/Bürgerbüros der Kommunen des Main-Taunus Kreises

Am 30. Mai fand im Landratsamt eine Fortbildungsveranstaltung zu den Themen „Straftaten zum Nachteil älterer Menschen“, „Internetkriminalität“ und „Opferschutz“ statt. Vermittelt wurden Auszüge aus dem Beschulungsprogramm der Sicherheitsberater für Senioren, welches auch für die Mitarbeiter der Kommunen interessant ist, vor allem, wenn sie mit älteren Menschen zu tun haben.

Auch fast tropische Temperaturen konnten die acht teilnehmenden Mitarbeiter der Bürgerbüros und Ordnungsämter von Bad Soden, Eschborn, Flörsheim, Kriftel, Liederbach und Schwalbach nicht davon abhalten, bis zum Schluss hochkonzentriert der, vom Präventionsrat des Main-Taunus-Kreises gemeinsam mit der PD Main-Taunus ausgerichteten, Vortragsveranstaltung zu lauschen. Ihre Motivation: Noch mehr Bürgernähe und Service für die Menschen in ihrer Kommune.

v.l.: Geschäftsführer Präventionsrat Peter Nicolay, Polizeioberkommissarin Bettina Chrysakopoulos, Polizeihauptkommissar Jörg Zollmann und rechts außen Kriminaloberkommissar Andreas Grillich

Insbesondere als Kriminaloberkommissar Andreas Grillich vom Polizeipräsidium Westhessen ans Eingemachte zum Thema “Sicherheit im Internet” ging, stand einigen Teilnehmern das Erstaunen ins Gesicht geschrieben.

Kriminaloberkommissar Andreas Grillich

Beim Thema “Opferschutz” ging es vor allem darum, dass man um die zahlreichen Hilfsangebote für Opfer von Straftaten weiß. Wichtig ist dabei, dass jeder seinen Ansprechpartner in Sachen “Opferschutz” kennt. Herr Grillich baute hier die ein oder andere Barriere ab und bat darum, ihn im Zweifelsfall bei Fragen zum Opferschutz einfach anzurufen, da er zur Zeit auch für den Main-Taunus-Kreis zuständig ist.

Polizeihauptkommissar Jörg Zollmann und die acht Mitarbeiter der Kommunen

Wie sich “falsche Polizeibeamte” am Telefon ihre überwiegend älteren Opfer aussuchen und auszutricksen versuchen, erklärte am Schluss Polizeihauptkommissar Jörg Zollmann von der Polizeistation Eschborn. Gerade dieses Phänomen ist derzeit topaktuell.

Polizeihauptkommissar Jörg zeigt, wie eine komplette Fake-Tastatur über das Original gelegt wird, um die Pin auszuspähen

Mit weiteren Tipps und Tricks, wie man es Betrügern und Trick- und Taschendieben schwer machen kann und die diversen Maschen der Täter erkennt, endete die Veranstaltung.

Jörg Zollmann